Kategorie: BDSM / Bizarr

Gebunden und geliebt

Aufgewachsen bin ich in einer ziemlich düsteren Gegend von Berlin. Um sich dort zu behaupten, war es schon Pflicht, sich einer Clique anzuschließen. Als Mädchen hatte man es dort eh...

Für einen Tag verliehen

Schon am Vorabend hatte meine Herrin Tanja mir bedeutet, dass ich am nächsten Tag fit zu sein hätte und mein Gehorsam auf die Probe gestellt werden würde. Es war mir...

Verraten und verkauft, Teil 6 – vor der Webcam

Die Monate gingen ins Land, mittlerweile konnte mich kaum noch etwas überraschen, selbst Kaviar hatte ich schon über mich ergehen lassen müssen. Die Drogen, die wir zur Luststeigerung bekamen, taten...

Der Dominus kennt keine Gnade

Verraten und verkauft, Teil 5 – der Stadtpuff

Einige Tage später rief Lady Bernadette alle Mädchen zusammen. Gespannt saßen oder standen wir in demütiger Haltung in dem großen Empfangsraum. Sie thronte wie eine Königin in ihrem Lieblingssessel, heute...

Verraten und verkauft, Teil 4 – ekelhaft

Der Abend kam und eine der ausgebildeten Zofen half mir beim Ankleiden. Ich wurde in eine schwarze enge Latexcorsage gezwängt und in hohe, eng anliegende Stiefel. Untenrum trug ich einen...

Verraten und verkauft, Teil 3

Die Wochen gingen ins Land, Holger verlor mehr und mehr das Interesse an mir. Ich durfte einmal täglich auf die Sonnenbank und mich eine Stunde im Garten bewegen, außerdem hatte...

Verraten und verkauft

Als ich Holger damals kennen lernte, machte er zwar einen sehr selbstbewussten, aber keinesfalls dominanten Eindruck. Er war der Sohn reicher Eltern und hatte deren Firma nach deren Tod geerbt,...

Verraten und verkauft, Teil 2

Die nächsten Wochen verbrachte ich meist gefesselt im Keller. Die Art der Fesselung variierte, mal schnallte Holger mich stundenlang auf die Streckbank, mal hängte er mich für einige Stunden an...

Meine Unterwerfung

Der Anfang meiner Unterwerfung Mein Name ist Klaus. Ich bin schon 40 Jahre alt, sehr erfolgreicher Inhaber einer kleinen Computerfirma. Mein Sexualleben ist, naja wollen wir mal sagen, ausgeglichen. Ich...

Die Baronin

Frank Gilmore nutzte den lauen Abend zu einem Bummel durch die belebten Geschäftsstraßen der City. Die braunen Augen des jungen Mannes huschten eher gelangweilt über die ausgestellten Waren in den...