Inge, eine geile Hure

Die Frau dagegen muß bereit sein „eingeritten“ zu werden! Das heißt: Aus jedem Klub werden die zwei besten Männer ausgesucht und für mehrere Tage der Anwärterin als Partner zugeteilt . Fünf von ihnen sollen mit ihr alle möglichen Arten des Sex praktizieren.- Der sechste dagegen muß alles notieren und an den Klubvorstand weitergeben.
Das dient dazu , in einer Kartei festzulegen, welcher Mann oder welche Frau wozu am besten zu gebrauchen ist. Das ist natürlich äußerst intim und persönlich. Aber es muß sein. – Stell dir z.B. vor, eine Frau will zwei Männer mit ins Bett nehmen. Und dort entdeckt sie, das der erste nur den Schwanz gelutscht haben will und der zweite zu grob ist. –

Nicht gut…. Oder ein Mann will eine, die ihm richtig einen bläst. Aber die Frau will nur gestreichelt werden. Auch nicht gut…!
6. Das Ficken außerhalb der Klubgemeinschaft ist streng untersagt!! „Zuwiderhandlung“ wird mit ärztlicher Untersuchung und „Abmahnung“, bei Wiederholung mit sofortigem Ausschluß aus dem Klub bestraft !! Logisch, oder? Oh, Peter . Was hast Du nur mit mir gemacht. Jetzt mußte ich Mitglied werden!! Er ließ sich überreden.

„Na gut, aber eine rasierte Votze ist Bedingung. Die hast Du zwar schon, aber eine Nachbehandlung ist dringend vonnöten . Bei mir auch. – Steig schon `mal ins Auto, wir fahren zum Friseur !! Zum Friseur fahren, und die Votze rasieren lassen? Es war ganz einfach : Der Friseur war eine echte Friseurin – und natürlich – Klubmitglied!
Und sie hatte einen „Pflaumenbaum“. (Das ist ein Stuhl, wie ihn der Frauenarzt benutzt). Zuerst kam Peter dran. Es war ein geiler Anblick , wie er da mit steifem Schwanz auf dem Stuhl saß und sich die Eier rasieren ließ. Ich brauchte ihn nicht einmal „anblasen“, denn die „Friseurin“ ließ sich mit Wonne dabei von Peter an den Titten spielen. Sie hatte Spitzenmöpse. Noch etwas größer als meine. Dann war ich an der Reihe. Ich saß mit schön gespreizten Beinen auf dem Stuhl und präsentierte dem „Friseur“ mein Loch.

Meine Schamlippen waren gut „durchblutet“, denn Peter hatte den „Auftrag“ , mir die Titten zu massieren!! Und gute Durchblutung ist ja wichtig. Trotzdem mußte sie mehrmals ihre Finger in meine Möse stecken, um auch die kleinsten Fältchen “ auszubeulen“! Das eine Frau an meiner Votze spielte, machte mir nach dem Treffen mit Ilse nichts mehr aus. Im Moment wünschte ich mir sogar , einmal eine ganze Nacht mit ihr zu verbringen!

Auf einmal kam ein Mann herein: So um die Fünfzig, groß und breitschultrig. „Puh Mädchen“, sagte er , „ich bin so geil, ich möchte dich sofort ficken!! OK? “ „Klar, meinte meine „Friseurin“, aber ich bin im Moment geil auf Peter. Was sagst Du dazu? Peter?“
„Prima“, meinte jetzt Peter, „Du hast mich mit deinen Titten so scharf gemacht, das ich dich auch schon danach fragen wollte. Ich habe nur aus Rücksicht auf Inge nichts gesagt. Sie hätte dann niemanden gehabt. Aber nun ist ja dein „Mann“ da! Vielleicht ist er ja mit Inge einverstanden! Sie ist es bestimmt!“ (Wie sich später herausstellte, war der Typ nicht wirklich ihr Mann, sondern einfach ein Klubmitglied , das einige Zeit mit ihr zusammenlebte )! –
Wie Recht Peter hatte. Der Kerl hatte nämlich inzwischen seinen Schwanz rausgeholt. Ein Riesending . So etwas hatte ich noch nie gesehen, geschweige denn in mir gehabt! Ich lag noch immer auf dem Stuhl , als der Typ mir sein Stück zum Lutschen hinhielt. Es war so groß, das ich die Eichel nicht in den Mund bekommen konnte!

Also nahm ich ihn quer. Was blieb mir anderes übrig?
Und während Peter sich nun den Arsch der Friseurin vornahm, bekam ich ganz langsam den Riesenpimmel ins Loch gedrückt . Es war der helle Wahnsinn! Er füllte mich völlig aus. Ich glaubte, mein Innerstes würde sich nach Außen stülpen, als er dann langsam anfing mich zu ficken!
Das Peter die Friseur
in in den Arsch fickte, hatte seinen guten Grund : Ihr Votzenloch war so geweitet ,das sie Peters Pimmel wahrscheinlich gar nicht, oder nur wenig gespürt hätte. Sie waren auch ziemlich schnell fertig. Ich glaube, es gab sogar ein leises „plopp“, als Peter seinen Schwanz aus ihrem Arsch herauszog.-
Nachdem sie sich dann gereinigt hatten kamen sie beide zu uns und sahen zu!-

Es dauerte nicht lange, da spritzte der Kerl ab. Ich glaubte fast zu spüren, wie sein Sperma gegen meine Gebärmutter klatschte. Er mußte einen ganz schönen Druck gehabt haben!

Das könnte dich auch interessieren …