Ulla und das fremde Sperma

Hans und Ulla sind jetzt schon 8 Jahre verheiratet. Beide haben ihren Job und sind voll damit beschäftigt, viel Geld zu verdienen. Ulla kommt aus einem gut behüteten Elternhaus und hatte nach dem Abitur und Studium ihren beruflichen Weg gemacht. Durch die Arbeit hatten sie sich kennengelernt.
Jetzt ist Ulla bereits 28 und sie hat keinen sehnlicheren Wunsch, als ein Kind zu bekommen. Hans, der die 35 überschritten hatte, ist zärtlich und liebevoll. Er geht ganz in seinem Beruf auf und hat nur Augen für seine Ulla. Anfangs hatten sie beim Sex sehr aufgepasst, weil die gemeinsame Existenz geschaffen werden musste. Später, als die Zeitabstände zwischen den Liebesnächten länger wurden, hatte Ulla die Pille ganz abgesetzt und dafür gesorgt, dass sie nicht unbedingt in ihrer fruchtbaren Phase Liebe machten. Hans ist ohnehin nicht der stürmischste und ausdauerndse Liebhaber.

Sein Schwanz war klein, selbst wenn er hart ist. Ulla macht das nichts aus. Sie hatte außer ihrem Hans keine weitere Erfahrung mit anderen Männern gesammelt. Dabei hätte jede Chance der Welt gehabt, mit ihren vollen prallen Titten, die in dunkelbraunen Zitzen mündeten. Auch sonst ist sie nicht gerade knochig. Jedoch ohne dick zu sein. Ihre Mutter hatte ihr eingeredet, dass jede Frau fürs Kinderkriegen eine Reserve haben muss. Und daran hatte sie sich stets gehalten, wenn andere Frauen ihre Magersucht pflegten.
Ihre Hüften sind gut gepolstert.
Ein kleines Bäuchlein, vor dem dichten Wuchs oberhalb der Spalte ist ein runder Übergang. Die schwere ihrer Brüste sorgt schon alleine dafür, dass sie sich nicht mehr steif nach vorne recken. Vor dem Eisprung sind sie besonders füllig. Immer öfter drängte sie, für Nachwuchs zu sorgen. Aber Hans ging bisher nicht darauf ein. Der Wunsch nach einem Kind wurde bei ihr schließlich so groß, dass sie sich entschloss, zu handeln.

Der Termin passte genau. Am Wochenende hatte Dieter, der mit Hans nicht nur gemeinsam Schule und Studium absolviert hatte, sondern auch sein bester Freund ist, sie zur Party eingeladen. Ulla hatte nicht nur die Tage ausgezählt sondern auch Temperaturmessungen vorgenommen, so dass sie ziemlich genau wusste, dass es am Partytag sein musste! Sie wollte die ausgelassene Partystimmung nutzen, um danach mit ihrem Hans das so sehnlich erwünschte Kind zu machen. Sie hatte sich ihren weichen Seiden-BH angelegt. Er schmiegte sich an die Haut ihrer festen vollen Brüste. Sie sind fast schon ein wenig zu üppig für die Körbchen. Ein wenig verlegen, wegen ihrer geheimen Wünsche und Gedanken sieht sie im Spiegel an sich herunter. Der Seidenslip verbirgt ihre Haarbüschel, die ungebändigt an den Seitenrändern hervorlugen.

Rasiert hatte sie sich noch nie. Ihre Mutter hatte stets missbilligend über die Frauen gesprochen, die sich an dieser Stelle die Haare beseitigten und damit ihr Geheimstes enthüllten. Sie hatte sich einen Strumpfhalter gekauft und angelegt. Komisch, dachte sie, was Männer daran so sexy finden. Egal. Jetzt sie wollte sexy für Hans sein.
Er soll heiß werden… und sie besamen. Wie im Tierreich, dachte sie und ihr wurde dabei ganz warm. Hans hatte sie in ihre Wünsche nicht eingeweiht. Sie wollte ihr Geheimnis für sich behalten. Es macht sie fast ein bisschen geil, dass er mit ihr Schlafen würde, sie schwängern würde und nichts von ihrem Plan ahnte. Das Telefon klingelt.
„So ein Mist. Ich muss dringend nach Berlin. Ich kann nicht zu Dieters Party!“ Sie ist sauer und enttäuscht. Hans telefoniert mit Dieter, um seine Teilnahme an der Fete abzusagen. „Dieter ist sauer, weil ich nicht komme. Bitte geh Du wenigstens an meiner Stelle, sei so lieb! Dieter hat mir gesagt, dass ich nur entschuldigt bin, wenn Du mich vertrittst. Sei nett zu ihm, er ist ein netter Kerl und hat mir schon mehr als einmal aus der Klemme geholfen.“

Hans hat überhaupt keine Bedenken, Ulla alleine zu seinen Freunden zu schicken. Erst im letzten Jahr hatte er erlebt, wie treu seine Frau ist. Bei der letzten Party hatte er, vertieft in eine Diskussion über sein Arbeitsgebiet, Ulla total vernachlässigt. Seine Freunde und insbesondere Dieter hatten sich um Ulla gekümmert und abwechselnd mit ihr getanzt. Ulla hatte ihm gestanden, dass mehrere von ihnen ihr Komplimente gemacht hätten. Ja, sie hatte sogar teilweise sexuelle Angebote bekommen. Ulla war spielerisch darauf eingegangen und hatte, wie sie selbst sagte, sich einen Spaß daraus gemacht, die Männer anzumachen. Später hat sie ihnen dann ausdrücklich erklärt, dass sie eine verheiratete Frau sei und nie im Leben daran denken würde, ihren Hans zu betrügen. Die verschmähten Liebhaber hatten teilweise mit Humor und mit überspieltem Frust reagiert.

Hans muss noch heute darüber lachen, als er alle Details von Ulla erzählt bekam. Als sie in der Frühe zu Hause ankamen, wollte sie noch unbedingt mit ihm schlafen. Dabei hat sie ihm alles bis ins Detail geschildert. Sie wollte gar nicht aufhören. Seltsam fand er nur, wie feucht sie dabei gewesen war. Er war schließlich eingeschlafen. Es ist eine lockere Runde. Die Gäste kommen und gehen. Ulla vergaß die Zeit und trank ein bisschen mehr als sonst. Sie fühlte sich ohne ihren Hans nicht wohl.
Wie sehr hatte sie sich auf ihr Vorhaben gefreut. Sie zog sich von den anderen zurück. Dieter gesellte sich zu ihr, um sie zu trösten. Sie tanzten. Hans tanzte nie und sie fühlte sich in den Armen von Dieter sicher und locker. Sie vergaß die Zeit und die Leute um sich herum. Die langsame Musik machte sie sentimental und sie hatte das überwältigende Gefühl, zärtlich sein zu wollen. Die anderen gingen nach und nach. Schließlich war sie die Einzigste. Sie bat Dieter, ein Taxi zu rufen.

You may also like...