Wifesharing mit einem Chatpartner

Ich merkte, dass Petra, meine Frau, heute irgendwie anders war. Sie versuchte offenbar mir etwas zu sagen, was ihr schwerfiel. Abends saßen wir vorm Fernseher und da platzte sie heraus. Sie erzählte mir, dass sie über das Internet einen anderen Mann kennengelernt hatte. Schon seit einigen Wochen hatte sie einen Chatpartner…. Frank.

Sie erzählte mir von seiner witzigen und charmanten Art. Ich merkte, wieviel Spaß es ihr machte, sich mit Frank zu unterhalten. Ihre Gespräche drehten sich mehr und mehr um sexuelle Erfahrungen. Zu meiner Überraschung machte mich der Gedanke durchaus an, dass Petra sich mit anderen Männern treffen könnte. Nach vielen Gesprächen wollten wir nun diese Fantasie Wirklichkeit werden lassen. Wir surften im Internet und entdeckten interessante Seiten, die sich mit Wifesharing beschäftigten. Wir beide waren beeindruckt. Schnell hatten wir uns entschieden, es auch mal auszuprobieren. Doch woher sollten wir einen weiteren Gespielen nehmen? Einige Tage später sagte Petra, dass sie Frank, ihren Chatfreund, im Verlaufe eines wieder heissen Gesprächsverlaufes ganz direkt gefragt hat, ob er sie ficken möchte. Frank war ganz überrascht. Petra erklärte ihm die Situation und was wir uns vorstellten. Zu unserer Freude war er mit allem einverstanden. Allein der Gedanke, dass Petra demnächst mit einem fremden Mann ins Bett gehen würde machte uns so an, dass wir in den folgenden zwei Tagen vögelten wie die Irren. Petra war geil wie selten zuvor.

Dann kam der große Tag. Wir setzten uns in unser Auto, atmeten noch einmal tief durch und fuhren zu Frank. Er begrüßte uns wie alte Bekannte. Wir waren uns von Anfang an sympathisch. Im Wohnzimmer tranken wir einen Begrüßungssekt. Petra und ich saßen ihm gegenüber. Der Sekt zeigte schon nach kurzer Zeit Wirkung – unser Gespräch drehte sich mehr und mehr um Sex. Ich merkte, wie Petra dieses Gespräch anmachte. Sie rutschte schon ganz unruhig auf dem Sofa herum. Dann konnte sie es nicht mehr aushalten und gab mir das verabredete Zeichen: Sie wollte mit Frank vögeln!

Petra stand auf, entschuldigte sich kurz und ging ins Bad. Als sie zurückkam zwinkerte sie mir zu und setzte sich direkt zu Frank auf das Sofa. Die Beule, die in Franks Hose wuchs, war unübersehbar und ich wusste, dass Petra auch schon nass zwischen den Beinen sein musste.

Petra beugte sich zu Frank und fing an, ihn zu küssen und zu streicheln. Mich machte es geil, zu sehen wie die eigene Frau mit einem anderen rumknutschte und tiefe Zungenküsse austauschte. Mutiger geworden gingen jetzt auch Franks Finger auf Wanderschaft. Er streichelte zärtlich ihre Brüste und arbeitete sich langsam nach unten vor. Endlich am Reissverschluss angekommen, zog er Petra die Hose aus. Er fuhr mit seiner Hand in ihren Slip, teilte mit seinen Fingern ihre nassen Schamlippen und begann mit ihren Kitzler zu spielen. Mit der anderen Hand massierte er ihren Busen. Petra stöhnte leise während ihre Küsse immer fordernder wurden. Ihr Atem ging schneller, als Frank seine Finger in ihre geile Fotze steckte und er sie mit seinen Fingern fickte! Seine Bewegungen wurden immer schneller bis Petra kurz vor ihrem Höhepunkt stand.

Doch plötzlich hörte er auf. Er zog seine Finger aus ihrer Fotze und zog ihr den Slip ganz aus. Frank kniete sich vor Petra und begann, mit der Zunge durch ihre nass glänzenden Schamlippen zu lecken – Petra stöhnte laut auf und schloss die Augen … sie genoss es! Es dauerte auch nicht lange und ihr Körper zuckte unter ihrem ersten Orgasmus.

Nun wollte auch Frank zu seinem Recht kommen. Petra ließ sich nicht lange bitten und zog ihm mit flinken Fingern die Hose aus. Was sie sah, gefiel ihr. Sie förderte einen ansehnlichen dicken Schwanz mit feucht glänzender Eichel zutage. Genüsslich fing sie an, ihn zu lecken. Sie massierte seine Eier und nahm seinen steifen Schwanz dann ganz tief in den Mund blies ihn, dass ihm hören und sehen verging. Kurz bevor Frank soweit war, nahm sie seinen Schwanz in die Hand und wichste solange weiter bis er im hohen Bogen abspritzte. Schwer atmend richteten sich beide wieder auf. Petra lächelte mir zu und ich wusste, dass ihr ein großer Wunsch in Erfüllung gegangen war. Wir machten erst einmal eine kurze Pause, tranken noch ein Glas Wein und unterhielten uns.

Doch kurze Zeit später sah ich, dass Petra schon langsam wieder geil wurde. Franks nackter Schwengel machte sie an. Sie schaute mir kurz in die Augen und als ich ihr aufmunternd zunickte sagte sie zu Frank, dass sie nun mit ihm ficken wollte. Sprachs und stand auf, nahm Frank an die Hand und ging mit ihm ins Schlafzimmer. Kurz vor der Tür drehte sie sich noch einmal um und lächelte mich an als ob sie sich noch ein letztes Mal vergewissern wollte – ich lächelte zurück und die beiden verschwanden hinter der Tür.

Das könnte dich auch interessieren...