Owned, Teil 6 – wieder zu Hause

© by Totalsub – Veröffentlichung nur komplett, ungekürzt, unzensiert, unverändert, unter Angabe meines Autorennamens und jegliche Weitergabe ist nur erlaubt, wenn die Texte kostenlos gelesen werden können. Keine Weitergabe an Jugendliche unter 18 Jahren.

Wieder zu Hause……

Als der ‚Urlaub’ endlich vorbei war, veruchte ich alles, was in dieser Woche (mit mir) geschehn war zu vergessen und mein Leben wieder zu leben wie bisher.
Ich versuchte es………..
Aber natürlich war dies unmöglich. Mein altes Ich war zumindest teilweise zerstört und ich konnte unmöglich rückgängig machen, was geschehen war.
Ich hatte mich mehr als eine ganze Woche lang Lars völlig ausgeliefert, hatte mich zu seinem Spielzeug, seiner Hure machen lassen……… ohne auch nur im mindesten in der Lage gewesen zu sein, ihm auch nur den geringsten Widerstand entgegen zu setzen.
Wie sollte ich wieder mein selbstbewusstes Ego leben, wenn ich mich wie eine Nutte hatte behandeln lassen, wenn ich auf den kleinsten Befehl hin, vor wildfremden Männern auf die Knie gegangen war, um ihnen ihre Schwänze zu blasen oder mich von ihnen ficken zu lassen?

Natürlich erzählte ich Monique nichts von dem, was geschehen war, ich schilderte ihr einen recht langweiligen aber sehr entspannenden Urlaub…….. nichts von den Toiletten auf denen ich mich rumgetrieben hatte, um mich von fremden Männern benutzen zu lassen, nichts von meiner völligen Abhängigkeit und Willenlosigkeit Lars gegenüber……. natürlich nicht!
Aber Monique war nicht dumm und sie merkte natürlich, dass da etwas nicht stimmte und fragte mich immer wieder, ob ich etwas vor ihr verheimlichen würde…… ob ich ihr vielleicht im Urlaub fremd gegangen wäre (Wenn sie nur wüsste!!) und nur schwer konnte ich sie überzeugen, dass nichts dergleichen passiert und alles okay wäre.
So ganz zufrieden schien sie nicht zu sein, doch wenigstens fragte sie mich nicht weiter über den Urlaub aus.

Aber es konnte ihr nicht entgehen, dass sich mein Verhalten deutlich verändert hatte: ich war längst nicht mehr so selbstbewußt wie zuvor und auch ihr gegenüber gab ich sofort klein bei, wenn wir uns über irgendetwas stritten, selbst dann, wenn ich mir völlig sicher war, im Recht zu sein. Besonders sobald sie etwas lauter wurde, erstarb jeder Widerstand bei mir.
War ich zuvor eindeutig die dominantere Kraft in unserer Beziehung, änderte sich dies nun immer mehr. Und Monique schien dies zu geniessen, sie lotete die Grenzen immer weiter aus, testete wie weit sie gehen konnte, wurde immer dominanter und entschied schon bald alles, was mich und sie anging: wohin wir essen gehen würden, was ich anziehen sollte und wann ich den Müll rauszubringen hatte.
Auch war ich es jetzt immer öfter, der das Essen kochte und anschließend auch alleine das Geschirr spülte, während sie immer häufiger alleine ausging. Ich vertraute ihr und hatte auch früher nichts gesagt, wenn sie mit ihren Freundinnen ohne mich ausging, ich war mir sicher, dass sie mir absolut treu war und ich in der Beziehung nichts zu befürchten hatte, auch wenn sie ein verdammt süßes Ding war und jederzeit innerhalb von zehn Minuten fast jeden Mann rumkriegen könnte……..

Aber auch hier schien sie ihre neue ‚Macht’ zu genießen und ausloten zu wollen, wie weit sie gehen konnte, wann die Grenze erreicht wäre und ich Widerstand leisten würde………. doch dieser Punkt kam nie!
Sie ging auch mit männlichen Arbeitskollegen aus, von denen ich wusste, dass sie schon lange hinter ihr her waren und einmal sogar mit einem ihrer Ex-Freunde, und zwar meinem direkten Vorgänger!
Er war ein verdammt gut aussehender Kerl, in dessen Gegenwart ich mich immer unwohl gefühlt hatte, wegen seiner Arroganz und Großkotzigkeit, während er mich nie besonders für voll zu nehmen schien.
Aber die Frauen liebten den Kerl und umschwärmten ihn wie die Fliegen und auch Monique hatte damals Monate gebraucht, um über ihn hinwegzukommen, denn er war es gewesen, der Schluß gemacht hatte und sie hatte sich wochenlang jede Nacht in den Schlaf geweint wegen ihm, wie sie mir erzählt hatte. Gerade am Anfang unserer Beziehung hatte ich immer das Gefühl, dass er noch immer in ihrem Kopf herum spukte und in besonders schwachen Momenten hatte ich sogar geglaubt, dass sie nur mit mir zusammen war, um über ihn hinweg zu kommen.
Und jetzt wollte sie alleine mit ihm ausgehen!

‚Ganz harmlos’ und nur der alten Zeiten wegen, hatte sie gesagt, aber ich war mir verdammt sicher, dass er das anders sah und alles versuchen würde, sie ins Bett zu kriegen…….
Ich saß auf der Couch und schaute ihr zu, wie sie sich für den Abend zurecht machte:
Sie war extra zum Frisör gegangen und hatte sich die Haare blondieren und extra kurz schneiden lassen…. genau so wie sie die Haare getragen hatte, als ich mich damals in sie verliebt hatte….. genauso wie sie sie getragen hatte, als sie mit ihm zusammen gewesen war!! Wie oft hatte ich in den letzten 2 Jahren versucht, sie zu überreden, sich die Haare wieder so schneiden zu lassen, aber stets hatte sie nur gemeint, dass wäre ihr altes Ich gewesen und zu viele Erinnerungen kämen dann auf…….. und was war jetzt? Warum hatte sie nun auf einmal keine Probleme mehr mit diesem alten Ich?

Das könnte dich auch interessieren...