Eine nette Geburtstagsfeier

Ich weiß nicht mehr warum ich überhaupt mitgekommen bin, na ja ein Freund von mir hat mich dazu überredet. Den Gastgeber kenne ich nur flüchtig aus der Firma, er hatte eine Geburtstagsfeier, er ist 30 geworden, mein Freund kennt ihn sehr gut und hat mich mitgeschleppt und ist dann nach einer Stunde mit einer Bekannten verschwunden. Es ist schon spät und ich sitze schon einige Zeit allein hier in der Ecke herum, da ich niemand kenne und mit den wenigsten etwas anfangen kann, ich könnte mich auch besaufen aber danach steht mir heute nicht der Sinn.

Ich überlege mir gerade auch zu gehen, als Victoria, die schöne Frau des Gastgebers zu mir kommt und sich neben mich setzt. Sie fragt mich warum ich hier allein sitze und ich erkläre es ihr, sie lacht leise und meint das dass Frank ähnlich sehe, dann seufzte sie und erklärte mir das es ihr im Grund genauso ging. Nun schaute ich sie verdutzt an, wieder lacht sie ihr angenehmes leises lachen und sagt mir das sie Russin sei und ihren Mann erst ein Jahr kennen würde. Die meisten der Gäste würde sie nicht kennen, bis auf ihre Freundin Anja und die achtzehnjährige Schwester ihres Mannes. Wir duzten uns inzwischen und nannten uns beim Vornamen, ich besah sie mir nun das erste mal genauer, sie war etwa 30, einen Kopf kleiner, trotz der hochhackigen Schuhe. Sie war nicht mehr ganz schlank aber sie hatte immer noch eine erstklassige Figur einen festen Hintern und große, pralle Brüste, ihr Haar war Blond und in ihren grünen Augen blitzte der Schalk. Sie hatte enge, schwarze, schimmernde Hosen an und ein goldfarbenes Top mit Schalkragen an, sie zog mich von meinem Platz hoch und schleppte mich in den Garten, wo aus einigen Boxen Tanzmusik erklang.

Etliche Paare waren draußen und tanzten, als wir uns dazugesellten, Blues wechselte sich mit Rock, Pop und Soulmusik ab. Wir machten gerade eine Pause an der Sektbar und prosteten uns zu als ein schmusiger Blues erklang, also nahm ich ihr, ihr Sektglas ab und führte sie auf die improvisierte Tanzfläche, sie hatte zwar auch ein paar Mal mit ihrem Mann getanzt und ich mit ihrer Freundin Anja, die sie mit raus gezogen hatte als wir raus gingen, aber sie hatte viel Zeit Glas Sekt mit mir verbracht. Es war nur noch ein Paar was ich nicht kannte und Anja mit einem Mann auf der Tanzfläche, ich legte meine Hände auf ihre Hüften und sie schlang ihre Arme um meinen Nacken und schmiegte ihren Körper an meinen. Ich hatte schon die ganze Zeit Probleme damit meine wachsende Erregung zu verbergen, aber wir hatten bisher mehr oder weniger auf Distanz getanzt aber nun musste sie meine Latte spüren, die gegen ihren Unterleib drückte. Um mich abzulenken fragte ich sie, ob ihr Mann nicht Eifersüchtig werden würde aber sie entgegnete das er kein guter Tänzer sei und deshalb nichts sagen würde, wenn sie mit einem anderen Tanzte und außerdem sei er schon so besoffen das er nichts mehr mitbekäme.

Sie drückte sich noch enger an mich, so das ich ihre Brustwarzen trotz des BHs spürte und ihr Unterleib rieb sich leicht an meinem mittlerweile stahlharten Schwanz und sah mir tief in die Augen und ihr Mund war nur Zentimeter von meinem entfernt. Ich wurde immer geiler auf sie und mir wurde immer mulmiger dabei. Als das Lied vorbei war gingen wir wieder zur Sektbar, wo sich auch Anja dazu gesellte und wir tranken noch ein Glas Sekt. Die Gäste machten sich auf den Heimweg und Victoria meinte das sie ihren Mann ins Bett bringen musste, dann könnten wir drei uns noch etwas unterhalten und ein paar Flaschen Sekt killen. Mir wurde das Spiel zu gefährlich, denn ich wusste das ich mich nicht mehr lange unter Kontrolle haben und sie vernaschen würde, also sagte ich den beiden das ich mich auch auf den Heimweg machen musste.

Die beiden bestürmten mich, das ich noch etwas bleiben sollte und ich würde sowieso um diese Zeit kein Taxi bekommen würde, ich gab den beiden im stillen recht, ich hatte mich schon gefragt wie ich nach Hause kommen würde, da Victoria und ihr Mann ganz schön abseits wohnten. Als Victoria meinte, ich könnte eines der beiden Gästezimmer haben, gab ich mich geschlagen.

Victoria schnappte sich ihren Mann und schaffte ihn ins Eheliche Schlafgemach, Anja zog mich auf die Tanzfläche, da immer noch leise Musik lief, diesmal ein langsamer Soul. Anja war schlank wie eine Gerte, mit festen Schenkeln und knackigem Hintern, festen Brüsten die sie an mich drückte, so das ich spürte das sie keinen BH trug, sie hatte ein hübsches Gesicht mit einer niedlichen Stupsnase und weizenblonde Haare und blaue Augen. Auch sie rieb ihren Unterleib an meinem Rohr und sah mir in die Augen, da sie genauso groß war wie ich musste ich den Kopf nicht senken. Meine Hände lagen auf ihrem Hintern und ihre Arme waren um meinen Hals geschlungen, ihre Lippen berührten meine und ihre Zunge drang durch meine halb geöffneten Lippen und stürmte meiner entgegen. Als das Lied endete löste sie sich von mir als wäre nichts gewesen und ging auf ihr Zimmer, sie bat mich noch Victoria auszurichten das sie müde sei und ins Bett ginge.

You may also like...