Stell Dir vor… und das mit dem Stecher!

Der farbige Nebenbuhler

Du musst mal wieder auf Dienstreise. Aber Du weisst genau, dass, wenn Du weg bist, Deine Freundin sich bestimmt wieder mit dem Schwarzen, dem Stecher, von neulich trifft. Du beschliesst also, sie auf die Probe zu stellen.
Du erzählst Deiner Freundin von einer Dienstreise. Du trittst aber die Dienstreise aber einen Tag eher an, als geplant. Deiner Freundin hast Du den Termin schon eine Woche vorher mitgeteilt, damit sie genug Zeit hat, sich mit dem Schwarzen abzusprechen.
In Dir steigen aber auch Zweifel auf, ob es richtig ist, was Du machst. Aber schliesslich siegt die Neugier in Dir, was denn passieren wird.

Stell´ Dir vor…..

Du setzt Dich ins Auto und fährst davon. Aber Du fährst nicht weit. An der zweiten Strassenkreuzung fährst Du in eine Seitenstrasse und stellst das Auto ab.
Du gehst die Strasse auf und ab. Dabei merkst Du, wie unruhig Du innerlich eigentlich bist und dass Dein Schwanz trotzdem sich leicht versteift. Du machst Dir insgeheim Vorwürfe, vielleicht trifft sie sich ja auch gar nicht mit ihm.
Aber kurze Zeit später hast Du Gewissheit….
Ein Kleinwagen hält in der Nähe Deines Hauses und der Farbige steigt aus.
Dein Herz fängt an zu pochen. Wird er in Dein Haus gehen oder fickt er schon mit einer anderen aus der Nachbarschaft ?
Aber nein, er geht zielstrebig auf Deine Haustür zu und schaut sich nach allen Seiten um, weil er wohl befürchtet, jemand könnt ihn sehen. Aber die Strasse ist leer und Dich kann er ja nicht erkennen.
Die Tür öffnet sich und er verschwindet im Haus.

Stell´ Dir vor……

Schnellen Schrittes überquerst Du die Strasse. Du gehst aber nicht zu Deinem Haus, sondern biegst in einen kleinen Weg ein. Dieser Weg führt Dich am Nachbarhaus vorbei an die Rückseite Deines Gartens. jedoch gehst Du nicht in Deinen Garten, sondern in den Deines Nachbarn. Es kann Dir nichts passieren, denn der Nachbar ist im Urlaub. Allerdings hat der Sohn des Nachbars ein Baumhaus
gebaut, von dem aus man Deinen Garten gut überblicken kann.
Während Du also in das Baumhaus kletterst, überzeugst Du Dich, dass Dich niemand sieht. Deine Freundin ist mit dem Schwarzen noch im Haus. Wenn er sie jetzt im Schlafzimmer vögelt, hast Du natürlich geloost. Aber es ist ein warmer Sommertag und Dein Garten ist von einer hohen Hecke eingeschlossen, sodass niemand einen Blick hineinwerfen kann (ausser Dir natürlich). Vielleicht nehmen sie ja ein Bad im Pool und sonnen sich dann. Vielleicht passiert auch überhaupt nichts. Du bist jedenfalls gespannt. Am Pool liegt ein Handtuch. Wahrscheinlich hat sich Deine Freundin in der Zwischenzeit gesonnt. Ein Indiz mehr, dass die beiden vielleicht doch in den Garten gehen.
allzulange musst Du nicht warten. Bereits 10 Minuten später erscheinen beide auf der Terrasse.
Deine Freundin trägt den heissen weissen Bikini, der sehr knapp geschnitten ist. Durch die vorhandene Bräune ihrer Haut ergibt sich ein reizvoller Kontrast. Deshalb also sass sie gestern im Bad und hatte den Ladyshaver in der Hand ! Sie hat sich also die Muschi zumindest teilrasiert, weil sie genau wusste, dass sie heute das knappe Höschen tragen würde!

Stell´ Dir vor…..

Die beiden schlendern Arm in Arm zum Pool. Als sie dort angelangt sind, gibt der Farbige Deiner Freundin einen langen Kuss. Seine Hände legt er dabei auf ihren straffen Hintern. Deinen Schwanz hast Du schon längst aus der Hose geholt, um ihn zu wichsen. Du hockst da also in dem Baumhaus und beobachtest verstohlen die beiden, die kaum 50 Meter von Dir entfernt sind. Plötzlich schaut
der Farbige erschrocken in Deine Richtung. Hat er Dich etwa gesehen ?
Unwillkürlich zuckst Du zusammen.
Deine Freundin dreht sich mit um und lacht dann. Anscheinend beruhigt sie ihren Lover.
Glück gehabt !
Sie geht zum Poolrand und springt ins Wasser. Von Deiner erhöhten Position sieht es schon geil aus, wie sich ihre schöne Figur unter Wasser abzeichnet.

Sie schwimmt einige Runden im Pool. Unterdessen ist der Farbige auch nicht untätig. Auch er entledigt sich seiner Klamotten bis auf engsitzende Badeshorts.
Und die zeigen mehr als dass sie verhüllen. Da scheint wirklich ein ordentlicher Schwanz drinzustecken. junger Krankenpfleger
Der Schwarze geht jetzt auch ins Wasser. Er tollt mit Deiner Freundin rum und sie knutschen sich auch. Dabei schlingt sie ihre Beine um seine Hüften.
Ihre Muschi reibt jetzt bestimmt schon an seinem Schwanz. Es sieht so aus, als ob sie die erste Nummer im Pool schieben wollen.
Dein Griff um Deinen Schwanz wird fester. Du spürst ein irre geiles Gefühl.
Da plötzlich hörst Du das Telefon klingeln. Deine Freundin verlässt schnell den Pool, schnappt sich ein Handtuch und eilt ins Haus.

Stell´ Dir vor……

Sie kommt nach kurzer Zeit langsam wieder in den Garten zurück und schlendert zum Pool. Du betrachtest sie durch das Fernglas, das Du mitgebracht hast.
Dein Blick saugt sich an ihrem Bikinihöschen fest. Etwas Dunkles zeichnet sich unter dem nassen Höschen ab. Sie hat sich also die Muschi nicht gänzlich rasiert und das Höschen wird im nassen Zustand etwas transparent! Das Luder!
Deshalb also war sie auf den Bikini damals so verschossen!
Mittlerweile reibst Du so schnell an Deinem Schwanz, dass Du für ein, zwei Minuten unterbrechen musst, um nicht loszuspritzen. Du möchtest noch ein bischen geniessen.
Deine Freundin redet mit dem Farbigen, der noch im Pool schwimmt, aber Du kannst nicht verstehen, über was die beiden sich unterhalten.

Was macht er geiler?

Sie setzt sich auf den Rand des Pooles und planscht mit den Füssen im Wasser. Der Schwarze schwimmt langsam auf sie zu, während sie langsam die Schenkel spreizt.
Als er Deine Freundin erreicht hat, stellt er sich hin und sie küssen sich ausgiebig. Dabei siehst Du, wie er die Titten Deiner Freundin knetet. Mit einem Griff entfernt sie ihr Oberteil. Jetzt saugt er sogar richtig an den Brüsten. Mann, ist das geil !!! Jetzt dauert es bestimmt nicht mehr lange, bis sie richtig ficken !
Doch plötzlich unterbricht der Schwarze das geile Spiel. Er taucht kurz unter Wasser, um mit einem gekonnten Schwung den Pool zu verlassen. Deine Freundin bleibt sitzen und betrachtet ihn jetzt wohlwollend von unten herauf.

Daraufhin stellt er sich neben sie. Du kannst die beiden jetzt von der Seite sehen. Das ist direkt rücksichtsvoll von ihnen. Ihre Hände wandern zu den Badeshorts und streichen darüber. Unübersehbar ist die mächtige Ausbeulung der Hosen.
Nachdem sie den Schwanz des Farbigen durch die Shorts hindurch geknetet hat, zieht sie die Hosen herunter. Dabei hat sie einige Schwierigkeiten. Der Farbige hat die Augen geschlossen und genießt. Endlich springt der dicke Schwanz hervor und steht kerzengerade in die Höhe. Mann, ist das ein Apparat. Sofort werden Deine Wichsbewegungen schneller.
Deine Freundin umfaßt den dicken Schwanz mit einer Hand. Der ist so dick, dass sie gar nicht herumlagen kann. Du schätzt den Schwanz mindestens auf 20 bis 21 cm Länge. Sie schließt die Augen und befreit die Eichel vollends von der Vorhaut. Die Hände des Schwarzen legen sich auf ihren Kopf, während sie mit der Zunge die Eichel umkreist. Sie muß den Mund weit öffnen, um den Monsterschwanz hineinzubekommen. Hoffentlich bekommt sie keine Maulsperre!
Während also die Eichel und ein Teil des Schwanzes in rhythmischen Bewegungen in ihrem Mund verschwinden, wichst sie mit der anderen Hand den Penisschaft und die zweite Hand krault seine Eier. Von Deinem Standpunkt sieht es so aus, als ob er rasiert ist, jedenfalls siehst Du keinen dunklen Schatten auf seiner Haut.
Deutlich siehst Du jedoch, wie er die Augen geschlossen hat und wie angespannt seine Arschbacken sind. Mit seinen Händen drückt er den Kopf Deiner Freundin rhythmisch gegen seinen Schwanz. Plötzlich hört sie mit den Wichsbewegungen auf. Auch er hört mit den Bewegungen auf. Und dann siehst Du, wie der Riesenschwanz Zentimeter um Zentimeter in ihrem Mund verschwindet. Schließlich steckt er komplett in ihrem Mund bis zur Wurzel. Mein Gott, sie muß doch an dem Riesending ersticken !

Stell´ Dir vor…..

Das Riesending kommt wieder aus ihrem Mund heraus. Es glänzt ganz nass.
Sofort nimmt Deine Freundin die Wichsbewegungen auf. Der Farbige fängt langsam an, zu stöhnen. Sie wichst seinen Schwanz immer schneller und auch ihre Zunge wirbelt um seine Eichel herum.
Plötzlich schreit der Schwarze gepresst auf. Im selben Moment öffnet sie ihren Mund richtig weit. Sogar von Deinem Posten aus kannst Du sehen, wie sein Samen in ihren Mund schießt. Es sind wahre Fontänen, sodass sie Probleme mit dem Schlucken hat. Ein Teil der Wichse läuft die Mundwinkel herunter und tropft auf ihre Schenkel. Jetzt ist auch bei Dir alles zu spät. Du rubbelst noch
mal deinen Schwanz richtig und schon überkommt Dich ein gewaltiger Orgasmus.
Dein erster Spritzer landet an der Wand gegenüber und die ist mehr als einen Meter weg! Überall in dem Baumhaus verteilst Du Deinen Samen, aber das ist Dir jetzt egal.

Als Du Dich wieder beruhigt hast, beginnst Du damit, mit einem Taschentuch die Samenflecken zu beseitigen. Hoffentlich übersiehst Du nichts ! Nach ca. 5 Minuten bist Du fertig. Jetzt hast Du auch wieder Zeit, einen Blick in den Garten zu werfen. Was Du siehst, macht Dich schon wieder an. Inzwischen liegen die beiden auf dem Rasen. Deine Freundin hat keinen Bikinislip mehr an. Statt
dessen befindet sich der Kopf des Farbigen zwischen ihren Schenkeln. Jetzt ist sie also dran!

Sie presst den Kopf des Schwarzen fest gegen ihre Möse. Der muss mit seiner Zunge einen wahren Freudentanz auf ihrem Kitzler aufführen, nach den Schreien Deiner Freundin zu urteilen. Auch der Kopf des Farbigen bewegt sich ganz wild. Sein Unterkörper vollführt auf dem Rasen Fickbewegungen. Wahrscheinlich ist sein Schwanz schon wieder hart! Aber Dein Schwanz versteift sich
ebenfalls schon wieder bei dem geilen Anblick. Vorsichtig fängst Du an, ihn zu wichsen.
Deine Freundin verschränkt ihre Beine auf dem Rücken des Farbigen. Nach kurzer Zeit schreit sie unartikuliert und wirft wie wild den Kopf hin und her.
Soweit hast Du sie bisher noch nicht gebracht! Plötzlich wird es still.

Das könnte Dich auch interessieren …