Die Jungfrauenzähmung – Teil 5


Mußte jetzt Sandras Arschfotze ran?

Die Jungfrauenzähmung: Teil 4 | Teil 6

Frank ging zwischen ihre ausgestreckten Beine auf die Knie und packte seinen Schwanz, der noch immer groß und steif war und wild pochte. Er grinste und presste die Schwanzspitze gegen ihren zitternden Arsch. Sie stöhnte, als er sie vorwärts schob. Seine geschwollene Eichel teilte ihre engen Arschbacken und stieß in ihr Arschloch und dehnte es weit auseinander. Dort ruhte sein Schwanz für einen Augenblick, bevor er weiter vordrang. Sandra schluchzte, als sie fühlte, wie zum ersten Mal ein Schwanz in ihren Arsch eindrang.
Sie war sich sicher, das dies das Schlimmste auf der Welt war, was einem Mädchen passieren konnte. Franks Schwanz fühlte sich so groß in ihrem engen Arsch an. Frank lachte, als er mehr und mehr von seinem riesigen Prügel in die enge Nässe ihres niedlichen Popos stieß. Als seine haarigen Eier ihre Möse berührten, war sein Schwanz völlig in ihrem angespannten Bauch begraben. Dann zog er ihn langsam heraus, Zentimeter für Zentimeter, genauso wie er ihn hineingeschoben hatte. Als seine Eichel wieder zwischen ihren Arschbacken ruhte, stieß er ihn wieder hinein.

Sandra schluchzte und wimmerte, als sie seinen ganzen Schwanz in ihrem durchtränkten Arsch ficken fühlte, zuerst langsam, dann schneller und heftiger, tiefer und tiefer. Es raubte ihr den Atem, sein Schwanz fühlte sich riesig an, wie er so rein und raus stieß. Sie hatte nicht erwartet, das diese Behandlung sie geil machen würde, höchstens wütend. Aber sie wurde so geil, das sie sich dabei ertappte, wie sie ihren engen Arsch gegen seinen gleitenden Schwanz stieß. Erik, der zusah, bekam seinen Harten, den er nicht mehr kontrollieren konnte. Also streckte er sich auf dem Bett aus und stieß ihr seinen nassen Schwanz ins Gesicht. Sandras Augenlider flatterten, dann öffnete sie die Augen und sah seinen Schwanz nahe bei ihrem aufgesperrten, keuchenden Mund. “Neiiiin!” stöhnte sie schwach.

Er grinste und stieß seinen Schwanz in ihren geöffneten Mund. Die junge Frau stöhnte, während Frank weiter seinen Schwanz in ihr Arschloch stieß. Sandra wimmerte, aber sie saugte auch, sie schluchzte, aber sie fickte gegen Franks Schwanz. Dann begann Eriks Schwanz in ihren Mund zu ficken, während Franks Schwanz sich in ihrem kleinen zusammengepressten Arschloch fickend bewegte. Zu ihrem Entsetzen begann ihr Arschloch zu zucken, der Arsch bebte und wand sich, als sein ganzer, nasser Schwanz tief in ihren Bauch stieß. Da sein Schwanz ihren Arsch mehr erregte als sie es wollte, erwischte sie sich, wie sie völlig geil an Eriks Schwanz saugte, als ob sie es brauchen würde. Es war schrecklich für sie, aber sie konnte nichts dagegen tun. Ihr süßer Mund wurde durch Eriks Schwanz ganz geil und heiß, und ihre Zunge peitschte sogar, während sie saugte.

“Mmmmm-mmmm!” stöhnte sie, fortgerissen durch die enorme Kraft dieser Schwaenze. Sandra erregte die Männer sehr. Erik lachte vor Vergnügen und stieß seinen geschwollenen Schwanz in ihren sanft saugenden Mund rein und raus. Frank ächzte vor Vergnügen, als er seinen ganzen Schwanz erneut in ihr Arschloch stieß Er wurde so geil nach ihr, das er begann ihren Arsch heftiger zu ficken. Frank beugte sich über sie, schob seine großen Hände unter Sandras Bauch und füllte die Hände mit ihren angeschwollenen Titten. Als er alles Leben aus ihren Titten quetschte, stieß er seinen ganzen Schwanz in ihren sich windenden Arsch hinein. Seine Eier klatschten wieder gegen ihre Möse, als sein Schwanz tief in ihren Arsch stieß.

Franks Schwanz tauchte wieder und wieder ganz tief in ihren Körper ein, bis sie so heftig kam, das sie meinte ohnmächtig zu werden. Erik zog den vollen Nutzen aus ihrer Geilheit, er stieß seinen großen Schwanz in ihren Mund und erstickte sie fast damit. Sandra stöhnte und stöhnte, während sie den großen Schwanz leckte und saugte. Plötzlich kam Frank von hinten, packte ihre drallen Hüften und hielt sie fest, während er seinen Schwanz tief in ihren heißen Arsch stieß. Sandra stöhnte und würgte mit Eriks Schwanz im Mund, als sie merkte, das Franks Schwanz jeden Augenblick in ihrem Arsch abspritzen würde. Ihre Möse wurde heißer und sie kam wie wahnsinnig, als sein Schwanz anschwoll und wild in ihrem Arsch stieß. Seine heißen Eier schlugen gegen ihre Möse und ihren Kitzler, als er eine große Ladung seines dicken Samens in ihre Eingeweide pumpte. Sein Schwanz rüttelte und stieß, und Sandra hörte ihn ächzen und stöhnen, als er abspritzte. Franks Schwanz spritzte und pumpte und bohrte, und ein großer Schwall dicken Spermas schoss erneut in ihren Körper. Während sie kam und ihr Arschloch völlig geil Franks Schwanz weiter fickte, saugte sie Eriks Schwanz wie eine Nymphomanin. Aber Erik wollte sein Sperma nicht in ihren sexy Mund spritzen, sondern er wollte auch in ihren Arsch.

Ab in den Arsch

Sandras Arschfotze wird durchgefickt

Also zog er seine Schwanz aus ihrem Mund, was sie überraschte, und krächzte, “Beeile dich, Frank! Ich will auch etwas von ihrem niedlichen, kleinen Arschloch!” Frank lachte und hörte auf seinen Saft in ihren geilen Arsch zu spritzen. Nach einigen weiteren Stößen und Schauern, zog er sich aus Sandras Arsch zurück und übergab sie an seinen Kumpel. Erik war sehr begierig darauf ihren Arsch. Sandra merkte das sofort. Nachdem Franks dicker Schwanz ihr sich krümmendes, kleines Arschloch verlassen hatte, begab sich Erik schnell zwischen ihre Beine und zwang das nasse Ende seines Schwanzes in ihren Arsch hinein.
“Oh, nein, nicht schon wieder!” schrie Sandra, als sein riesiger Schwanz den Platz von Frank in ihrem Arsch einnahm. Sie zitterte und erschauerte wieder, als er sie zu ficken begann, als wäre ihr Arsch der einzige und letzte auf der Welt. Erik packte ihre sich windenden Hüften, biss die Zähne zusammen und stieß jeden einzelnen Zentimeter seines Schwanzes in ihren engen Arsch. Als seine haarigen Eier gegen ihre nasse Möse und ihren Kitzler schlugen, wie es die von Frank getan hatten, kam Sandra schon wieder. Den Eriks große Eier schlugen so heftig und schnell gegen ihren steifen, kleine Kitzler, das sie einfach nicht anders konnte! Welle für Welle orgastischer Erregung rauschten durch ihre triefende Möse, als Erik ihren Arsch fickte.

Ihr Orgasmus war so gewaltig, das sie ihren Arsch gegen Eriks eingetauchten Schwanz stieß, und je mehr er ihren Arsch fickte, desto mehr stießen ihre Möse und ihr Arschloch zurück. Sie konnte nichts dagegen tun. Sandras enges Arschloch presste sich um Eriks rammenden Schwanz. Es krümmte sich und wand sich und es wurde so heiß und nass, das es wie ein Mund an seinem Schwanz saugte. Frank konnte nicht länger zusehen, wie ihr Arsch den großen Schwanz seine Kumpels fickte. Sein eigener Schwanz wurde wieder steif, und Sandra sah das. Sie wimmerte, als er ihn auf ihren Mund zu bewegte. Er stoppte ihr Wimmern bevor es ihr überhaupt über die Lippen kam. Frank stieß seinen dicken Schwanz zwischen ihre Lippen in ihren heißen, nassen Mund.
Sandra stöhnte hilflos, als ihr Mund sich für seinen Schwanz öffnete. Sie schluchzte und jammerte, als Frank ihren Mund fickte und Erik ihren Arsch. Beide Schwänze machten sie so heiß. Geil und völlig von Sinnen, packte sie Franks Schwanz mit ihrer Faust und rieb ihn wie wild, während sie ihn leckte und an ihm saugte, während ihr Arsch wild unter Eriks fickendem Schwanz zuckte. “Mmmph, Mmmph!” stöhnte sie heiß und schob ihren Kopf vor um mehr von Franks Schwanz in ihrem saugenden Mund zu bekommen. Ihre Faust presste sich zusammen und rieb seinen Schwanz und molk ihn schnell, während ihre kecke Zunge kreiste und wirbelte. Erik verlagerte sein Gewicht auf Sandras geschmeidigen Rücken und drückte ihre großen Titten, während er seinen steifen Schwanz in ihrem sich windenden Arsch stieß.

Aber Frank war es der ihr mehr zu schaffen machte, weil ihre Möse gerade wieder kam, saugte sie an seinem Schwanz mit einer Leidenschaft, die er nicht erwartet hatte. Ihre Faust pumpte und ihr Mund saugte heftig und schnell. Sein Schwanz schwoll an und er stöhnte tief aus seinem Innersten, als er plötzlich kam. Ihre Faust rieb heftiger seinen Schaft, und ihr Mund und ihre Zunge arbeiteten an seiner Eichel. Ein großer Schwall Sperma schoss heraus und in ihren saugenden Mund. Schwall für Schwall spritzte heraus, wieder und wieder, und Sandra stöhnte schwach, als sie schluckte. Ihr Hals spannte sich, als er seinen ganzen Samen, den seine Eier produziert hatten, schluckte. Dies erregte den zusehenden Erik, so stark, das sein Schwanz auch schwoll und in ihrem Arsch explodierte. Wieder sah Sandra nur noch Sterne, den Eriks Schwanz stieß tief in ihren Arsch. Seine Eier schlugen gegen ihren steifen Kitzler und ihre geile Möse. Seine Eichel schwoll an und eine große Ladung Sperma spritzte in ihren sich windenden Arsch und ihr Arschloch presste sich zusammen und saugte an seinem Schwanz. Erik stöhnte und ächzte laut auf, während er ihren Arsch weiter fickte und eine erneute Ladung in sie hinein pumpte. Dann hielt er seinen Schwanz in ihrem Arsch und wartete, bis er sich entleert hatte.

Eriks hätte ihn wohl dort behalten, aber ihr Arschloch war so eng, das es seinen Schwanz sanft aus ihrem Körper drängte. Sandra zitterte und wimmerte, als sein Schwanz aus ihrem Arschloch glitt. Danach lag sie keuchend auf dem Bett und fühlte sich gründlich durchgefickt. Sie war sicher, das die Männer nun mit ihr fertig waren. Sie mussten! Was noch könnten sie einem Mädchen antun?
Beide Männer bestärkten sie in dieser Hoffnung, als sie sich eine Zigarette anzündeten. Sandra wimmerte und stöhnte auf dem Bett, so schwach wie ein kleines Kätzchen, und hörte sie lachen und tuscheln. Manchmal wurde ihre Stimmen etwas lauter, aber selbst da hörte Sandra nichts Bedrohliches.

Ende Teil 5

Die Jungfrauenzähmung: Teil 4 | Teil 6

Das könnte Dich auch interessieren …