Hörig, Teil 3 – Statement

Endlich saß ich mit Petra im Auto und freute mich auf den Cocktail in Schwabing. Das getrocknete Sperma in ihrem Gesicht habe ich ihr noch abwischen lassen. Sie hat sich nach meinem Wunsch ganz viel dunkelroten Lippenstift aufgetragen.Mit ihrer durchsichtigen Bluse, den hohen Stiefeln und dem Minirock sieht Sie nun richtig nuttig aus. Genau nach meinem Geschmack. Ich glaube man sieht es ihr auch an, dass sie gerade gefickt worden ist. Mir ist inzwischen klar, wenn ich dieses Spiel der devot weiter treiben will, dann darf ich es nicht zu sehr übertreiben, gerade am Anfang ihrer neuen Erfahrungen muss ich es etwas langsamer angehen, nicht dass sie mir noch abspringt, wenn es gerade am Schönsten ist.
Trotzdem hat sie so etwas wie eine Veranlagung des Unterwerfens, ich muss es nur noch besser in ihr entfachen, aber in dieser Hinsicht bin ich sehr optimistisch. Ich habe ja noch sehr viel vor mit ihr…

Wir rollen auf eine rote Ampel zu, die Straße ist auf unserer Seite zweispurig und sie merkt nicht, dass wir neben einem sehr hohen Scania LKW warten müssen. Durch das Schiebedach sehe ich den Fahrer des LKW wie er gierig auf ihre Oberschenkel starrt.
Ich glaube ich kann ihm helfen. Sofort schiebe ich ihren knappen Minirock hoch und befehle ihr die Beine zu öffnen. Das Höschen hat sie ja bei mir auf dem Esstisch liegen. Ihre glänzende Muschi, die fast blank rasiert ist glänzt in der Sonne. an dieser Ampel dauert es immer sehr lange bis man wieder Grün bekommt, da man eine Schnellstraße überqueren muss. Wir haben also mindestens 2 Minuten Zeit um den Fahrer des LKW etwas zu bieten. Sie merkt in der Zwischenzeit absolut nichts.

Der Fahrer fällt mit seinen Blicken fast aus seinem Fahrzeug als ich ihr den Mittelfinger in die Möse stecke. Mit der anderen Hand massiere ich ihre Titten. Diesmal bin ich sogar zärtlich und genieße die geilen Blicke meines Nachbarn im LKW.
Wahrscheinlich weiß er jetzt nicht, wohin mit seinem Ständer.
Petra lehnt sich zurück und freut sich über meinem Finger in ihrer nassen Lustgrotte. Ihr Atem wird heftiger, ich denke ich muss sie mal wieder auf den Boden zurückholen und sage zu ihr: „Schau mal rechts hoch.“

Sofort schießt ihr rote Farbe ins Gesicht und sie will meine Hand entfernen, aber ich bin doch etwas stärker und sie lässt mich weitermachen. Sie starrt jetzt nur noch auf den Boden und ich spüre wie peinlich ihr die Situation ist.
Die Ampel wird grün und sie atmet auf. Langsam entweicht ihr die Schamröte wider aus dem Gesicht und ich ziehe meinen Finger aus ihrer Spalte da ich ja schalten muss.

„Das habe ich noch nie gemacht, aber wenn ich so darüber nachdenke, irgendwie war das jetzt geil von vorhin“ stottert sie leise.
Langsam nähern wir uns Schwabing und die Gehwege werden voller.Gleich wird die Sonne untergehen und die Leute bereiten sich auf das Nachtleben vor. Langsam schieben wir uns durch die engen Straßen auf der Suche nach einem Parkplatz.
„Ich suche uns einen Parkplatz und Du kannst mir inzwischen noch einen blasen, aber pass auf meine dunkle Hose auf, wenn ich abspritze“ Dieser Befehl von mir war überraschend aber es ist angekommen. Ihr einziger Kommentar dazu: „Hast Du heute was falsches gegessen, so geil kenne ich Dich nicht.“

Sie beugt sich zu mir herüber und zupft an meinem Reißverschluss herum. Endlich hat sie es geschafft und mein harter Schwanz schaut durch die Hosentür. Sofort stülpt sie ihre vollen Lippen über meine Eichel und saugt als hätte sie nie etwas anderes gemacht. Zugleich massiert sie mir noch mit der rechten Hand den Schaft des Schwanzes. Selber hätte ich es nicht besser machen können.
Wider gibt es einen kleinen Stau und die Leute auf dem Gehweg sind nur einen Meter entfernt. Ich fühle mich prächtig unter all den Menschen. Manche sehen etwas verstört in unser Auto, andere merken Nichts.

Ich will endlich kommen, aber es ist nicht so einfach sich aufs abspritzen und auf den Straßenverkehr zu konzentrieren.
Aber sie macht ihre Sache gut und ich spüre wie meine Saft langsam empor steigt. Schnell sage ich ihr noch, sie solle aufpassen, dass meine dunkle Hose keine Flecken bekommt. Kurz danach komme ich so stark, dass ich kleine Punkte vor den Augen sehe. Mann der war gut!

Brav hat sie alles in ihrem Mund aufgenommen und kein Tröpfchen lief auf meine Hose. Ich merke, dass sie mit dem Sperma schlucken noch ihre Probleme hat, aber mit einem kräftigen Schluck ist auch dieses Problem erledigt. Erst jetzt merke ich, dass sie sich nebenbei die Muschi massiert hat.

Das könnte dich auch interessieren...