Austauschschülerinnen

Sie verlassen die Bühne und überlassen die drei Mädchen alleine ihren Pfählen. Die Zuschauer ficken und blasen. Das Schauspiel dauert 20 Minuten, dann wird es Dunkel. Nach fünf Minuten geht das Licht auf der Bühne wieder an und vor jedem Pfahl steht je das Mädchen, welches eben noch darauf aufgespießt war. Fr. Le Fole geht zu dem 8cm Pfahl und zieht dem Mädchen den Sack vom Kopf. Benommen blinzelnd schaut Suse in die Zuschauer, welche zu applaudieren beginnen. Dann zieht sie dem Mädchen am 15cm Pfahl den Sack vom Kopf. Tina. Sie ist sichtlich erschöpft lächelt in die Zuschauer. Und dann zieht sie den letzten Sack herunter und die Menge ist plötzlich still. Wer ist dieses Mädchen? Fr. Le Fole glaubt auch nicht, was sie sieht. Wo ist Dominique? Und wer ist dieses Mädchen? Das Mädchen stammelt leise: “ Ich bin Fiona, eine Austauschschülerin.“

Fr. Le Fole streichelt Fiona durch ihre Haare als sie von einem Geräusch zum Bühneneingang abgelenkt wird. Alle schauen zum Eingang. Fr. Le Fole schaut wie versteinert zum Eingang. Zwei Männer schieben ein Gestell auf Rollen herein. Auf dem Gestell ist Dominique gefesselt und der Baron fickt sie in ihre Votze. Er hat es wahr gemacht. Er bäumt sich auf. Zieht seinen Schwanz aus ihr und spritzt auf ihren Rücken. Die Menge beginnt zögerlich zu klatschen. Fr. Le Fole geht zu Dominique um sie zu streicheln. Der Baron fasst schnell seine Frau im Genick und drückt sie in sein Sperma: „Leck es ab!“ , befiehlt er und die Menge applaudiert zu dem Schauspiel. Die Zuschauer kommen auf die Bühne und beteiligen sich an dem Schauspiel. Alle werden in eine große Orgie verwickelt. Tina, die ja genug gedehnt ist reitet sogar auf Suses Fuß.

Alles ist ein perverses Durcheinander fickender Leiber. Nur der Baron und seine Frau sind verschwunden. Nach und nach wird die Menge kleiner und zum Schluss stehen nur die vier Mädchen auf der Bühne. Ihnen trieft Sperma aus allen Körperöffnungen. „Gehen wir duschen.“, schlägt Tina vor. Fiona folgt den Mädchen in ein Bad. Sie sind gerade am abtrocknen als sie Lärm auf dem Flur hören. Suse öffnet die Badtür und streckt ihren Kopf raus. Eine Frau eilt vorbei und sagt nur ganz aufgeregt: “ Kommt, schnell, kommt mit in den Saal. Es geht weiter!!!“ Die Mädchen rennen in den Saal und sehen nur viele raunende Menschen. Sie drücken sich durch die Menge zur Bühne vor und bleiben, als sie endlich etwas sehen können wie versteinert stehen.

Auf der Bühne steht der Baron neben einem viertem Pfahl. Dieser ist fast 20cm dick und hat noch Rinde dran. Sie schauen am Pfahl hoch bis in 2m Höhe und da oben steckt Fr. Le Fole mit ihrem Arschloch fest. Sie hielt sich nur mit der Kraft ihre Schließmuskels fest.Er hat sie nicht an einem Seil gesichert wie die Mädchen. Er hat sie real gepfählt. An den Ringen ihrer Votze hängen schwere Gewichte, die ihre Scharmlippen extrem lang ziehen. Ihr ganzer Körper ist mit Striemen überzogen und der Baron schlägt immer und immer wieder mit den Worten: „Du sollst meine Entscheidungen nicht anzweifeln!“, mit einem Bambusstock zu. Dieses Fortsetzung hat niemand erwartet.

Männer stoppen den Baron und helfen Fr. Le Fole von ihrem Folter Pfahl. Die Menge läuft kopfschüttelnd auseinander und nach und nach gehen alle. Die Mädchen gehen auch. Das war Ernst kein Spiel mehr. Der Baron hat den Bogen überspannt. Die nächsten Wochenenden blieb die Villa lehr. Die Austauschschülerinnen sind auch Heim gefahren. Die Le Foles sind wieder weggezogen. Man hörte nichts mehr von ihnen.

 

Das könnte dich auch interessieren …