Besuch vom Pensionswirt, Teil 2

Nur heute kann ich mich ihm nicht entgegenrecken, wenn es zu heftig wird, weil Gerd ja schließlich meinen Kopf festhält. So bin ich gezwungen, alles hilflos über mich ergehen zu lassen – und das geilt mich zusätzlich auf. Hans zieht meine schweren Titten an den Brustwarzen hoch, so daß das ganze Gewicht der Titten an den Warzen hängt. Genau in dem Takt in dem er mir mein zuckendes Loch stopft, zieht er auch an den Warzen. Trotz dem geilen Schwanz, der in meinem Mund steckt, entfährt mir ein gieriger Schrei, als ich mich im nächsten Moment schon wieder zuckend unter den beiden winde und heftig komme. Das scheint Hans gut zu gefallen, den er rammt jetzt umso fester in mich hinein.
Im nächsten Moment zieht er den Schwanz aus meiner Spalte – ich wimmere enttäuscht auf – und rammt ihn mir in den Arsch. Meine Beine ziehe ich weit nach oben, so daß er besser in mein hinteres Loch stoßen kann. Er braucht nur ein paar Stöße in dem engen Loch, bis er auch laut zu stöhnen beginnt.

„Jetzt spritz ich Dir den Saft über deine beiden geilen Löcher, Du Luder!“ schreit er mir zu und zieht den Schwanz wieder heraus. Während er immer lauter stöhnt spüre ich den heißen klebrigen Saft über meine Fotze spritzen. Ein verdammt geiles Gefühl, so angespritzt zu werden während ein anderer Schwanz mich in den Mund fickt. Langsam rinnt mir der Saft über den Arsch und ich winde mich nur noch vor Lust hin und her. Gerd zieht jetzt auch seinen Schwanz aus meinem Mund und stößt einen heiseren Schrei aus, während er sich auf über meinem Gesicht und den Titten entlädt.
Er spritzt wieder eine riesige Ladung über mich, und das, obwohl er doch gerade erst mein Gesicht besamt hat. Ich verreibe den heißen Saft mit beiden Händen auf meinen Titten und finde es einfach geil, in einer richtigen Pfütze aus Sperma zu liegen. Gern würde ich noch ein wenig an meiner Spalte spielen, doch Hans meint wir sollten uns wieder anziehen, schließlich kommt jeden Moment die Putzfrau. Also versuchen wir schnell, alle Spuren zu beseitigen und ziehen uns wieder an.

Während ich schon auf dem Weg zur Treppe bin, raunt Hans mir noch zu: und wenn Du ein wirklich geiles Luder bist, dann gehst Du jetzt nicht duschen, sondern läßt den Saft auf dir antrocknen und gehst so morgen in deine Fortbildung……..

Verfasst von WetLucy

Das könnte dich auch interessieren …