Wie ich drei geile Teenies auf dem Heuboden fand

„Komm, fick mich jetzt.“ Sie stellte sich auf alle viere und wackelte verführerisch mit dem Arsch. Steffie jammerte, sie wolle endlich fertig werden und so erbarmte sich Mia, und ließ ihre Zunge durch die von Jan angeleckte Ritze gleiten. Petras Höhle war eng und heiß, Jan tauchte mich Genuss in das Liebesnest ein und dann stieß er sie mit langen, kraftvollen Stößen, dass ihre Titten und seine Eier nur so wackelten. Petra war extrem laut, hoffentlich kriegten sie nicht noch mehr Besuch, wenn sie weiter zu schrie. Als Steffie dann endlich kam, übertönte sie Petra aber noch bei weitem. Mia blieb eisern mit der Zunge an ihrem Kitzler, während Steffie sich aufbäumte. Erst als Steffie sie weg drückte, ließ sie von ihr ab.

Auch Petra schien fast so weit zu sein. Steffie lag noch erschöpft auf dem Boden, aber Mia griff ihr zwischen die Beine und rubbelte an ihrer Liebesperle, während Jan sie weiter fleißig von hinten stieß. Er knetete ihre knackigen Arschbacken und genoss jeden einzelnen Stoß. Und dann kam Petra, sie erbebte ganz gewaltig und ließ einen irren Schrei los, Jan konnte sich kaum in ihr halten, um sie bis zum Ende zu stoßen. Ihre Vaginalmuskeln vibrierten und massierten seinen prallen Stamm. Dann sank sie nach vorne und sein Liebesdiener rutschte aus ihr heraus.

Aber er hatte ja noch ein Loch zum Stoßen. Mia legte sich breitbeinig auf den Boden und zeigte ihm ihre ziemlich haarige Möse. Er spielte kurz mit den Fingern in der Ritze, bevor er sich auf sie legte und ihr seinen Pint bis zum Anschlag reindrückte. Sie schloss die Schenkel um ihn und bestimmte den Takt, in dem er sie fickte. Petra kam von hinten an ihn heran und kraulte seine Eier. Dann schob sie einen Finger, den sie offensichtlich vorher mit ihrem eigenen Mösenschleim nass gemacht hatte, in seinen Po.

Er stöhnte laut auf, das war ein irres Feeling. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte er immer nur von dieser Art der Prostatastimulation gehört, und nun bereute er, dass das nicht schon früher mal jemand mit ihm gemacht hatte. Es kostete ihn viel Beherrschung, nicht sofort schon wieder abzuspritzen. Erst wollte er Mia fertig machen. Mia schien sehr lange bis zum Orgasmus zu brauchen. Steffie hatte es sich an ihrer Seite bequem gemacht und leckte ihre die Nippel, während Petra im weiter höchste Wonnen bescherte. Er konnte seine Sahne nicht mehr länger halten, wenn er in diesem Tempo weitermachte und so hielt er kurz inne.

Mia wollte mehr, sie duldete keine Unterbrechung und ihre Schenkel zogen ihn erbarmungslos wieder zu sich ran und drückten ihn wieder weg. Dann konnte er nicht mehr und eine gewaltige Ladung Sperma ergoss sich in Mias heißes Loch. Anscheinend hatte sie darauf nur gewartet, denn er spürte, wie sich ihre Muskeln zusammenzogen und während ihres Orgasmus melkte sie ihn mit ihren starken Muskeln vollkommen leer.

Erschöpft sank Jan auf Mia. Die anderen beiden legten sich dazu und sie genossen einige Minuten die Stille, die entstand. Dann machten sie sich alle wieder auf und verstreuten sich in alle Himmelsrichtungen.
Aber für den nächsten Samstagabend waren sie wieder hier auf dem Heuboden verabredet und Jan hoffte, dass er erneut genug Kraft haben würde, drei Frauen zu befriedigen.

Das könnte dich auch interessieren...