Besinnungslos, Teil 2

„Was möchten Sie trinken?“ fragte die Stewardess und riss damit Patricia aus ihren Gedanken. „Eine Cola bitte!“ antwortete sie und schlürfte dann langsam das eisgekühlte süße Getränk.
Zeit und Raum hatte Patricia vergessen, während sie das Wochenende noch einmal in ihrem Kopf Revue passieren ließ. Es war schon wieder einmal ein besonderes Erlebnis in diesem Swingerclub gewesen. Vielleicht lag es auch daran, dass sie diesmal mit einer Frau, nämlich mit Elena, dort war und nicht wie sonst üblich, als Pärchen.
Am nächsten Tag hatten sie erst mal gründlich ausgeschlafen und waren erst mittags aufgestanden. Beim Frühstück beschlossen die zwei dann, nachmittags ins Erotische Museum zu gehen, dem Beate-Uhse-Shop einen Besuch abzustatten und anschließend einen Kinofilm anzusehen. Spät nachts wollten sie dann noch in eine Erotik-Disco zu einer Dessousparty und so das Wochenende tanzend ausklingen lassen.

Aber irgendwie kam es anders. Nach dem Kino waren Elena und Patricia schon wieder so aufgedreht, dass sie kichernd und knutschend schon in der S-Bahn wieder Blicke auf sich zogen. Unter ihren dicken Wintermänteln trugen sie aufregende Dessous, Seidenwäsche und Strapse in schwarz und bordeaux. Der kalte Wind fuhr immer wieder unter ihre Mäntel, als sie die letzten Schritte zur Disco zu Fuß gingen und sie erzitterten vor Kälte.
Und plötzlich standen sie vor verschlossener Tür. Nichts deutete darauf hin, dass dort in dem hohen Betongebäude heute eine Party stattfinden sollte. „Seltsam,“ murmelte Elena, „letzte Woche war hier doch um diese Zeit die Hölle los und eine lange Schlange Leute stand vor der Tür. Was machen wir jetzt?“ Da sprachen sie zwei Typen in schwarzen Klamotten an, erzählten ihnen kurz, dass die vorgesehene Party heute nicht dort stattfinden würde. Aber sie wüssten, dass in unmittelbarer Nähe ein bi-zarr-Party steigt, und würden ihnen gerne den Weg zeigen. Elena und Patricia gingen kurzentschlossen mit den beiden Männern die paar Meter weiter und ohne Probleme wurden sie am Eingang durchgelassen.
Schon in dem winzigen Vorraum war es himmlisch warm, ein Heizstrahler war angebracht und verlockte dazu, die dicke Kleidung auszuziehen. Laute Techno-Rythmen dröhnten durch die Disco und die beiden Frauen begaben sich erst mal an die Bar und bestellten zwei Bier. Abschätzend ließen sie ihre Blicke über die noch wenigen Gäste gleiten, ein paar tanzten hinter den Gitterstäben auf der Tanzfläche, andere saßen und lagen abwartend in den Ledersitzgruppen. Fast alle trugen ausgefallene schwarze Leder- und Latexklamotten, die Männer meist mit freiem Oberkörper, nur ganz wenige Frauen waren da, in üblichen Dessous, bei einigen war nicht gleich zu erkennen ob Frau oder Mann.

Elena und Patricia zogen sich zuerst mal in eine Ecke nahe der Tanzfläche zurück und kuschelten sich eng aneinander. Beobachtende Blicke folgten ihnen. Sie genossen den Anblick der vielen schönen Männer – scheinbar alle schwul – die hier zu sehen waren. Man(Frau) könnte förmlich dahinschmelzen – so zahlreiche herrliche Körper auf einem Fleck, köstlich anzusehen! Am Nachmittag noch hatten sich die beiden Frauen darüber unterhalten, wie es wohl wäre, zwei Männern beim Sex zuzusehen, ob es erregend wäre? Flüsternd unterhielten sie sich und lobten diesen Body hier und jenes Gesicht dort.
Fast direkt neben ihnen standen zwei Männer in enger Umarmung, streichelten sich zärtlich und vergaßen scheinbar die Welt um sich. Gebannt sahen Elena und Patricia ihnen zu. Immer mehr Männer gesellten sich zu dem Paar, manche nur um zuzusehen, andere griffen selbst in das Geschehen mit ein und in wenigen Minuten wurde einer nach dem anderen befriedigt, so schien es – viel konnten die Frauen nicht mehr sehen, da zu viele Männerrücken das eigentliche Ereignis abschirmten.
Dann setzte sich einer direkt neben die beiden und ließ sich nach und nach von mehreren lecken und blasen und alles ging dennoch unglaublich sanft und zärtlich voran. Auch störte niemanden die beiden Frauen in der dunklen Ecke, die nun selbst erregt von dem Anblick die Hände nicht mehr voneinander lassen konnten.
Patricias Finger zwirbelten an Elenas Nippeln und suchten sich ihren Weg zwischen ihre Schenkel. Heisse Küsse tauschten die beiden und steigerten gegenseitig ihre Lust. Schließlich rutschte Patricia zwischen Elenas Schenkel und genoss den Nektar der Freundin, erkundete deren pulsierende Muschi mit den Fingern und spürte das heftige Zucken ihres Körpers. Ab und zu bemerkten sie neugierige Blicke einzelner Männer. Aber scheinbar war keiner dabei, der an einer Frau mehr Interesse hatte, als zuzusehen. Oder sie glaubten alle, die beiden Frauen seien lesbisch und ließen eh keinen Mann an sich ran.

Sanft streichelnd ließen Elena und Patricia ihre ersten Orgasmen ausklingen, leckten sich noch die Finger und gingen dann wieder eng umschlungen zur Bar um erneut ein Bier zu bestellen. Noch lauter schien die Techno-Musik zu werden. Völlig entspannt plaudernd standen sie da und Patricia betrachtete den neben ihr stehenden Mann etwas näher aus den Augenwinkeln. Noch so ein Prachtexemplar, mit schwarzen Augen, schwarzen schulterlangen Haaren und nacktem Oberkörper über einer schwarzen engen Latexhose.

Das könnte dich auch interessieren...