Ein nasses Spiel in München

Es hat mich sehr gefreut das Andrea mich eingeladen hat, mit zu ihrer Mutter nach München zu fahren. Ihre Mutter, die allein lebte, war eine sehr nette Frau mit der ich mich auf Anhieb verstand. Als wir gestern ankamen, hat Andrea mir ein wenig von München gezeigt.
Diese Stadt gefällt mir sehr gut. Heute Morgen hat sie mit ihrer Freundin, die sie seit ihrer Schulzeit kannte und hier in München lebte, telefoniert. Sie hieß Sarah und lebte mit ihrem Freund Mike zusammen. Spontan hatten sie uns für den Abend zu sich eingeladen. Andrea freute sich schon riesig auf das Wiedersehen mit ihrer Freundin. Abends fuhren wir dann zu Sarah und Mike, die etwas außerhalb von München wohnten.

Bei der Begrüßung vielen sich Andrea und Sarah sofort in die Arme. Die Beiden schienen sich sehr zu mögen. Sarah sah sehr gut aus, obwohl sie etwas stabiler war. Dann kam Mike in die Tür und ich schaute ihn mit erstaunten Blicken an. Er sah einfach toll aus. Er war groß, schlank und durch sein Shirt zeichnete sich sein durchtrainierter Körper ab. Hallo ihr Zwei, sagte er mit einer freundlichen Stimme und führte uns ins Wohnzimmer, wo noch ein Pärchen saß. Das sind Nicole und Stefan und gute Freunde von uns. Nicole war sehr klein, aber sah sehr süß aus. Stefan war sehr groß und machte mir einen sehr schüchternen Eindruck.
Wir begrüßten uns setzten uns dann zu ihnen. Sarah und Andrea hatten sich viel zu erzählen. Sie kannten sich zwar schon sehr lange, aber sie sahen sich nur, wenn Andrea ihre Mutter in München besuchte. Mike machte den Sekt auf und so langsam lockerte sich die Stimmung. Wir unterhielten uns über alles und jenes.

Die Stimmung war jetzt super und ich fand die Leute sehr sympathisch. Irgendwie kamen wir dann auf das Thema Erotik zu sprechen. Dabei stellte sich heraus, das sie alle eine sehr offene und lockere Einstellung zum Sex hatten. Je mehr wir über dieses Thema redeten, um so gemütlicher und prickelnder wurde die Stimmung., die durch den Sekt noch gesteigert wurde.
Mike hatte mittlerweile Kerze aufgestellt und der riesige leicht beleuchtete Raum vermittelte eine unbeschreiblich schöne Atmosphäre. Nicole erzählte etwas von erotischen Spielen, die man in kleinen ausgesuchten Freundesreisen spielen kann. Dieses Thema löste eine Neugier in mir aus und ich spürte wie es mich erregte. Jetzt knisterte es in der Runde und plötzlich fragte Sarah, ob wir es nicht mal versuchen wollten.

Ich merkte wie mir heiß wurde und ich keine Luft mehr bekam. Andrea stimmte spontan zu, auch Nicole und Stefan schienen von der Idee begeistert zu sein. Dann fragte Mike mit seiner sympathischen Stimme „was ist mit dir Silke?“ Bevor ich Antworten konnte sagte Nicole „ Es gibt da eine Regel die wir alle beachten müssen. Jeder kann zu jedem Zeitpunkt das Spiel beenden wenn er das möchte. Ansonsten ist alles erlaubt solange alle Spaß daran haben.

Nun schauten alle wieder zu mir rüber, da ich als einstigste noch nicht zugestimmt hatte. Mir schossen Tausende Gedanken durch den Kopf. Zu Hause war Thomas mit dem ich schon viele Jahre zusammen bin und ich ihn mit Ausnahme der beiden Erlebnisse mit Andrea noch nie betrogen habe. Ich wusste auch nicht wie weit dieses Spiel gehen würde. Auf der anderen Seite reizte es mich aber auch und ich beschloss erst einmal mitzuspielen solange es mir nicht zu weit ging. Ich schaute in die Runde und sagte, okay ich versuche es.
Mike stand auf und holte eine neue Flasche Sekt. Nicole erklärte uns dann das Spiel. Man benötigte dazu nur einen Würfelbecher mit einem Würfel. Es wurde abwechselnd nach dem Uhrzeigersinn gewürfelt. Wer eine Sechs würfelte musste sich ein Kleidungsstück ausziehen. Wer eine Eins würfelte musste mit demjenigen der als nächstes eine Eins würfelt das machen, was sich der Rest der Gruppe sich aussuchen konnte. Die zahlen Zwei bis fünf waren ohne Bedeutung.

So fingen wir mit dem Spiel an. Nicole würfelte zuerst eine sechs und entschied sich für die Bluse. Sie trug einen weißen BH der mit reizvollen Spitzen geschmückt war. Weil Nicole sehr klein war, wirkte ihr kleiner Busen viel größer. Dann würfelte ich eine Eins und die Gruppe beschloss das ich demjenigen der als nächstes eine Eins würfelte, 20 Sekunden lang mit der Hand verwöhnen müsste.
Dann würfelte Sarah eine Eins. Ich merkte wie mein Puls immer schneller wurde, aber ich stand einfach auf und setzte mich neben Sarah. Sie hatte eine weiße weitgeschnittene Hose an, die aus sehr dünnen Stoff bestand. Ich öffnete Ihren Knopf und schob meine Hand in Ihrer Hose. Meine Finger schob ich unter Ihrem Slip und erreichte ihre frisch rasierte Muschi. Mit einem Finger strich ich über ihre Lustspalte und fühlte, dass sie schon sehr feucht war.

You may also like...