Nirgends kann ich so oft abspritzen wie bei Ines

Ich will mehr Sex als meine Frau, deshalb gibt es Ines

Zu mir selbst, ich bin 38 Jahre, selbständig und fast immer geil. Sehr zum Leidwesen meiner Frau. Zum ausleben meiner Phantasien besuche ich Ines, bei Ihr habe ich immer das Gefühl einer besten Freundin (aber mit Sex).
Als ich Ines das erste mal besuchte starrten meine Augen sofort auf Ihre große Oberweite und als zweites fiel mir Ihr süßes Lächeln auf. Schon nach wenigen Minuten fühlte ich mich als würde ich Sie schon Jahre kennen. Da fiel mir die Entscheidung für eine Stunde mit Ines nicht schwer. Für einen Mann bin ich vielleicht zu verschmust aber genau das ist Ines auch. So eine anschmiegsame Frau ohne Berührungsängste habe ich noch nicht getroffen.
Als Sie zu mir ins Bett kam konnte ich zum ersten mal Ihre Titten voll bewundern. Eine Größe von 75 D, birnenförmig und aufgrund Ihrer Größe auch etwas hängend, genau wie ich es mag. Beim Anblick Ihrer Nippel wurde mein Mund ganz trocken, weil ich mir schon vorstellte wie die Kronen unter meinen Lippen noch größer und praller werden würden. Sie erkannte sofort mein Faible für Ihre Brüste und bot sie mir zum lutschen und massieren an. Ich vergrub mein Gesicht zwischen Ihren Brüsten ein herrlich weiches Gefühl und der Duft einer Frau wehte in meine Nase.

Ich konnte nicht widerstehen und nahm den Nippel Ihrer linken Brust zwischen meine Lippen und massiert ihn mit meiner Zunge. Sofort reagierte Ihre Zitze und vergrößerte sich, als ich dann Ihren Warzenhof noch mit in die Behandlung einbezog sagte Ines „das tut gut“.

Ich drückte beide Brüste zusammen und behandeltet Ihre Nippel gleichzeitig. Auch meine Finger spielten zwischendurch mit Ihren Nippeln und ich schlecke immer wieder das warme Fleisch. Jetzt wollte ich Ines schmecken. Sie hatte Ihre Beine schon weit gespreizt und so lag Ihr ganzes Paradies vor mir. Sie hat eine herrliche Votze, bis auf einen Streifen alles schon blank rasiert. Ihre großen Schamlippen wölben sich nach außen und sehen aus als würden Sie mich zum schlecken einladen. Nachdem ich Ihre Innenschenkel geküsst habe kann ich mich nicht länger zurückhalten und lecke mit meiner Zungenspitze über ihre große Schamlippen. Ines stöhnt leise auf.

 

Auch Ines Muschi schmeckt gut!

Meine Zunge durchpflügt Ihre Muschi und meine Zunge streicht nun auch über die kleinen Schamlippen. Ein herrlicher Frauenduft steigt mir in die Nase, neben meinen eigenen Abspritzer ist das für mich das geilste Gefühl beim Sex. Ich mag es, wenn eine Frau richtig nach Frau riecht und nicht nur nach Seife oder Parfüm. Meine Zunge versucht immer weiter in Ines heiße Votze vorzudringen (am nächsten Tag habe ich immer Muskelkater in der Zunge, das ist wirklich ernst gemeint) außer meinem Speichel schmecke ich jetzt auch Ines Säfte.Kannst du so oft abspritzen?
Ich reibe mein Gesicht an Ihrer feuchten Grotte und habe so Ihren geilen Saft im ganzen Gesicht. Einfach lecker. Um mir noch mehr Zugang zu gewähren spreizt Ines Ihre Schamlippen mit den Fingern selbst und ich kann ihren Kitzler ungehindert lecken. Mir scheint es wird noch feuchter zwischen Ihren Beinen. Ich nehme Ihre Finger in den Mund und lecke Ihren kostbaren Liebessaft von Ihren Fingern.

Ines sagt: „Jetzt möchte ich dich aber auch verwöhnen“, siegt hockt sich neben mich wichst meinen Schwanz einwenig und zieht dann mit ihren Mund einen Gummi drüber. Sie spielt erst mit meiner Eichel und nimmt ihn dann ganz in den Mund, da mein Schwanz nicht allzu lang ist (14 cm), kein Problem für Ines.
Da ich immer sehr schnell abspritze sage ich Ines das Sie langsam machen soll. Ich habe Ihr schon vorher gesagt das ich Ihr auf die Titten spritzen möchte, Ines hatte nichts dagegen einzuwenden. Sie zog mir das Gummi vom Schwanz und wichste ihn noch ein paar Mal. Ich sagte ihr leg dich hin, sie legte sich auf den Rücken und ich kniete mich neben Sie und wichste meinen Schwanz in Höhe ihrer Titten.

„Jetzt wird mein kleiner geiler Schwanz deine Titten vollspritzen“ kündigte ich Ihr an. „Ja komm lass deinen heißen Saft auf meine Titten spritzen“ erwiderte Ines. Sie bekam was Sie wollte mein Schwanz spritze alles auf Ihre Titten. Der erste Spritzer kam noch bis zur zweiten Brust, der Rest landete auf der ersten. Meine Eichel rieb ich an Ihren Nippeln sauber.

Da ich so gern meinen eigenen Saft schmecke leckte ich Ihre Brüste auch gleich wieder sauber. Als erstes war Ines etwas überrascht aber dann fand Sie es einfach nur geil. Hm den geilen Saft wieder einsammeln schmeckt einfach toll. Jetzt brauchte ich erst mal eine Verschnaufpause, mit Ines kann mich sich gut und ganz ungezwungen unterhalten. Nach 10 Minuten sagte ich dann das ich Sie noch mal lecken möchte und Sie sich dazu auf mein Gesicht setzten sollte. Ich rutschte etwas nach unten und Ines setzte sich mit Ihrer immer noch etwas feuchten Votze auf mein Gesicht. Mit den Hände konnte Sie sich gut an der Wand abstützen.
Meine Zunge hatte schnell wieder Ihr feuchtes Paradies gefunden. Sie hatte gemerkt dass ich auf Verbalerotik oder Dirty Talk total abfahre und feuerte mich an „Ja leck die geile Votze steck mir die Zunge tiefer rein, komm schön schlecken.“ Mich hat das so angemacht das mein Schwanz in Sekunden schon wieder total hart war. Ich musste dabei natürlich wichsen. Als Ines das sah sagte Sie „Das macht dich geil meine Votze zu lecken und dabei wie ein Wilder zu wichsen“. Durch ihre nasse Muschi auf meinem Gesicht konnte ich nur ein „Jaaaa“ brummeln.

„Sag mir wenn du abspritzt“ sagte Ines, „ich will sehen wie dein geiler Saft rausschießt“. Das war zuviel für mich, in nur ein paar Minuten brachte mich Ines mit Ihren Worten dazu, dass mein Saft schon wieder stieg. Ich sagte Ines, dass ich gleich wieder spritzen würde. Sie stieg von meinem Gesicht und hockte sich vor mich und beobachte mich genau beim wichsen, als Sie mit meinen Eiern spielte war es um mich geschehen. Mein heißer Samen spritzte in einem hohen Bogen heraus und es kamen noch zwei Schübe. Selbst Ines war überrascht das ich in so kurzer Zeit zwei solche Ladungen abspritzen konnte. Meine Finger habe ich natürlich wieder schön abgeschleckt. Wir haben uns dann noch nett unterhalten und gestreichelt.

Mit Ines habe ich eine heiße „Geliebte“ gefunden die sofort meinen Neigungen erkannt hat. Seitdem besuche ich Ines regelmäßig. Und bei meiner Frau kann ich nie so oft abspritzen wie bei Ines.

Das könnte Dich auch interessieren …