Oben ohne im Kino!

Ich schaute zu ihr auf und sah, dass sie in der Zwischenzeit ihre Bluse geöffnet hatte und ihre Brüste freigelegt waren. Sie massierte Ihre Titten und zwirbelte sich selber an ihren Warzen, bis sie so groß und fest abstanden wie ein Fingerhut. Das brachte mich dann so in fahrt das ich ihren Wusch nachkam und sie mit meinen Fingern fickte. Erst schob ich einen rein, der verlor sich aber bald in der schon von allein offenstehenden Grotte.
So schob ich noch meine anderen Finger hinterher, so dass nur noch mein Daumen frei war und mit dem reizte ich ihren Kitzler weiter. Meine Frau wurde immer wilder, so dass es ihr immer schwerer viel ihr Stöhnen zu unterdrücken. Als ich merkte, dass ihr Orgasmus näher kam, fing ich an mit der anderen Hand ihre Rosette zu reizen. Zuerst ließ ich meinen Mittelfinger um die Rosette herumkreisen, dann drückte ich ihn langsam in ihren Arsch.

Dabei stieß mein Finger kaum auf Wiederstand, da ihr Hintereingang durch ihren Muschisaft gut geölt war. Als ich meinen Finger bis zum Anschlag eingeführt hatte, fing sie an völlig hemmungslos auf ihren Sitz herumzurutschen. Als ich zu ihr aufblickte, sah ich wie sie mit ihren Händen versuchte ihre Beine noch weiter zu spreizen und ihre Brüste dabei haltlos auf und ab hüpften. Dann hielt sie plötzlich die Luft an und krampfte ihre Schammuskel zusammen.

Ich konnte meine Finger kaum noch bewegen. Dann presste sie mit geschlossenen Augen und verkrampften Gesichtsaudruck die angehaltene Luft hervor zu einem tiefen Stöhnen. Im selben Augenblick lösten sich ihre Muskel und ein Schwall von Ihren Liebessaft schoß aus ihrer Muschi, so dass sich sofort ein riesiger nasser Fleck auf ihrem Sitzkissen bildete. Nachdem ihr Orgasmus abgeklungen war, schaute meine Frau entspannt und zufrieden zu mir und zog mit hoch zu einem innigen Kuß. Ich setzte mich wieder auf meinem Platz und blickte nach vorne um wie selbstverständlich auf die Leinwand zu schauen, als ich in zwei dunkle Männeraugen schaute, welche zwei Reihen weiter vorne zu uns blickten.

Ich blickte sofort fragend zu meiner Frau und wartete auf eine Reaktion. Sie grinste mich aber nur frech an und zuckte gleichgültig mit den Schultern. Sie war so geil, daß sie der Voyeur nur noch heißer gemacht hatte!
Kurz darauf ging der Film zuende. Meine Frau hatte sich soweit man das sagen konnte wieder Bekleidet und wir gingen ohne auf unserem Zuschauer zu achten zum Ausgang und überlegten wie und wo wir nun den angebrochenen Abend fortsetzen sollten.

Das könnte dich auch interessieren …