Wannenbad

Als ich neulich bei meiner Schwiegermutter (66j.) zu Besuch war, (Sie hatte im Nov.2000 eine Hüftoperation, und kann sich seit der Zeit nicht mehr alleine richtig bewegen), bat Sie mich, ich solle Ihr doch mal helfen.
Sie meinte: „Ich möchte schon seit langem wieder mal ein Wannenvollbad nehmen, kann mich aber nicht alleine ausziehen und in die Wanne steigen, also müsstest Du mich ausziehen, mir in die Wanne helfen, mich einseifen, abduschen, und beim abtrocknen behilflich sein.“
Ich ging also ins Bad und ließ das warme Wasser in die Wanne, während Sie sich im Wohnzimmer bereits vorbereitete, indem sie ihren Rock und die Bluse öffnete. Als die Wanne fast voll war, ging ich zurück ins Wohnzimmer, half Ihr beim ausziehen der Bluse, öffnete Ihren BH und legte ihn beiseite, zog Ihr den Rock, die Strumpfhose samt Slip aus, begleitete Sie ins Bad, hob Ihren Körper in die Wanne und fing an, Sie einzuseifen.

Zuerst den Rücken, dann Ihre Brust, wobei ich den Busen etwas Streichelte und leicht knetete, danach Ihren Bauch und den Venushügel, die Schenkel bis zu den Knien und zum Schluss Ihren Anus. Sie wollte ein wenig im Wasser liegen bleiben, und ich verlies das Bad und ging eine Zigarette rauchen. Sie rief mich, ich spurtete zurück ins Bad, Sie hatte das Wasser schon ausgelassen und stand nun in der Wanne.
„Bitte jetzt abduschen und abtrocknen.“ Kam aus Ihrem Mund. Ich nahm die Brause in die linke Hand, drehte das lauwarme Wasser auf und brauste Ihr zuerst den Rücken und den Po ab, wobei ich mit meiner rechten Hand unter dem Wasserstrahl Massagebewegungen machte. Dann drehte sie sich um und ich brauste und massierte Ihren Busen, den Bauch und die Schenkel. Danach trocknete ich sie ab, und half Ihr ins Schlafzimmer zu gehen.
Sie legte sich auf den Bauch und ich begann sie zu massieren, was Ihr sehr gut tat, was sie mir später sagte. Ich massierte Ihre Schultern, den Rücken mit Wirbelsäule, den Po und die Schenkel. Anschließend bat ich Sie sich umzudrehen, massierte Ihr Dekoltee, den Busen,( den ich gut durchknetete und die Warzen zwirbelte) den Bauch, die Schenkelinnenseiten, und die Leistengegend, wobei ich immer wieder leicht mit beiden Daumen Ihre Schamlippen öffnete, zwischen denen Sie schon sehr nass war, um nach einer kurzen Weile mit meiner Zunge Ihre Klitoris zu streicheln begann.

Ich bemerkte natürlich Ihr leises Stöhnen gleich, und Sie bat mich, doch so schnell wie möglich in Sie mit meiner Wurzel einzudringen. Setzte sogleich meinen Stab an Ihrer triefenden Muschi an, schob die Eichel vorsichtig hinein. Kaum war dies geschehen, machte Ihr Unterleib einen Ruck nach vorne, und die Restlänge meines Schaftes wurde von Ihrer Muschi eingesogen, so als ob dort ein Vakuum bestünde.
„Komm fick mich so fest Du kannst, auch will ich Dich stark in meinem Anus spüren, Na los, Stoß endlich zu.“ Kam es aus Ihrem Mund. Ich stieß so ca. 15 mal hart zu, dann zog ich Ihn heraus, Sie drehte sich um auf die Knie, spritzte Ihre Beine und ich drang langsam von hinten in Ihren After ein. Ich lies meinen Schwanz in Ihrer Rosette etwas ruhen, wobei ich den Busen knetete und mit einer Hand den Kitzler massierte, dann nahm ich Sie mit beiden Händen an den Beckenknochen und fing an, sie kräftig zu stoßen, Sie hatte insgesamt 7 Orgasmen, wobei ich bei Ihrem 7. mit kam, und den After total vollspritzte.

Anschließend wusch ich sie noch mal, sie saugte mich dabei schön aus. Die Frau war mit Ihren 66 Jahren noch so heiß und begehrenswert, dass wir es die ganze Nacht trieben, bis am nächsten Morgen um 8:oo Uhr Ihre 7o jährige Freundin auftauchte…

You may also like...