Vergnügen am FKK-Strand

Wir näherten uns langsam ihrer rasierten Spalte und Michaela, die sich ausmahlte, was jetzt kommen würde, öffnete ihre Beine. Beate strich über ihren Venushügel und sagte:
„Das fühlt sich so weich an. Und Dein Kitzler lugt auch schon frech hervor.“

Mit ihrem Zeigefinger umkreiste sie den etwa einen Zentimeter herausragenden Kitzler, der fast so wie ein kleiner Penis aussah. Michaela spreizte ihre Beine noch weiter und ich steckte einen Finger in ihre Muschi und bewegte ihn rein und raus.
Da sie ja rasiert war, konnte ich alle Einzelheiten ihrer Schamlippen und ihres großen Kitzlers sehen. Ich nahm noch einen Finger dazu und fuhrwerkte in ihrer Spalte herum, während Beate weiterhin ihren Kitzler bearbeitete. Michaelas Stöhnen wurde immer lauter und lauter und sie konnte nicht mehr ruhig liegen bleiben.

Sie krallte sich mit ihren Händen in die Decke und ihr Kopf ging von einer Seite zur anderen. Beate und ich beschleunigten unsere Fingerspiele, bis Michaela zum Orgasmus kam.
„Das war das interessanteste Sonnenbad, was ich bisher hatte. Vielen Dank“, sagte sie und ich entgegnete: „Es war uns ein Vergnügen. Auch wir haben es genossen.“

Um uns abzukühlen, gingen wir eine Runde schwimmen und hatten noch einen sehr schönen Tag am Strand.

Das könnte dich auch interessieren …