Jenny und der Strap-on Dildo

Jenny lebte in einem Vorort einer sehr großen Stadt, in einem durchschnittlichen weißen Haus wie man es von Vororten kennt, mit großen Fenstern und viel grün drum rum. Sie war 32 Jahre alt, aber da sie sehr viel Sport trieb konnte man ihren körper gut mit einer 25 jährigen vergleichen können. Sie hatte große dunkelblonde haare, ein süßes Gesicht, für ihre dünne Figur viel zu große Titten und einen durchtrainierten Körper aber nicht zu viele Muskeln. Ihre 16 jährige Tochter, Sophie, ging noch zu Schule. Jenny hatte schon sehr früh ein Kind bekommen, als sie vor mehr als 16 Jahren bei einer wilden Fick Orgie entjungfert wurde und sogleich schwanger wurde. Nach ihrer Schwangerschaft ist in ihrem Leben auch nicht viel mehr passiert mit achtzehn hat sie einen 40 Jahre älteren Mann geheiratet und nach acht Jahren ist dieser auch gestorben. Jetzt lebt Jenny von dem Vermögen das ihr, ihr Mann vererbt hat.

Sie telefoniert mit ihrer besten Freundin Anja: „Sophie ist gerade in der Schule und mir ist so langweilig, ich könnte schon etwas Abwechslung vertragen oder viel besser wäre mal wieder so richtig geil durchgefickt zu werden. Ich glaube das letzte mal ist jetzt schon über ein Jahr her“ Anja: „Also gegen deine Langeweile kann ich etwas tun und wegen der anderen Sache, da denke ich mir noch etwas aus, aber komm doch erstein mal rüber, damit wir etwas Spaß haben“.

Zehn Minuten später stand Jenny vor Anjas Haustür. Anja war eine 24 jährige alleinstehende Apothekerin. Blonde Haare, einen großen Busen und einen Knackarsch, das jeder Mann ihr nach schaute und jede Frau auf sie neidisch war. Anja machte nur im Bademantel bekleidet die Haustür auf. Sie begrüßten sich innig, dabei preßten sich ihre Brüste gegeneinander, sodas Anja ein warmer Schauer über den Rücken fuhr. „Kaffee?“ fragte Anja „Ja“ entgegnete Jenny. Die beiden gingen in die Küche und setzten sich, Anja goß Jenny den Kaffee ein und sie unterhielten sich lange. „Jenny hast du schon meinen neuen Kühlschrank gesehen?“ Jenny mußte sich umdrehen um Anjas neuen Kühlschrank zu bewundern, in diesem Augenblick goß Anja einen Schlaftrunk in Anjas Kaffeetasche. Zehn Minuten und ein paar Schlucke von Anjas Spezialkaffee später schlief Anja tief und fest ein. „So jetzt werden ich mal deinem langweiligen Leben ein Ende setzen meine Süße“ dachte sich Anja.

Als Jenny wieder aufwachte war sie nackt auf eine Bank gefesselt, ihre Arme und Beine hingen seitwärts nach unten und waren dort befestigt, unter ihrem Bauch befand sich ein Kissen so das ihr Po weit nach oben zeigte, wodurch man sehr gut ihre beiden Öffnungen sehen konnte. Anja genoß diesen Anblick und sie merkte wie ihre Knospen ganz steif und ihre Pussy ganz feucht wurde.

„Ok Jenny ich hoffe du bist bereit dich jetzt mal so richtig durch vögeln zu lassen“ mit diesen Worten zog Anja ihren Bademantel aus und schnallte sich ihren größten Strap-On Dildo um und begab sich hinten Jenny. Jenny die noch ganz benommen von dem Schlafmittel war, konnte die ganze Situation noch gar nicht realisieren. Mit einem kräftigen Ruck und ohne Vorwarnung stieß Anja auch schon das mächtige Ding in Jennys Pussy. Jenny schrie vor Schmerzen auf und stammelte “…ist zu groß…“ aber Anja sagte „Warte ab meine geile Schlampe deine Pussy wird sich schon dran gewöhnen“ und Anja vögelte Jennys Pussy im Takt ihrer Schmerzensschreie die aber bald in Lustlaute übergingen.

„ Na du Nutte hab ich dir nicht gesagt das deine Pussy so ein riesen Ding braucht“.“Ja Ja bitte fick mich weiter, bitte hör nicht auf,bitte“ und Anja erhöhte daraufhin ihren Takt „Los Schlampe komm für mich“ und Anja erhöhte nochmals den Takt und wenige Augenblicke später erlebte Jenny einen riesigen Orgasmus, sie krampfte ihre Bauchmuskeln und ihren Arsch zusammen und sie schrie ihren Orgasmus nur so heraus. “Fein gemacht“ sagte Anja und zog ihren Dildo aus Jennys triefend nasser Pussy, der Pussysaft floß an ihren Beinen herunter. Anja betrachtete sich ihr Werk, die noch offen stehende Spalte von Jenny und ihren immer noch umgeschnallten Dildo an dem Jennys Fotzensaft herunterfloß und dann schaute sie sich wieder begeistert Jennys Rückseite an und knetete ihren Arsch „So viele Löcher zu stopfen“ sagte Anja.

„ Bitte laß uns mit dem Spielchen aufhören Anja, ich bin doch fertig!“ entgegnete Jenny „Aufhören wir haben noch nicht einmal richtig angefangen, von jetzt an wirst du öfters so gefickt werden“ dabei steckte Anja ihren Zeigefinger bis zum Anschlag in Jennys Arschloch „Bist du eigentlich schon mal mit so einem riesigen Teil in den Arsch gefickt worden“ fragte Anja „Nein bitte nich … “ aber ohne die Antwort abzuwarten plazierte Anja auch schon ihr mächtiges Gerät an Jennys Hintertürchen und stieß zu und vögelte wie wild drauf los. Jenny sah Sternchen aber zu den Schmerzen wurde sie auch zunehmend geiler, sie versuchte trotz der Fesseln ihren Arsch Anja entgegen zu strecken um noch mehr von dem Dildo aufnehmen zu können, was Anja mit einem noch schnelleren Takt beantwortete.

Das könnte dich auch interessieren...