Heiße Würstchen

Anja und Carola sahen sich gelangweilt an. Der Unterricht war wieder schrecklich öde. So kurz vor dem Abi war die Luft raus, das meiste war in ihren Augen nur noch Zeitverschwendung. „Der Fotofritze hat gestern bei meiner Mutter angerufen, ich muss da nachher vorbei um die Urlaubsfotos abzuholen“, flüsterte Anja Carola leise zu. Carola grinste. „Der Typ, bei dem wir neulich…?“ „Genau der!“ Anja kicherte.
Der Lehrer sah sie missbilligend an. Sofort machte sie wieder ein ernstes Gesicht. Carola schrieb etwas auf einen kleinen Zettel und schob ihn Anja zu. „Ich komme mit“ war darauf zu lesen. Anja nickte und grinste verhalten. Dann widmeten sich die beiden Mädchen wieder mehr oder weniger dem Unterricht.

Nach Schulschluss schlenderten die beiden Mädchen langsam aus dem Schulgebäude. „Was bringen wir dem Typen denn diesmal zu essen mit?“ fragte Carola. „Welchem Typen?“ „Na, Deinem Fotofritzen!“ grinste Carola. „Willst Du da etwa wieder eine Show abziehen?“ fragte Anja erstaunt. „Warum nicht“, erwiderte Carola. „Wenn es sich lohnt, geldmäßig gesehen?“ Anja antwortete ihr nicht sofort. Irgendwie war ihr etwas unwohl bei der Geschichte, auf der anderen Seite wurde sie bei der Erinnerung an das feuchte Abenteuer ziemlich erregt.
Als die beiden an einem Metzger vorbeikamen, hatte Carola eine Idee und sie zog Anja hinter sich her in das Geschäft. Sie kaufte Bockwürstchen: jeweils drei dicke und drei lange dünne. „Ich ahne ja was…“ meinte Anja und sah Carola an. Diese lächelte. Sie verließen das Geschäft. Auf ihrem Weg gingen die Mädchen durch ein kleines Wäldchen. Nach ein paar Metern sah sich Anja um. Weit und breit war niemand zu sehen.

„Ich muss mal kurz verschwinden“ meinte Anja und verschwand zwischen ein paar Büschen. Carola folgte ihr langsam und sah, wie sich Anja den Rock hochzog. Dann zog Anja ihren Slip herunter und hockte sich hin. Schnell prasselte ein kräftiger Strahl Pisse aus ihrer Spalte in das trockene Laub auf dem Boden. Carola stellte sich vor sie hin. Sie zog sich lässig ihre Schuhe aus, dann stieg sie aus ihren Jeans und zog sich ihr weißes Höschen aus. Innerhalb weniger Sekunden stand sie unten herum nackt vor Anja. Sie stellte ein Bein auf einen Baumstumpf und strich sich mit der Hand über ihre Fotze. Sie war sauber rasiert, nur oberhalb des Kitzlers hatte sie ein kleines kurzrasiertes Fleckchen stehen lassen. „Wie ich sehe, warst Du beim Friseur“ lästerte Anja. Immer noch spritzte etwas Pipi aus ihrer Spalte.
Carola öffnete die kleine Tüte mit den Würstchen und nahm eines der dicken und etwas kürzeren heraus. Sie leckte daran. „Schmeckt salzig. Und wird gleich nicht weniger salzig werden, oder?“ Sie strich mit der Spitze der Wurst über ihre glänzenden Schamlippen. „Bist Du geil?“ fragte Anja. „Ziemlich“ antwortete Carola. Sie nahm die Wurst erneut in den Mund und ließ etwas Spucke drüber laufen. Dann schob sie sich die Wurst langsam in ihre feuchte Spalte. Sie schloss die Augen.

„Wow! Bist Du schon spitz!“ bemerkte Anja. Ihre rechte Hand glitt unter ihr T-Shirt und sie streichelte ihre Brüste. Mit der anderen Hand verrieb sie sich die letzten Pipitropfen auf ihrer Muschi. Das sah geil aus, wie sich Carola die fettig glänzende Wurst in ihre rasierte Fotze schob und sie dann langsam heraus- und wieder hineinschob. Langsam wurden ihre Bewegungen schneller. Ihr Atem beschleunigte sich.
„Jaaa, komm Carola, besorg es Dir! Fick Dich!!“ feuerte Anja ihre Freundin an. Carola musste es wirklich nötig gehabt haben, denn sie begann sich jetzt heftig mit der Wurst tief in ihre nasse Fotze zu ficken. In der Stille des Waldes war das klatschende und schmatzende Geräusch deutlich zu hören. Immer schneller stieß sie sich die Wurst hinein, hielt sich mit einer Hand an einem Baum fest, mit der anderen trieb sie sich die Wurst tief hinein in ihre nasse Spalte. Sie keuchte und krümmte sich zusammen, als es ihr kam. Noch ein paar mal rammte sie sich kräftig die Wurst hinein, dann entspannte sie sich langsam und richtete sich wieder auf. Sie öffnete die Augen und blickte Anja an.

„Das tat wohl gut?“ meinte Anja. Carola nickte. Sie zog die Wurst heraus und hielt sie Anja vor die Nase. Diese schnupperte und leckte sie dann genüsslich ab. Schließlich nahm sie sie Carola aus der Hand und steckte sie sich selbst in ihre Spalte. Sie schob die Wurst mit dem Zeigefinger tiefer und tiefer, bis sie gänzlich in ihrer Fotze verschwand.
„Kannst Du sie drinnen halten?“ fragte Anja. Carola stand auf. „Klar!“ sagte sie und machte ein paar Schritte. „Geiles Gefühl!“ Anja nahm sich auch noch eine Wurst und schob sie sich ebenfalls in ihre nasse Spalte. Sie war noch so nass, dass sie schon größere Anstrengungen unternehmen musste, damit die Wurst nicht wieder herausglitt. „Gutes Muskeltraining!“ grinste Anja. „Und jetzt beug Dich mal nach vorne!“ Carola drehte sich um und bückte sich. Anja nahm eine dünne Bockwurst aus der Tüte. Carola kicherte als die kalte Wurst die Innenseiten ihrer Schenkel berührte. „Was hast Du vor?“ fragte Carola.

You may also like...