Das geilste Porno-Wochenende

Schnell haben sich die Männer ihrer Sachen entledigt und stehen dann in einer Reihe nebeneinander: „Na blas uns mal schön die Schwänze hart, damit wir die geben können, was du brauchst.“, fordert mich einer auf. Auf den Knien rutsche ich auf sie zu und nehme den ersten der drei – ebenfalls stark behaarten Schwänze – in den Mund. Schon nach wenigen Sekunden ist er schön hart. Dann zieht er seinen Prügel aus meiner Mundfotze und legt sich mit dem Rücken auf den Boden: „Während du Dieter bläst, kannst du ja schon mal auf mir reiten.“, sagt er und ich setze mich auf ihn.

Schnell lasse ich den normal großen Schwanz in meine Möse gleiten und nehme sofort den nächsten Schwanz in meinen Mund. Der Typ, auf dem ich reite, begrapscht dabei brutal meine Titten und quetscht mit seinen Fingern die Nippel. Dabei sagt er Dinge wie: „Das gefällt die wohl, du Dreckshure, oder?“ Auch der nächste Schwanz ist schnell hart geblasen. Auch dieser Kerl, sein Name ist wohl Dieter, zieht seinen Fickkolben dann aus meiner Oralmöse und geht hinter mich: „Mal sehen, ob wirklich alle Löcher zu gebrauchen sind, wie du gesagt hast.“, murmelt er vor sich hin.

Der dritte Mann schiebt seinen schon ordentlich Steifen Schwanz einfach in meinen Mund und fängt an mich zu ficken, als ich einen heftigen Schmerz in meinem Arsch verspüre. Dieter versucht wohl in meinen trockenen Arsch einzudringen. Ich lasse mich davon jedoch nicht beeindrucken, sondern reite weiter und lasse mich in meine Mundfotze ficken. Immer stärker drückt er gegen meine Rosette. Der Schmerz wird langsam unerträglich.

Doch als er endlich in meinem Arsch ist, geht es besser und ich werde zum zweiten Mal von drei Schwänzen gleichzeitig gefickt. Auch wenn es kein Vergleich zu Sam, Carl und Jon ist, macht es mir doch langsam Spaß und ich lasse mich total gehen. Wie auch schon bei meinem ersten Drei-Loch-Fick kann ich mich kaum bewegen, sondern lasse mich brutal in meine Ficklöcher stoßen. Obwohl ihre Schwänze „nur“ Normalgröße haben, habe ich das Gefühl richtig ausgefüllt zu sein. Schnell und hart ficken sie mich immer bis zum Anschlag.

Mein Stöhnen ist bestimmt kaum zu hören, da mein Oralstecher meinen Kopf mit beiden Händen festhält und mir seinen Prügel reinschiebt, bis ich mit meiner Nase seinen Bauch berühre. Die drei rammeln als wäre es der letzte Fick ihres Lebens. Als mir mein Analstecher seine Sahne in meinen Arsch pumpt, bekomme auch ich meinen nächsten Orgasmus. Doch damit ich nicht laut schreie, hält mir mein Vordermann mit seinen Händen den Mund zu und fickt mich weiter in meine Mundfotze. Kurz danach pumpt auch der Schwanz, auf dem ich reite seinen Saft in meine Möse und ich zucke vom zweiten Orgasmus dieses Ficks. Obwohl mein ganzer Körper vor Geilheit zittert und meine Fotze immer noch zuckt, spüre ich, dass die beiden schlaffen Schwänze noch in mir stecken und dass der Saft aus meinen Löchern läuft.

Nur meine Mundfotze wird noch immer bearbeitet. Ich konzentriere mich jetzt voll auf diesen einen Schwanz. Während er schnell und tief in meinen Mund bumst, lecke ich mit meiner Zunge über seine Eichel, presse meine Lippen möglichst fest zusammen und versuche gleichzeitig in leer zu saugen. Es ist ein unglaublich geiles Gefühl, so benutzt und erniedrigt zu werden. Endlich fängt auch sein Schwanz an zu zucken. Dabei preßt er seinen Fickkolben soweit wie möglich in meinen Hals ohne sich dabei mehr zu bewegen. Immer wieder pumpt er eine neue Ladung seines geilen Saftes in mich hinein. Leider kann ich nichts schmecken, weil das Sperma meine Zunge nicht berührt.

Nach einer für mich ewig langen Zeit wird sein Schwanz schlaffer. Während er ihn langsam aus meiner Oralmöse herauszieht, lecke ich mit meiner Zunge noch die Reste ab. Als er sich dann wieder anzieht, blicke ich völlig erschöpft um mich herum. An der Bühne stehen jetzt bestimmt dreimal so viele Menschen wie gerade. Viele davon Fotografieren oder filmen auch.
Da sehe ich, wie Carl die Bühne betritt. Er stellt sich vor mich und sagt: „Hallo zusammen. Ich bin Carl und Jeanette, diese kleine Schlampe hier, ist an diesem Wochenende die persönliche Sklavin von mir und meinen beiden Freunden dort. Ich glaube, nach diesen beiden Ficks hat sie es verdient, etwas zu trinken. Anschließend kann sie sich noch zum Ausruhen ein paar Minuten zum filmen und fotografieren vor ihnen präsentieren, bevor die Live-Sex-Show weitergeht. Sie haben sicher schon bemerkt, dass unsere Hure keine Tabus kennt. Um sie aber auch wirklich zu überzeugen, wird sie jetzt und hier meinen köstlichen Natursekt trinken.“

Das könnte dich auch interessieren …