Zusatzverdienst für Elvira

„Einen zweiten Mann kann ich dir heute leider nicht bieten, aber du sollst zumindest dieses Gefühl nicht missen.“ Und während er ihr seinen Schwanz mit einem Ruck ganz in den Po rammte, stieß er ihr auch den Dildo in die Möse. Elvira schrie auf, eine Mischung aus Schmerz und Geilheit und sie spürte den Orgasmus nahen. Horst hatte kaum ein paar Mal richtig hart und rücksichtslos zugestoßen, da kam es ihr auch schon.
Sie konnte sich kaum auf den Beinen halten und Horst musste sie am Becken festhalten, damit sein Schwanz nicht rausrutschte. Offensichtlich hatte ihn das aber auch sehr angeregt, denn kurz danach begann auch er heftig zu stöhnen und zog seinen Schwanz aus ihrem Arsch heraus, kurz bevor er abspritzte. Er ließ den Schwall Sperma auf ihren Arsch klatschen und verrieb es genüsslich mit der langsam wieder schlaff werdenden Eichel.
„So, jetzt kann ich aber nicht mehr, du geiles Stück. Hast dir dein Geld redlich verdient.“ Er ging zum Nachttisch und warf ihr zwei Tausendmarkscheine hin. Elvira nahm das Geld an sich.

„Worauf wartest du noch? Lass mich alleine, ich will meine Ruhe haben.“ Nun war Elvira doch ein wenig pikiert, der behandelte sie ja wirklich wie eine Nutte. Sei’s drum, mit 2000 Mark in der Tasche konnte man einiges verzeihen. Sie verließ das Schlafzimmer. Er rief ihr noch hinterher.:
„Die Wäsche kannste anlassen, ist der Bonus.“ Sie schlüpfte in ihre Klamotten und verließ das Haus. Ein merkwürdiges Gefühl war es schon.
Aber sie fühlte sich zum ersten Mal seit langem wieder richtig befriedigt.

Das könnte dich auch interessieren …