Uschis verhängnisvoller Urlaubsflirt, in den Arsch gefickt

Der Urlaub beginnt langweilig, ob das so bleiben wird?

Ich liege ziemlich gelangweilt am Strand, irgendwie ist dieses Hotel absolut öde. Und der ganze Urlaub auch, da habe ich echt in die Fritten gegriffen bei meiner Wahl. Ich habe mich dieses Jahr entschlossen, alleine in Urlaub zu fahren, nachdem ich mich gerade von meinem Freund getrennt habe. Entspannen wollte ich mich ja, aber doch nicht zu Tode langweilen!! Drei Tage rum und noch niemanden kennengelernt, mit dem man Abends mal einen Cocktail schlürfen könnte. Ein Urlaub ohne Urlaubsflirt ist echt kacke!

Ich döse weiter vor mich hin, als plötzlich ein Schatten auf mich fällt. Ich öffne die Augen und vor mir stehen 1,90 Meter Mann. Ich meine richtiger Mann. Groß, braungebrannt, durchtrainiert, mit langen kräftigen Beinen und einem Lächeln wie aus der Zahnpastareklame. Fast schon zu schön.. aber besser als zu hässlich, denke ich mir und richte mich leicht auf, lächele ihn an und warte, was kommt. Der wäre der passende Urlaubsflirt und vielleicht auch -Fick.

„Hi“, eröffnet er das Gespräch. „Meine Kumpels und ich haben dich schon eine ganze Weile beobachtet. Du scheinst ganz alleine hier zu sein, möchtest du dich nicht zu uns gesellen?“ Sein Blick wandert etwa 20 Meter nach links und dort liegen noch vier Typen, die etwa der Ausführung dessen entsprechen, was da vor mir steht. Ich grinse und statt einer Antwort springe ich erst einmal auf.

„Gerne, ich habe schon gedacht, ich würde hier nie einen netten Mann kennenlernen. Und dann gleich 5 auf einmal… das wird ein guter Tag. Ich bin übrigens die Uschi.“ „Hallo Uschi, ich bin der Markus.“ Inzwischen sind wir bei den anderen angekommen. „Und das sind Michael, Bernd, Thomas und Thorsten.“

Ich setze mich zwischen die fünf auf die Decke und wir machen eine Weile Small Talk. Wir unterhalten uns gut und ich beginne den Tag wirklich zu genießen. Wir verbringen den weiteren Tag mit Frisbee, Volleyball und Plantschen im Meer, bis sich die Sonne schließlich senkt und das Ende des Strandtages ankündigt. „Wir wollen heute abend bei uns am Ferienhaus eine kleine Grillorgie starten. Liegt ganz einsam und da können wir sogar Feuer am Strand machen. Hast du nicht Lust zu kommen?“

Ich willige ein und die fünf versprechen mir, dass sie mich am Abend mit dem Wagen abholen kommen. Ich freue mich auf einen Abend in äußerst angenehmer Männergesellschaft, dusche und style mich ausgiebig und ziehe ein luftiges Sommerkleid an, drunter keinen BH, nur einen Stringtanga, der eigentlich nichts verdeckt. Aber ich habe ja ein Kleid drüber, denke ich mir.

Eine Verabredung mit sechs / Sex

Um 19 Uhr ruft mein Urlaubsflirt Michael mich unten von der Rezeption aus an, ich husche runter und bin überrascht, dass sie mich gleich zu viert abholen. Nur Thomas ist nicht dabei, der heizt das Feuer schon mal an, berichten mir die anderen. Ich komme in der Mitte der Rückbank zu sitzen. Der Wagen ist ziemlich innen, ein Seat Marbella und wir sitzen dichtgedrängt.

Plötzlich legt Bernd seinen Arm um meine Schultern. Ich denke mir nichts weiter dabei und es ist mir auch nicht unangenehm, so hat er sicherlich eine bequemere Sitzposition. Aber seine Hand bleibt nicht ruhig liegen, sondern er streichelt mir über meine Brust. Ich drehe den Kopf zu ihm und blitze ihn giftig an, aber er grinst nur.

„Sag bloß, du magst das nicht.. ist doch geil, oder? Und das hier ist noch viel geiler. Er greift mir mit der anderen Hand frech in meinen Ausschnitt und schiebt den weichen Stoff meines Kleides einfach runter und legt meine Brüste frei. Ich will protestieren, das geht mir jetzt aber doch zu weit, da zieht Thorsten meinen Kopf zu sich rum und schiebt mir brutal seine Zunge in den Mund.

Dabei ziehen die beiden meine Beine auseinander, so dass ich jeweils ein Bein auf ihren Beinen liegen habe und ich spüre, wie von jeder Seite eine Männerhand sich unter meinen Slip schiebt. Ich winde und drehe mich, will mich befreien, aber wie soll das hier gehen? Von vorne höre ich die anderen lachen.

„Na, das gefällt dir doch, oder? Du wolltest doch einen etwas aufregenderen Urlaub und den bekommst du jetzt, versprochen. Bernd und Thorsten haben mittlerweile ihre Hosenschlitze geöffnet und ihre recht stattlichen Schwänze rausgeholt. S

ie nehmen beide eine Hand von mir und legen sie auf ihre schon steifen Schwänze, führen die Hand, so dass ich sie wichse. Bernd hat mittlerweile seine Finger ein paar Mal mit Spucke befeuchtet und reibt mit den feuchten Händen in meiner Muschi rum, schiebt hin und wieder einen Finger in meine Möse und fickt mich damit.

Das könnte dich auch interessieren...