Unser erstes Mal…

Wir, das sind meine Freundinnen Biggi und Nicole und natürlich ich, Catrin. Wir waren im Gymnasium in der selben Klasse und haben gerade unser Abitur geschafft.
Mit 16 hatten wir uns geschworen, unsere Erfahrungen mit dem anderen Geschlecht nur gemeinsam zu machen. Unsere Unschuld werden wir erst nach bestandenem Abitur verlieren, natürlich wieder gemeinsam.
Natürlich waren wir neugierig auf Jungs, deshalb haben wir immer nach Wegen gesucht, unsere Erfahrungen gemeinsam machen zu können.
Nachdem wir jeden Tag in der Schule zusammen waren hatten wir viel Zeit und Gelegenheit, über unsere Wünsche miteinander zu sprechen.

Meine Freundinnen hatten alle Geschwister, Biggi hatte auch einen älteren Bruder, Nicole nur einen jüngeren, nur ich hatte keine Geschwister. Unsere Elternhäuser waren liberal und so hatten wir keine Probleme, einen nackten Mann zu sehen.
Meine Eltern und ich verbrachten unseren Urlaub immer in einem Fkk-Camp in Österreich und meine Freundinnen verreisten jedes Jahr nach Südfrankreich.
Was wir noch nie gesehen hatten, war ein grosser, steifer Schwanz.

Es hat uns schon brennend interessiert, wie das aussieht, wenn ein Schwanz grösser wird. Die Brüder meiner Freundinnen zeigten sich nie mit einem grossen Schwanz ganz nackt und sie konnten deshalb so wie ich, mein Vater lief zwar auch nackt durch die Wohnung aber nie mit steifem Schwanz, nicht sagen, wie ein steifer Schwanz aussieht.
Einmal in der Woche sind wir bei mir zuhause in meinem Zimmer zusammengesessen und haben darüber geredet.
Wir haben uns gemeinsam überlegt, wie wir dazu kommen, einen grossen Schwanz zu sehen. Biggi hatte den Einfall, einfach an einen Baggersee zu gehen und uns nackt in die Sonne zu legen. Vielleicht hat es da auch Männer die einen grossen Schwanz bekommen wenn sie uns nackt sehen.

Montag nachmittag hatten wir keinen Unterricht und unsere Hausaufgaben können wir auch am Baggersee machen. Wir zogen also nach dem Unterricht mit unseren Rollern los zum nächsten Baggersee, von dem wir wussten, dass dort Fkk erlaubt war. Wir parkten unsere Roller und schlenderten ganz aufgeregt mit Decke und Schultaschen an den Seeabschnitt mit den Nackten. Nach aussenhin gaben wir uns megacool, breiteten die Decke mitten unter den Nackten aus und begannen uns auszuziehen.
Biggi hatte die beste Figur von uns, einen grossen, runden Busen und einen strammen Po. Nicole war die Grösste von uns, schlank aber trotzdem gut proportioniert. Mit meiner Figur war ich nie zufrieden, wobei mir jeder sagte, dass ich eine gute Figur mit interessanten Rundungen hätte.
Also zogen wir uns langsam aus und schauten dabei immer auf die anderen Nackten, vor allem auf die anwesenden, schon nackten Männer.

Wir bemerkten, dass uns alle zusahen, während wir uns auszogen. Nach und nach drehten sich einige Männer auf den Bauch, nachdem wir bemerkt hatten, dass deren Schwänze grösser wurden. Einer davon lag nicht weit von uns entfernt, vielleicht 40 Jahre alt und er sah verdammt gut aus. Er drehte sich erst um, als sein Schwanz schon gross war und er liess uns nicht aus den Augen.
Als wir nackt waren, legten wir uns auf unsere Decke, natürlich auf den Bauch und steckten die Köpfe zusammen. Ab und zu schauten wir zu dem gutaussehenden Typen um zu sehen, wann er sich wieder auf den Rücken dreht. Wir schauten gemeinsam in die Runde und taxierten alle Männer. Der interessanteste schien uns tatsächlich unser Nachbar zu sein. Wir legten uns also so hin, dass er uns richtig im Blickfeld hatte und schauten ihn ganz offen an. Er lächelte uns zu, blieb aber an seinem Platz.

Nach einer Weile fassten wir den Entschluss, uns auf dem Gelände umzusehen. Wir standen also auf und schlenderten los.
Das Gelände grenzte an einen Wald mit vielen Büschen. Überall lagen Gruppen von Nackten. Im hintersten Winkel, der dicht mit Büschen bewachsen war, sahen wir Pärchen, die sich streichelten. Wir gingen langsam in diese Richtung und sahen, dass es auch einige Zuschauer, so wie wir, gab. Interessiert schauten wir einem Paar zu, das sich gegenseitig streichelte. Ich fühlte ein leichtes Kribbeln in meinem Bauch und meine Hand glitt zwischen meine Beine. Biggi und Nicole hatten ihre Hände ebenfalls zwischen den Beinen und streichelten sich. Ich wurde schon ganz feucht und mein Kitzler wuchs an. Ich verspürte eine grosse Lust und schob einen Finger in mein heisses Loch.

Hinter mir hörte ich ein paar Zweige knacken. Ich drehte mich um und sah unseren Nachbarn mit seiner Decke. Er breitete seine Decke in einer von Büschen umstandenen, versteckten Lichtung aus und schaute zu uns herüber. Biggi und Nicole sahen immer noch dem Paar zu und streichelten sich. Ich machte sie auf unseren Nachbarn aufmerksam, der auf seiner Decke lag und seinen Schwanz in der Hand hielt. Seine Hand bewegte sich immer herauf und herunter, während er uns zusah.
Wir schauten lächelnd und neugierig in seine Richtung, während Biggi sagte, wir könnten unsere Klamotten holen und uns zu unserem Nachbarn legen. Keine schlechte Idee, sagten wir anderen und gingen schnell zu unserer Decke. wir schlugen alles darin ein und trollten uns wieder in Richtung Lichtung und dem Nachbarn.

Das könnte dich auch interessieren...