Richtfest

Bernd und Beate hatten es endlich geschafft. Sie hatten lange gespart und nun stand ihr eigenes Haus zumindest im Rohbau vor ihnen. Heute sollte Richtfest sein. Alle die beim Bau geholfen hatten waren eingeladen. Die Maurer, die Zimmerleute, die Dachdecker und Heizungsbauer.
Alles war festlich geschmückt und gegen 18 Uhr trafen auch alle fast gleichzeitig ein.

Schnell war die Stimmung ausgelassen denn man kannte sich ja nicht nur von diesem Bau.
Zur Unterstützung waren noch zwei gute Freundinnen (Sonja und Alex) von Beate gekommen die nun auch jede Menge zu tun hatten.

Alle drei Frauen hatten sich zum Spaß die gleichen Klamotten besorgt. Schwarzer Knielanger Rock , weiße Bluse und eine kleine weiße Schürze. Sie sahen aus als würden sie normalerweise in einem guten Restaurant bedienen. Sie gaben sich auch alle erdenkliche Mühe die 24 Männer mit allem zu versorgen.

Bernd hatte wohl zu schnell zu viel getrunken denn ihm wurde schnell schlecht und er mußte nach draußen um frische Luft zu schnappen. Er lehnte an einem Zaun als er von drinnen hörte wie man laut johlte und auch eine Frauenstimme schrie. Er vermutete das etwas umgefallen sei und kümmerte sich nicht weiter darum.

Im Haus jedoch hatte man angefangen die drei Bedienungen mit Komplimenten zu überschütten, was die drei sich gern gefallen ließen und auch die ein oder andere kesse Antwort gaben. Als Alex mal wieder eine Runde Bier an den Tisch der Dachdecker brachte , stellte sich einer der Handwerker hinter sie zog schnell den Rock mit einem Ruck hoch so das alle den schwarzen String sehen konnten. Alex schrie auf und ließ alles fallen um ihre Blöße zu bedecken. Auch Sonja und Beate sprangen hinzu um Alex zu helfen. Beate wollte losbrüllen was ihnen denn einfiele aber sie sah in 24 Gesichter die sich alle nun um sie herum gestellt hatten. „paßt auf Mädchen“ begann der Meister der Dachdecker „Wir haben uns eben was überlegt und machen euch folgendes Angebot. Wenn ihr nett zu uns seid kriegt Beate die 5000€,die sie uns noch schulden, erlassen, und die anderen zwei bekommen jeweils 1500 €. na was haltet ihr davon?“ “ Wie bitte “ rief Beate „Ihr tickt wohl nicht mehr richtig.“ Beate war innerlich am kochen. Was fiel diesen Kerlen überhaupt ein, ihnen solch ein Angebot unter die Nase zu reiben. Außerdem war sie ihren Bernd seid dem 14. Lebensjahr immer treu und liebte ihn über alles.

Sie merkte wie sie jemand am Ärmel zog. Es war Sonja. Sie zog beide in eine Ecke des Raumes und meinte dann das 1500€ sehr viel Geld wäre und das sie es gut gebrauchen könnte. Auch Alex meinte das es sicher nicht so schlimm werden würde und sie schon länger keinen Mann mehr hatte. Beate sah die beiden entgeistert an. „Das ist doch wohl nicht euer Ernst. Bernd würde mir das nie vergeben und das hier sind 24 Mann. Ich hatte noch nie einen anderen als Bernd in mir.“ „Dein Mann liegt draußen im Gras und pennt“ kam eine rauhe Stimme hinter ihr. „Hier ist das Geld für die beiden und hier ein Schreiben das wir auf die ausstehenden Zahlungen verzichten mit allen Unterschriften. Beate nahm den Zettel wie in Trance und las in durch. Natürlich waren 5000€ eine Menge Geld grade wenn man baut aber dafür müßte sie ihrem geliebten Bernd fremdgehen. Konnte sie das verantworten? Die Gedanken fingen an zu kreisen und dann sah sie wie Alex und Sonja das Geld nahmen und zu den anderen gingen. Freudig johlend wurden sie begrüßt. Sofort wurden sie von vielen Händen angefaßt und schon nach kurzer Zeit standen sie oben ohne in der Gruppe. Man konnte Sonjas kleine Apfelbrüste erkennen die genau zu ihrer Gertenschlanken Figur paßten und auch Alex Brüste die locker doppelt so groß wie die von Sonja waren. Auch die Handwerker hatten ihre Oberkörper befreit und drängten nun zu den Rücken an Rücken stehenden Freundinnen. Von allen Seiten wurden die Brüste geknetet und gestreichelt. Da rief einer der Meister das man nun bei drei alle auch den Rest ablegen sollten nur die zwei sollten die kleinen Schürzen anbehalten.

Beate konnte es immer noch nicht fassen. Sie hörte wie man bis drei zählte und dann sah sie wie sich die Männer ihre Hosen mitsamt Unterwäsche vom Leib rissen. Nur Alex und Sonja hatten sich nicht bewegt und sahen nun einige schon steife Schwänze auf sie zu kommen. So ginge es ja nicht sagten alle und zogen ohne Umstände die Röcke der beiden runter . Beide standen nun nur noch in den kleinen Kellnerinnenschürzen da und ließen sich mit geschlossenen Augen abtasten. Die Männer sahen begeistert das Sonja eine komplett rasierte Pflaume hatte und auch bei Alex nur ein kurzer Streifen oberhalb der Ritze stand. An Sonja Nippeln konnte Beate sehen wie scharf sie die Sache machte und als einer der Kerle ihr einen Finger in die Spalte schob zog er diesen sehr befeuchtet wieder heraus. Auch Alex Möse schien über zu laufen. Alle Männer standen nun wichsend vor den Zweien und die ersten Zungen gingen an den nassen Fotzen auf Wanderschaft. Alex und Sonja gingen in die Knie um alle Schwänze kurz anzublasen . Jeweils einer lag unter den beiden und trieb seine Zunge durch die feuchten Spalten.

Das könnte dich auch interessieren...