Der Besuch im Swingerclub

Meine Frau und ich sind waren bis vor knapp zwei Jahren ein normales Ehepaar. Wir hatten eine eigene Wohnung, unsere kleine Tochter bereitete uns viel Freude. Eigentlich war das Leben perfekt. In der ganzen Familienharmonie ist aber unser Sexualleben jedoch irgendwie immer mehr zum erliegen gekommen.

Als uns das bewusst wurde, haben wir einiges versucht, um den Zustand zu verbessern. Birgit war 34 und ich 38, zu jung, um so weiterzumachen. So brachte Birgit eines Tages ein paar Pornofilme aus der Videothek mit nach Hause. Ich war einigermaßen überrascht, da ich ihr das gar nicht zugetraut hatte. Die Filme, die sie ausgesucht hatte, zeigten hauptsächlich Gangbang-Szenen und ich war um so mehr überrascht, das Birgit davon ziemlich erregt wurde.

Wenn wir unsere kleine Tochter bei der Oma unterbringen konnten, dann ging das soweit, dass wir selbst vor dem Fernseher aktiv wurden. Nach ein paar Wochen fassten wir den Entschluss einen Swingerclub aufzusuchen. Ein paar Anläufe brauchten wir allerdings, um den Richtigen zu finden. Da ging es dann aber auch gleich richtig zur Sache.

Wir hatten vorher zwar über die Situation des Partnertausch gesprochen, ich hatte allerdings nicht gedacht, das Birgit es so drauf anlegt. Nach einer guten halben Stunde „Aufwärmzeit“ war sie schon kräftig mit einem etwas älteren Herren am flirten. Der ließ sich nicht lange bitten und streichelte meine Frau vor meinen Augen. Birgit blickte immer wieder zu mir herüber, wohl um meine Reaktion zu testen. Ich versuchte mir nichts anmerken zu lassen, aber ich war nicht nur etwas verwundert, sondern auch durchaus erregt bei dem Anblick.

Es dauerte nicht lange, da lehnte sich Birgit zu mir herüber und flüsterte mir ins Ohr: „Ich gehe mit Günter mal nach oben, wenn du nichts dagegen hast.“ – Sie wartete nicht einmal meine Antwort ab, sondern ließ sich von dem Mann mit nach oben ziehen. Mir war richtig peinlich, das ich bei dem Gedanken, was Birgit mit dem Mann machen würde einen richtig steifen Schwanz bekam. Die beiden Pärchen, die noch mit bei uns in der Ecke saßen, grinsten mich vielsagend an. Einer der Männer stand auf und sagte zu mir, ich solle mal mitkommen. Die Frauen würden schon allein klar kommen. Wir gingen in einen Raum, der durch eine große Holzplatte getrennt wurde. Ein Mann stand schon an der Wand und hatte seinen Penis durch ein Loch gesteckt.

„Steck‘ ihn einfach mal rein!“ forderten mich die Männer auf. „Du wirst begeistert sein.“ Ich stellte mich vor die Wand und schob mein steifen Riemen durch das Loch. Ich spürte eine Hand die nach ihm griff und anfing mir den Schwanz zu wichsen. Eine Zunge leckte um meine Eichel herum, dann wurde sie in einem warmen Mund aufgenommen. In meinen Eiern fing es an zu kochen. Wer auch immer auf der anderen Seite war, schien das zu merken und wurde immer forscher. Bevor ich abspritzte, zog sich der warme Mund zurück und ich wurde ziemlich fest gewichst. Es muss in hohem Bogen herausgeschossen sein, denn das Kichern auf der anderen Seite war nicht zu überhören.

Derart erleichtert ging ich zurück zur Bar. Ich schaute mich um, konnte Birgit aber nirgends entdecken. Ich beschloß mich umzusehen, ob ich sie irgendwo finden konnte. Im Obergeschoß waren mehrere Räume, in denen man sich zurückziehen konnte. Einige waren mit verschlossenen Türen, die meisten aber nur mit Vorhängen versehen. Ich lugte hinter den ersten Vorhang und sah dort zwei Pärchen, die sich miteinander vergnügten. Der nächste Raum war frei. Dann kamen zwei verschlossene Türen. Ich stellte mir vor, das meine Frau hinter der Tür es mit diesem Mann treiben würde. Mich erregte der Gedanke sofort. Gegenüber war wieder ein Raum mit Vorhang, ein junger Mann stand davor und beobachtete, was dahinter vorging. Ich trat neben ihn und schaute in das Zimmer. Da kniete Birgit auf allen vieren auf dem Bett und ließ sich von dem älteren Herren von hinten ficken. Erst lief es mir kalt, dann aber heiss den Rücken herunter. Meine Frau ließ sich da von einem nicht gerade attraktiven, eher untersetzten und übergewichtigen Mann ficken. Und sie schien es zu genießen. Ich kann es beurteilen, schließlich habe ich da so meine Erfahrungen. Sie hatte sich mit dem Oberkörper nach vorn fallen lassen und ließ sich mit jedem Stoß in die Matratze drücken. „Die beiden sind echt geil!“ flüsterte der junge Mann neben mir. „Eben ist sie auf ihm geritten und ziemlich abgegangen …“ Ich schaute zu ihm herüber, auch wenn ich meine Augen fast nicht von meiner Frau nehmen konnte. Der Junge schien sich an den beiden aufzugeilen, sein praller Schwanz schaut jedenfalls rotglänzend aus seinem knappen String heraus.

Das könnte dich auch interessieren...