FKK-Party in der Sauna

Wie alles begann

Wir saßen am Frühstückstisch und unterhielten uns über die vergangenen Tage und Nächte und freuten uns schon auf unser nächstes Treffen. „Ich muß nun aber los“, sagtest du und ich begleite dich noch zur Tür wo wir uns dann verabschiedeten. Ich war froh diese Anzeige aufgegeben zu haben.

Es fing alles damit an das ich nach Hamburg gezogen bin. Da ich leider kein Auto habe und meinen früheren Freunde und Bekannte alle in meiner Heimatstadt wohnen, war ein Treffen sehr schwierig. Gezwungenermaßen schliefen die Kontakte nach und nach ein. Ich bin nun nicht gerade ein Partylöwe und gehe auch nicht gerne in Discos was das Kennenlernen von neuen Bekannten relativ schwierig macht. Geschweige denn das Kennenlernen von Leuten die meine sexuellen Vorlieben teilen. Ich saß eines Abends mal wieder auf der Couch und sah Fern.

Es lief Gerade ein Softporno der mich sehr erregte. Mein kleiner Freund begann sich zu heben und ich musste mir Befriedung verschaffen. Dazu muss ich noch sagen das ich es liebe nackt herumzulaufen was ich in meiner Wohnung auch fast immer tat, somit brauchte ich auch meine Hose auch nicht zu öffnen. Ich habe mir auch vorgenommen mir nächsten Sommer einen FKK-Strand zu suchen den ich dann wohl öfters aufsuchen werde (Vielleicht auch mit dir, wenn du Lust hast).

Dieser Zustand kann aber nicht länger anhalten, und so überlegte ich wie ich diesen Zustand abschaffen konnte. An eine Feste Beziehung war ich nicht interessiert dazu reichten mir meine 3 Freundinnen, die ich bis jetzt hatte. Als Single ist man doch viel unabhängiger, und muss auf keinen Rücksicht nehmen. Ich kam auf die Idee einfach eine Kontaktanzeige aufzugeben, was mit Hilfe des Internets ja kein Problem war, und hoffte das sich entsprechende Partner bei mir meldeten.

In der Anzeige schrieb ich meine sämtlichen Vorlieben und Wünsche rein, aber es meldeten sich überwiegend nur „Professionelle“ oder Telefonsex-Anbieter. Andere Private Antworten waren entweder Scherze oder die Damen suchten nur Kontakte um ihren Ehemann einen Seitensprung heimzuzahlen (Gleiches mit Gleichem vergelten).

Also versuchte ich es diesmal auf diesem Wege, wobei ich hoffte diesmal Hauptsächlich ernst gemeinte Zuschriften zu bekommen. Eines Nachmittags schaute ich in meine Mailbox und fand nun deine Nachricht mit einer Telefonnummer die ich auch sofort anrief. Du meldetest dich mit Michaela xxxx.

Ich war sehr erfreut dich gleich erreicht zu haben. Ich erzählte dir erstmal was ich so mache, welche Hobbies ich habe. Danach bekam ich von dir die gleichen Infos. Anschließend erzählst du mir von deinen letzten, zweiten, Freund, mit dem du 4 Jahre zusammen warst, und dich vor 2 Jahren von ihn getrennt hast. Er hatte kein Sinn für einfallsreiche Erotik. Am liebsten war ihm der Sex in der Reihenfolge: Essen – ins Bett – Rammel, rammel – einschlafen.

Dies war für dich aber nicht sehr befriedigend, du wolltest mehr. Auch mal was anderes ausprobieren, Sex im Freien, mit mehreren Männern, von jemanden an deiner Lusthöhle Oral befriedigt werden usw. Also stöbeterst du mal wieder im Internet wobei dir meine Anzeige auffiel, die du sofort beantwortet hast.

Jetzt erzählte ich dir von meinen 3 Freundinnen. Meine erste Freundin war ein richtiges Mauerblümchen, die mir auch eher von meinen Freunden als von mir ausgesucht wurde. Das diese Beziehung nach gut 4 Monaten zerbrach war klar. Meine 2. Freundin lernte ich in der Disco kennen, sie war sexuell auch sehr interessiert, was mir natürlich gefiel. Nur leider musste ich nach einen Jahr feststellen dass ich nicht ihr einziger Freund war.

Sie gab vor, für 2 Wochen nach ihren Eltern in Süddeutschland zu fahren, obwohl sie mit einen ihrer anderen Freunde nach Mallorca flog. Gegen eine reine Sexuelle Beziehung ihrerseits zu einen anderen hätte ich ja nichts gehabt. Im Gegenteil ich fände es sehr anregend wie sie von einen anderen verwöhnt wird während ich dabei zusah.

Meine 3. Freundin bekam ein Super Job-Angebot im Ausland, was natürlich diese Beziehung auch zu Bruch gingen lies. Nun bin ich schon seit 3 Jahren Single, und mir gefällts.

 

Das erste Mal

Wir unterhielten uns knapp 1,5 Stunden wonach wir entschlossen uns mal zu treffen. Wir suchten uns ein Lokal in der Innenstadt von Hamburg aus welches wir beide gut erreichen konnten. Um 19.30 Uhr wollten wir uns treffen, ich war aber schon 5 nach sieben am Lokal.

Wir hatten ausgemacht vor dem Lokal zu warten bis der andere auftauchen würde. Als Erkennungszeichen sagte ich dir dass ich eine Bordeaux-rote Jacke anhaben würde. Dein Aussehen kannte ich ja schon da du mir ein Foto gemailt hast. Darauf warst du am Strand mit einem blauen Bikini zu sehen. 5 Minuten vor halb sah ich dich wie du um die Ecke kamst.

You may also like...