Dreier mit Faust

Fisting vom Feinsten

Minirock und T- Shirt liebe ich so, dass es meine Maus vor dem Geschlechtsverkehr immer anzieht, auch dieses Mal, ohne BH und Slip. Als sie sich mir gegenüber hinsetzte rutschte ihr Minirock etwas hoch, so das ich gleich ihr seidig glänzendes Bärchen sah. Sie sagte das sie es schön fände, wenn ich sie ausziehen und es mit ihr treiben würde.
“Sex ohne Tabu, also mit allem, was man sich vorstellen kann.” Ich selbst hatte nur eine Badehose an. Bei der sich durch das gerade über Sex mit allem auch eine kleine Beule abzeichnete. Wir standen beide auf und sie zog mir die Badehose herunter, wobei meine 24 cm lange und 5cm dicke Latte zum Vorschein kam.
Ich öffnete den Reißverschluss ihres Rockes, der gleich zu Boden fiel, und sah ihren knackigen Hintern. Sie drehte sich zu mir um, und ich zog ihr dass Shirt über den Kopf aus. Dabei kamen ihre prallen Brüste zum Vorschein. Sie ging in die Hocke und fing gleich mit dem Blasen an. Ich sagte sie solle sich auf den Rücken legen, denn, wenn sie mir einen bläst, muss ich sie lecken und fingern. Sie legte sich auf den Rücken, zog die Beine an und spreizte sie. Ich kniete mich in der 69iger Stellung über sie, zog ihre Schamlippen auseinander und massierte mit meiner Zunge stark ihren Kitzler und schob ihr die Faust in die nasse Fotze, und einen Finger in den Arsch, während sie bei mir blies.

Sie wurde so Geil, dass sie mich bat, ich solle mit meinem harten Schwanz in sie eindringen und ihre Fotze auffüllen. Gesagt, getan, ich drehte mich um, legte mich auf sie, setzte gerade die Eichel an ihrer rosigen, nassen Spalt an, und mit einem kleinen Ruck ihrerseits nach vorne, war ich auch schon in ihr, als plötzlich die Türe aufging, und ihre Freundin eintrat.
Auf meine Frage was sie hier wollte, sagte diese nur, “MITMACHEN,” zog sich blitzschnell aus, legte sich neben uns und fing an, die Brust meiner Maus zu streicheln. Ich fickte meine Maus, bis sie vor Geilheit schrie und ihren ersten Orgasmus bekam. Ich zog ihn heraus und befahl der Anderen die triefende Fotze meiner Maus trocken zu lecken, während ich sie von hinten zuerst in den Arsch fickte. Es dauerte bei mir nicht lange, bis ich ihr den Arschkanal vollspritzte, zog ihn ebenfalls heraus und lies ihn mir von der Freundin sauber lecken, während ich meine Maus mit der rechten Hand und die Freundin mit der Linken Hand an ihren heißen Fotzen bediente.
So trieben wir es eine Nacht lang bis wir alle drei erschöpft waren und einschliefen. Meine Erholungsphase war nicht lange, denn da kam noch eine andere Freundin und die ganze Sache begann von vorne. Ich konnte schon bald nicht mehr, denn drei Frauen zu bumsen ist halt doch anstrengend. Aber die dritte Frau beherrschte die Bläserei perfekt, sie holte ihn mir immer wieder hoch für drei Nummern. Für jede Frau einmal. Zum Teil leckten sie sich gegenseitig, bis ich mit einer fertig war und die nächste an die Reihe kam, Schließlich konnte ich ja immer nur eine Ficken und eine mit der Hand bedienen. Was uns aber sehr großen Spaß machte. Danach schliefen wir alle vier ca. sechs Stunden. Bei der ganzen Fickerei bekam meine Maus am meisten ab. Denn mit ihr habe ich diese Nacht begonnen, und trotzdem war sie die Erste, die mich wieder weckte, und mir sagte, das sie Nachschub brauchte. Während sie zum Orgasmus kam, wachten die beiden Anderen auf und machten gleich wieder kräftig mit.

Das ganze ging dann wieder fünf Stunden lang. Wir waren alle vier Fix und Fertig und legten eine Pause von sechs Stunden ein, In der Pause haben wir uns geduscht, etwas zu Essen gemacht und uns beim Essen über die verschiedenen Sexpraktiken, die wir kennen, unterhalten.
Es stellte sich heraus, das meine Maus voll auf Oral und Anal stand, die beiden anderen Damen liebten alles und wollten das ich mit ihnen jeweils auch einen Faustfick in ihren Ärschen machen sollte. Auf diese Aussage hin, ging ich gleich ins Bad und holte eine große Dose mit Vaseline, die ich sicher brauchen würde, um ihren Anforderungen gerecht zu werden. Ich setzte mich wieder an den Tisch zwischen zwei der Damen, meine Maus war nicht zu sehen.
Rechts und links hatte ich jeweils eine Muschi in der Hand und fingerte beide, als ich merkte wie sich meine Maus unter dem Tisch an meine Wurzel annäherte und leicht zu blasen begann, schob ich meine Finger tiefer in die Muschi`s der beiden anderen Damen, was ihnen gut gefiel, da sie laut zu stöhnen begannen.

Orgasmus an Orgasmus

Nach einer kurzen Weile schoss ich meiner gekonnten Bläserin in die Mundfotze, und sie hatte gerade zu tun, dass sie alles schlucken konnte. Nun senkten die gefingerten Damen ihre Köpfe nach unten und bliesen abwechselnd an meiner Nudel. Etwas später habe ich dann die Dame, die zu meiner Linken saß in den Arsch gefickt, bis sie plötzlich wie leblos zu Boden sank, da dachte ich, ich hätte sie zu Tode gefickt. Ich legte sie auf den Tisch und widmete mich der anderen Dame, auch wieder im Arsch, bis sie mir sagte: “Du , ich brauche eine längere Pause, da ich schon nicht mehr richtig sitzen und gehen kann. Aber ich möchte so eine Orgie schon noch mal erleben, vielleicht kann ich morgen wiederkommen?”
Dann merkte ich, das mein Schwanz ebenfalls Wund geworden war, und ließ von den Damen ab, um mich auch etwas zu erholen. Ich dachte doch, das ich die andere Dame zu Tode gefickt hätte, aber sie war einige Zeit Bewusstlos. Sie rappelte sich wieder hoch und wollte gleich weiter machen. Ich schob ihr meine rechte Hand in die immer noch nasse Muschi bis zum Handgelenk, machte darin Dreh- und Stossbewegungen bis sie durch einen Reihenorgasmus aufschrie. Dann fickte ich sie mit meinen letzten Kraftreserven so hart und brutal durch, dass sie noch am gleichen Tag zum Frauenarzt (Dr. MUSCHIZWICK) musste, um ihre wundgefickte Muschi und den Anus behandeln zu lassen.

Es dauerte gut eine Woche, bis sie wieder fickbereit war. Nach ca. acht Tagen wollte sie es wieder mit uns treiben. Wir zogen wieder eine Nacht durch, aber dieses Mal nur zu dritt. Meine Maus, sie und ich. Als ich meinen Zauberstab bei ihr ansetzte und in sie Eindrang jauchzte bereits und bis zu ihrem ersten Orgasmus dauerte es nicht lange, so etwa zwanzig Stöße. Ich war noch nicht soweit, also drehte ich sie um, auf die Knie, und stopfte sie in den Arsch.

Fisting Dreier

Nach ca. fünfzehn Stößen schoss ich ihren Anus total voll. Da er zusammen fiel, hat meine Maus ihn gleich wieder hoch geblasen, da ich sie ja auch noch in den Arsch ficken sollte. Was wir dann auch gleich gemacht haben, und später gingen wir alle drei zum Duschen. Bei dieser Flickerei haben wir ziemlich viele Kalorien verbrannt, also haben wir uns wieder an den Tisch gesetzt und eine Kleinigkeit gegessen. Die eine Dame meinte: “Du, als wir das letzte Mal zusammen waren, hast Du doch eine Dose mit Vaseline hergerichtet, aber den Faust Fick im Arsch hast Du mir nicht gemacht. Komm, mach ihn mir jetzt, ich habe es sehr nötig, ich brauche das sofort, also mach`s mir!”
Ich habe die Dose geöffnet, meine rechte Hand gut mit Vaseline eingerieben, bin an ihre Rückseite getreten, habe die Pobacken weit auseinander gezogen und habe die ganze rechte Hand in ihren Arsch geschoben. Dort drinnen dann Drehbewegungen gemacht, und sie bekam einen Wahnsinns Orgasmus.
Ich machte mit den Drehungen weiter und hatte unterdessen meine linke Hand an ihrem Kitzler, den ich auch sehr stark reizte. Während dessen hatte sich meine Maus schon wieder meinen Schwanz geschnappt und ihn geblasen. Nachdem ich meine Hand aus ihr zurück gezogen hatte, setzte sich meine Maus auf meinen harten Schwengel, und ritt wie wild darauf, und es dauerte auch nicht lange, bis ich ihr in die Fotze spritzte. Danach war ich wieder einmal ziemlich geschafft, und habe noch mal etwas gegessen.

Nach dem Essen legte die andere Dame eine Beichte bei mir ab, und meinte: “Ich war eine Nymphomanin, aber Du hast mich geheilt, jetzt braucht sich mein Ehemann keine Vorwürfe machen, wie er mich zum Höhepunkt bringt. Zeigst Du mir noch ein paar Stellungen, die ich mit meinem Mann machen kann, du kennst dich doch so gut Reizungen aus?”
Ich machte mit ihr die Reiterstellung im liegen, zuerst mit dem Gesicht zu meinem, dann mit dem Rücken zu meinem Gesicht, dann im Stehen von hinten in die Muschi und den Arsch. Dann wollte sie, das ihr Mann einmal dabei sei, um mit mir und ihr einen flotten Dreier zu machen. Sie rief ihn an, und er kam auch gleich herüber. Wir waren schon beide nackt und vergnügten uns durch lecken und blasen, Ihr Mann zog sich schnell aus und kam zu uns auf das Bett.

Er schämte sich etwas, da er noch keinen Ständer hatte. Ich sagte ihm:” Das haben wir gleich, Du wirst staunen” Ich drehte seine Frau vom Rücken auf die Seite und legte mich hinter Sie, Hob ihr linkes Bein hoch und winkelte es ab, dass ich gut in ihren Arsch eindringen konnte.
Inzwischen, ich brauchte nichts zu sagen, blies sie ihren Mann und ich schob ihr langsam meine harte Stange bis zum Anschlag in den Arsch. Wobei sie leise juchzte. Sie blies und saugte ihren Mann so kräftig, dass er ihr ins Maul spritzte, und sie schluckte den Liebessaft gerne. Zur gleichen Zeit kam auch ich und spritzte ihr den Rosettenkanal voll. Nun zog ich meinen Stab heraus und steckte ihr einen Finger in den Arsch, so tief und fest, dass sie meinen Liebessaft nicht heraus drücken konnte.
Jetzt sagte ich zu Ihrem Mann, er soll sich schnell auf seinen Rücken legen, und sie sich mit dem Rücken zu ihm auf seine Wurzel setzen. Ich nahm seinen kleinen in die Hand, zog die Vorhaut zurück und setzte ihn an ihre Rosette, in der immer noch mein Finger steckte. Zog diesen heraus, da wollte auch schon der Saft fließen, aber da steckte ich auch schon seine Eichel hinein, wiederum bis zum Anschlag.. Sie jaulte vor Geilheit, aber es kam noch besser für sie, ich schob ihren Oberkörper langsam zurück, so weit, dass sie mit dem Rücken auf seiner Brust lag. Kniete mich über beide und schob ihr mein bestes Stück in die nasse Fotze, und somit hatten wir ein Sandwich. Abwechselnd machten wir Männer unsere Bewegungen.
Er raus, ich rein, ich raus, er rein. Diese Frau war so übergeil, dass sie drei doppelte Orgasmen hatte, und wir Männer jeweils einen. Danach hat sie uns beide geblasen und ich schob ihr zwei Finger in den Arsch, und ihr Mann die Faust in die Fotze. Wobei sie noch zwei Orgasmen hatte. Nach dieser kleinen Orgie sagten mir beide, dass es ihnen sehr gut gefallen hätte, und sie es öfters so machen möchten, am liebsten drei bis viermal in der Woche. Dies ging so ca. zehn Wochen und wir hatten viel Spaß miteinander…

Das könnte Dich auch interessieren …