Owned, Teil 8 – Date in Frauenkleidung

Hier geht es zu Teil 7 von Owned

Wie sie es angekündigt hatte, war sie die nächsten Tage praktisch durchgehend unterwegs…….
Erst spät in der Nacht kam sie nach Hause, was sie sich jetzt erlauben konnte, da zusammen mit ihrer Beförderung offenbar auch ihre Arbeitszeiten deutlich humaner geworden waren: sie ging später zur Arbeit (wann genau konnte ich leider nicht sagen, da sie Morgens noch schlief, wenn ich bereits zur Arbeit ging….), war aber anscheinend dafür auch früher fertig!

Ich mochte gar nicht darüber nachdenken, warum oder wofür ihr Chef ihr diese besonderen Konditionen erlaubte ……zumal sie zusätzlich auch noch deutlich mehr verdiente, als früher.
Das Einzige, was sie mir über ihre neue Aufgabe im Job erzählt hatte, war dass sie sich jetzt wohl hauptsächlich um wichtige Kunden ihrer Firma zu kümmern hatte.
Wenn sie nach Hause kam, gab sie mir stets nur einen schnellen Kuss und schlief dann innerhalb von Minuten ein. Anders, als zuvor duschte sie jetzt tatsächlich nicht mehr sofort, wenn sie nach Hause kam…….aber entgegen ihrer Ankündigung überraschte sie mich nicht mit frischem Sperma in ihrer Möse, ihrem Arsch und ihrem Mund….. wenn ich auch nicht die Gelegenheit bekam, ihren Zustand genauer zu checken……..

Sie war immer gerade lange genug zu Hause, sich für ihre Dates fertig zu machen und mich ihre Möse frisch einparfümieren zu lassen, während sie mir von dem Spaß vorschwärmte, den sie gleich haben würde…….und von dem Mann, mit dem sie ausgehen würde!
Und immer mehr genoss sie es offenbar, mich zu demütigen:
‚Trag nur noch ein wenig mehr auf……… Frank liebt einfach diesen Duft und ich liebe es, wenn sich die Männer nach mir umdrehen……wenn sie schon auf Meter meine heiße Möse riechen können! Ach, du kannst mir glauben, meine Votze ist nicht eine Sekunde lang trocken, wenn ich all diese heißen Blicke auf mir spüre! Einfach himmlisch!’
‚Meinst du, ich sollte vielleicht meinen Busen vergrößern lassen? Es wäre doch toll, wenn ich meine Titten dann noch besser zeigen könnte……. wenn sie jedem Mann sofort ins Auge springen müssen! Und wenn ich oben ohne mit den Jungs schwimmen gehe, dürfte ich dann endgültig der Mittelpunkt des allgemeinen männlichen Interesses sein……. erst recht natürlich, wenn ich mir die Brustwarzen habe piercen lassen…. ach, a pro pro schwimmen gehen…… das müssen wir beide auch unbedingt noch einmal machen, es wäre doch zu schade, wenn ich keine Gelegenheit mehr hätte, diesen netten, braven Sportbadeanzug zu tragen, den du mir zum letzten Geburtstag geschenkt hast.’

‚Ich habe übrigens beschlossen, Lars und Frank alleine entscheiden zu lassen, welches Tätowierung oder Tätowierungen ich mir machen lasse und auch wohin…….ich denke, die beiden wissen am allerbesten, was an einer Frau gut aussieht und vor allem, was die Männer sehen wollen. Ich glaube, ich lasse mir einfach die Augen verbinden und sehe dann nachher, wofür sie sich entschieden haben……..ich hoffe, die beiden suchen sich Stellen aus, wo auch genug Männer sie sehen können! Ach, ich bin schon ganz aufgeregt!’
‚übrigens war Lars, als ich ihm von Sergio erzählt habe und dass er Fotos von mir macht, ganz begeistert und will unbedingt mitkommen zur nächsten Session…… er meint, er hätte da noch einige ganz hervorragende Ideen…… Hmmmm, wie ich Lars bisher kennen gelernt habe, wette ich, dass er die hat, Ha, Ha! Er meinte außerdem, dass er einen Fotografen kennen würde, der für verschiedene Männermagazine arbeitet und hat mir vorgeschlagen, da etwas für mich zu arrangieren! Wäre das nicht phantastisch? Habe ich dir eigentlich schon gesagt, dass er eine ganze Woche in der Stadt bleiben wird? Nein? Nun, er hat hier wohl geschäftlich zu tun…… ich wundere mich übrigens immer noch, dass du mir kein Wort von ihm erzählt hast. Ich kann mir kaum vorstellen, dass ihr beide nichts erlebt habt! Ich hoffe, du hast mir da nichts zu verschweigen……… na, wir werden sehen, was mir Lars alles erzählt….. er hat jedenfalls schon durchblicken lassen, dass du für einige Überraschungen gut warst, wollte jedoch bisher nicht näher mit der Sprache raus.’

Und so ging das immer weiter………
Das Gefühl in mir war nur schwer zu beschreiben, wenn ich vor ihr kniete, ihre herrliche Möse oder ihren wunderbaren Hintern direkt vor Augen, während ich praktisch mithalf, sie für den jeweiligen Mann vorzubereiten, mit dem sie den Abend verbringen würde……..
Zwar vertraute ich ihr immer noch (schwer nachzuvollziehen, ich weiß….), aber dieses Vertrauen bekam langsam heftige Risse: sicher, ihre Geschichten über Dutzende Männer, von denen sie sich in sämtliche Löcher hatte ficken lassen, gehörten zu ihrem Spiel, sie liebte es ihre Macht über mich immer wieder aufs neue zu demonstrieren und mich auf jede erdenkliche Art zu erniedrigen (auch wenn ich immer noch nicht verstand warum, denn ihrer Liebe war ich mir eigentlich immer noch sicher….), aber das hieß schließlich nicht, dass nicht auch zumindest ein Teil Wahrheit dahinter steckte!
Wie konnte ich eigentlich allen ernstes immer noch annehmen, sie würde sich wie eine Edelnutte anziehen, mehrmals die Woche mit fremden Männern ausgehen und sogar mit einem halben Dutzend von ihnen ganze Wochenenden in einer abgelegenen Hütte verschwinden……..und nichts würde passieren?

You may also like...