Jasmin, Teil 6 – das Discoabenteuer

6. Discoabenteuer
Die nächsten zwei Tage verliefen für Jasmin und mich recht normal. Schule und Uni sorgten bei uns für Kurzweil, da wir beide einige Arbeiten fertig stellen mussten. Die Abende bzw. Nächte verliefen auch für uns normal. Das heißt nicht das wir nicht fickten. Nein, nur wir beließen es bei einem Orgasmus und schliefen dann gemeinsam ein. Jasmin gab sich dabei, wie immer, sehr viel Mühe, mich vollends glücklich zu machen.
Doch ich spürte das sie etwas bedrückte. Auf meine vorsichtigen Fragen gab sie mir nur ausweichende Antworten. Ob es etwas mit unserem Abenteuer mit Beate zu tun hatte konnte ich allerdings nur vermuten. Erst am Freitag abend rückte sie mit der Sprache heraus. Als wir es uns nach dem Abendessen im Wohnzimmer ihrer Großeltern auf dem Sofa gemütlich gemacht hatten und Jasmin sich bereits mit meinem Schwanz beschäftigte, begann sie zögerlich zu reden. „Harry, der Abend mit Beate geht mir nicht aus meinem Kopf. Ich empfand es ausgesprochen geil, was du mit ihr gemacht hast.“

Ich tat etwas unwissend und fragte sie was sie im Speziellen meine.
„Tu doch nicht so unwissend“, antwortete sie, „ich meine wie du ihr erst ihren Arsch besamt und dann total vollgepisst hast, und sie zweimal hintereinander gekommen ist!“
„Ach so“, gab ich zurück. „Und was geht dir nun nicht aus deinem hübschen Kopf heraus, fragte ich?“
„Weißt du, wenn für Beate das so wahnsinnig geil war, wie du sie erst im Arsch besamt und dann anschließend mit deiner Pisse ausgespült hast, wodurch sie zweimal gekommen ist, dann würde ich es auch gerne einmal versuchen wollen. Bitte, Harry, ich möchte gerne von dir auch so gefickt und vollgepisst werden. Diese wahnsinnige Geilheit möchte Ich auch in mir spüren.“
Ich sah Jasmin lächelnd und anerkennend an und erwiderte ihr, das ich sehr stolz auf sie wäre, denn darauf hätte ich schon gewartet, das meine kleine Ficksau von mir auch einen Einlauf bekommen möchte. Aber, so sagte ich, das ginge nicht auf Befehl. Du musst dich Gedulden, denn dies hinge von der Situation beim Ficken ab und ob ich genügend Druck auf meiner Pipeline hätte. Jasmin Küsste mich und sagte zu mir das sie geduldig warten würde, bis ich ihr diese wundervolle Erfahrung zu Teil werden ließe.

Nach einem wundervollen und zärtlichen Fick duschten wir uns und wollten für den Rest des Abends in eine Disco gehen, um noch etwas Spaß zu haben.
Es war gegen 23.00 Uhr, die Disco war gut gefüllt und wir hatten Glück, dass wir einen kleinen Tisch in einer etwas abgelegenen Ecke erwischten. Ich holte uns etwas zu trinken und wir tanzten einige Runden miteinander. Nachdem wir etwas außer Puste waren, setzten wir uns wieder und beobachteten die Tänzer. Mein Blick schweifte über den Raum und die Leute. Überall sah man Pärchen eng umschlungen Tanzen oder Knutschen, wobei alle Hände über irgend welchen Körperteilen strichen und diese kneteten und liebkosten.
In einer, nur von unserer Position einsehbaren Ecke blieb mein Blick stecken. Ein Pärchen, sie etwa 20, er ca. 25 Jahren, pressten sich küssend in die Ecke. Sie hatte kurze schwarze Haare, war ausgesprochen schlank und hatte einen prachtvollen Busen. Sie trug einen kurzen Rock und ein knappes Shirt und sah echt geil aus. Er trug auf seinem durchtrainierten Body ebenfalls ein T-Shirt und eine enge Jeans. Seine Hände glitten unter ihrem Shirt und massierten ihr Titten und ihre Hände waren in seiner Hose verschwunden und massierten seinen Schwanz.

Nach einer Weile sah ich, wie er sich hastig umschaute und als er wohl merkte, dass sie anscheinend unbeobachtet waren, fing er an den Rock von ihr nach oben zu schieben. Mann, das war ein Anblick! Das Mädel trug keinen Slip und ich konnte ihre blanke Pussi sehen, wie seine Finger ihre Schamlippen teilten und in ihr Loch eintauchten.
Als er seine Finger aus ihrer Votze zog waren diese total mit ihrem Geilschleim überzogen. Er leckte mit seiner Zunge über einen Finger und steckte ihn und den anderen dann in ihren Mund. Sie schleckte diesen gierig sauber. Inzwischen hatte das Mädel den Schwanz, der übrigens nicht von schlechten Eltern war, aus seinem Gefängnis herausgeholt, und wichste ihn mit geschickter Hand. Nochmals sah er sich in der Runde um und als er wieder feststellte, dass sie unbeobachtet schienen, drückte er ihren Kopf nach unten. Sie verstand offenbar, denn sofort ging sie in die Hocke und stülpte ihren Mund erst über seine Eichel und dann über seinen ganzen Ständer.

Ich deutete Jasmin in die Richtung der Beiden und wir sahen gemeinsam weiter zu.
Das Mädel wichste mit ihrem Mund seinen Ständer anscheinend sehr intensiv, denn sein Gesichtsausdruck verriet das sie es sehr gut machte. Er unterbrach nun dieses Blaskonzert, hob sie hoch und drehte sie um, so dass sie mit dem Rücken zu ihm stand. Er drückte ihren Oberkörper nach vorn. Jetzt nahm er seinen Ständer in die Hand und setzte ihn an ihr Hinterteil an.
Oh Mann, flüsterte ich Jasmin zu, der will sie hier in der Disco ficken und sah Jasmin geil in die Augen, die genau so überrascht hin sah und bereits geil geworden war, wie ich. Jasmin hatte nämlich schon ihre Hand in meiner Hose versenkt und bearbeitete meinen Schwanz, der auch schon extrem unter Spannung stand.

You may also like...