Inge, Teil 4 – Die Hobbyhure

Am nächsten Morgen wachte ich auf, weil mein Kopfkissen plötzlich anfing sich zu bewegen. – Ich lag immer noch mit dem Kopf auf Jasmins Brust. Und das Wackeln kam diesmal von Walter, der seinen „Kleinen“ in Jasmins Loch geschoben hatte. In aller Ruhe schaute ich mir seinen Orgasmus an, als es ihm kam. – „Oooh, stöhnte Jasmin, als er von ihr herunterstieg. Das ist Wahnsinn, so geweckt zu werden. Am liebsten würde ich es jeden Tag haben. Es ist so toll, dass ich euch beiden nicht nur erlaube, mich so oft ihr wollt, zu ficken, sondern euch sogar darum bitte!! Ihr könnt mich auch bei mir zu Hause, ohne zu fragen, sofort gebrauchen. Ich will eure geile, private Haushure sein!!“ – Ihr dürft auch gern einfach `mal einen Freund „vorbeischicken“ der es mir „besorgt“! –

Jasmin hatte bisher einen festen kleinen Kreis von Schwarzen gehabt, mit denen sie schlief. – Jetzt hatte sie sich in kürzester Zeit durch meine „Hilfe“ zu einer Frau entwickelt, der es nichts ausmachte sich auch von nur flüchtig bekannten oder völlig fremden, und sogar weißen Männern, beschlafen zu lassen. Sie würde eine genauso geile, spermagierige Hobbynutte werden wie ich es bin. –

Und es kam auch bereits die „Bestätigung!“ –

„Inge, tust Du mir einen riesigen Gefallen? fragte sie. Es gibt dort in unserem Haus eine Türkenfamilie mit zwei Söhnen. Die stellen mir schon lange nach. – Jetzt möchte ich mich von denen bumsen lassen. Hier in eurem Haus. – Würdet ihr das für mich tun?“

Walter und Peter erklärten sich sofort bereit!

Eine Stunde später waren sie mit drei türkischen Männern wieder zurück!

Der dritte war der Vater der beiden!!

Wir staunten nicht schlecht, als Walter dem Alten ein Präservativ in die Hand drückte und auf mich zeigte. „Das ist Inge, meine Frau- Die kannst Du jetzt gleich rammeln. – Kostet dich aber beim nächsten Mal fünfzig Mark! Nur wenn Du einen Aidstest hast, kannst Du sie umsonst nageln, bedenkenlos und ohne Gummi in sie `reinspritzen und sie sogar küssen. Wenn Du willst, bläst sie dann auch und lässt sich in den Arsch ficken! –“

Während er das sagte, lag einer der Türkenjungs bereits auf Jasmin. In der Eile hatte er „vergessen“, sein Hemd auszuziehen! Der andere ließ gerade die Hose fallen, um sie gleich nach seinem Bruder zu besteigen.

Es dauerte auch nicht lange. Nach wenigen Stößen verdrehte der erste der jungen Männer die Augen und spritzte in Jasmins Möse. Es war ein göttlicher Anblick!! – Sie ließ ihm keine Zeit sich zu erholen, sondern schob ihn sanft von sich und forderte nun den Bruder auf sie zu beglücken. Was der natürlich auch mit Hingabe tat! – Mir selber hatte der Vater der beiden sein Organ ins Loch geschoben. Er hatte es anscheinend noch nie mit einer fremden Frau getan, denn es kam ihm trotz seines Alters ziemlich schnell. – Nachdem er in seinen Präser gespritzt hatte, meinte er: „Gute Hure! Ich komme bald wieder und bringe Freunde mit“!

„Moment, meinte Walter, Du brauchst nicht kommen. Es ist bei euch im Haus demnächst wieder eine Party. – Mit beiden Huren. Aber gefickt wird nur mit aktuellem Aidstest! Also, sieh zu das Du einen hast! – Sonst wird es nichts!! Ihr werdet rechtzeitig eine Einladung bekommen!“

Es war das erste mal, dass er auch Jasmin als Hure bezeichnete- Und sie hatte es gehört und reagierte nicht darauf!! – Sie stöhnte gerade unter den kräftigen Stößen des jungen Mannes. –

Aber nun, als der zweite Türkenjunge von ihr herunterstieg, meldete sie sich zu Wort: „Ich möchte euch danken weil Ihr mir gezeigt habt wie es ist, eine Fickschlampe zu sein. Bitte, bildet mich wie Inge, zur Dreilochhure aus! Ich möchte wie sie eine Hobbynutte sein, und Männern für Alles zur Verfügung stehen!! Ich möchte möglichst viele Schwänze anfassen, in den Mund nehmen und mich vollspritzen lassen!! Wenn ihr wollt und auf meine Gesundheit achtet, würde ich es vielleicht sogar wagen, mit Inge zusammen auf den Strich zu gehen!!“ –

„Nein, nein, antwortete Walter, das wollen wir nicht. Auf dem Strich steht ihr mir zu lange „unbenutzt“ `rum. – Mit Kerlen Preise aushandeln Und dann auf die Schnelle…..? – Ne, Ich will euch beide als Haus, Gesellschafts- und Partyhuren, und vielleicht als Sexsklavinnen haben. – Jederzeit zu Benutzen auch durch Bekannte und Freunde! –

Bei unserer nächsten Party werden wir deinen Hurenkörper einmal richtig testen. – Ich habe da so eine Idee“! – „Moment, meinte nun Peter, Huren sind Lustobjekte.- Was hast Du vor?“ „Wird nicht verraten“! „Aber etwas Anderes will ich dir gerne sagen, meinte Walter: Ich habe die Idee, in dem bekannten Haus eine Party zu veranstalten. Alle Mietparteien werden eingeladen. – John soll der Gastgeber sein. Die beiden Votzen werden sich sämtlichen Mietern des Hauses zur Verfügung stellen. – Natürlich nicht auf einmal. – Das wären zu viele. Und ich selbst, Du wirst es nicht glauben, werde mich mit den beiden Frauen zusammen als männliche Hure zur Verfügung stellen!! Ich wollte schon lange `mal von Anderen benutzt werden!! – Vielleicht machst Du ja auch mit!! – Ich stelle mir vor in einem, natürlich beheizten, Kellerraum an der Wand liegend angekettet zu sein und dort als Fickfleisch zu „schmachten“.

Das könnte dich auch interessieren...