Wannenbad, Teil 3

Ich habe aus Holz 2 Dildos geschnitzt, mit flüssigem Latex überzogen, einer hat einen Durchmesser von 7 cm, der Andere ist für den Anus gedacht und hat einen Durchmesser von 3 cm, der dicke hat eine große gebogene Eichel für den G- Punkt. Den ersten Test beschreibe ich in dieser Geschichte.
Dank meiner täglichen Massage, können sich die zwei alten Damen auch ohne Wannenbad schon wieder recht Gut bewegen. Sabsi, die Freundin von Anna erweist sich langsam aber sicher als gierig auf den Sex, den ich mir Ihr mache, deshalb habe ich auch die Dildos gemacht. Denn bei meinem letzten Besuch habe ich Anna dreimal beglückt, bis es Ihr gereicht hat und sie mich anflehte: „Komm doch endlich und schieß ab, ich bin schon ganz wund in meiner Fotze und im Arsch kann ich auch nichts mehr aufnehmen, wenn Du willst werde ich Dir gerne noch einen blasen, oder besser noch du nimmst die Sabsi noch so richtig her, die hat es bitter nötig.“

Ich schoss nicht ab, sondern zog meine sehr harte Wurzel aus Anna heraus, cremte ihre Wunde Fotze und die Rosette mit Vaseline ein, und lies sie sich auf dem Bett ausruhen. Dann wandte ich mich der Sabsi zu, die bereits sehr heiß bereit lag, ich fing an, sie zu lecken, ich spielte mit meiner Zunge zuerst an den Schamlippen, teilte diese, steckte ihr drei Finger in ihr heißes Loch, während ich den Kitzler in meinen Mund einsaugte und knabberte. Mit den Fingern bearbeitete ich den G-Punkt so stark, das Sie zu wimmern und flehen begann:
„Ja, mach so stark weiter und steck mir doch noch etwas in den Arsch, ich bin so geil, nach jedem Orgasmus den Du mir verschaffst, wenn ich jetzt gekommen bin, will ich dass Du mich fickst bis ich ohnmächtig werde.“ Durch die G-Punkt Stimulation, den Zwei Fingern im Arsch und der Kitzlerknabberei erhielt sie drei Orgasmen hintereinander.
Danach legte ich mich auf den Rücken und sagte zu Ihr: „So jetzt bin ich an der Reihe, fang mal an, mir meinen Schwanz ca. drei Minuten schön zu blasen, und dann setzt Du dich auf meine Wurzel und fängst zu reiten an.“ Ich hatte noch nicht richtig ausgesprochen, als sie schon blies, anschließend kam sie mit gegrätschten Beinen über mich, ich zog die Schamlippen weit auseinander, sie ging in die Knie und meine Stange glitt fast von alleine in die nasse Fotze.

Sie saß ganz drauf, ich hatte erst beide Brüste in der Hand, die ich ihr fest durchknetete, dann zog ich ihren Kopf runter zu meinem, unsere Zungen trafen sich und spielten miteinander, während ich den dünneren Dildo in ihren Anus steckte und feste Stossbewegungen machte. Ich hatte mir vorher schon einen langen Streifen Tesafilm vorbereitet, mit dem ich den hinteren Dildo fixiert und festgeklebt habe, damit er nicht rausrutschen kann, während ich sie in allen möglichen Stellungen ficke. Als wir uns von der Reiterstellung in die Missionarsstellung gedreht hatten, spreizte ich und hob ihre Beine so weit nach oben, dass Sabsi`s Knie an den Brustwarzen anstießen, und fickte was das Zeug hielt. Sie meinte: „Los fick mich, fick, fick, fick, ich explodiere gleich und ich will alles von Dir haben, los gibs mir endlich.“
Sie bekam einen Reihenorgasmus, der fast 2o Minuten anhielt. Ich war noch nicht bereit, zum Abschießen, also zog ich meinen immer noch harten Stab heraus, legte mich auf den Rücken, sie kam in der 69 iger Stellung über mich, und sprach:“ Ich werde Dich jetzt melken bis kein Tropfen mehr aus deiner Eichel kommt, und Du steckst mir bitte den Dicken Dildo vorne rein und den dünnen Dildo zur gleichen Zeit hinten rein, und machst abwechselnd Stoss und Drehbewegungen.“

Ich tat was sie mir gesagt hatte, in der Hintertuer steckte immer noch der dünne, ich steckte ihr den Dicken in die Faltige Muschi, entfernte den Tesafilm und fing mit den Bewegungen an, während sie kräftig an meiner Nudel blies, aber kurz bevor ich kam, wurde sie tatsächlich ohnmächtig, und ich legte sie zur Seite , immer noch mit den Dildos in Ihren Löchern, und lies sie liegen bis sie wieder aufwachen würde. Leicht erschöpft lag ich zwischen den zwei Fotzen, als ich bemerkte, wie mich Anna mit blasen zum Orgi brachte und ich Ihr die ganze Ladung in den Mund spritzte, und sie alles schluckte.
Sie meinte nur: „Sabsi ist immer so Nimmersatt, aber melken kann sie dich nicht, weil sie sich schon wieder in die Ohnmacht geflüchtet hat. Aber dafür hab ich dich ja zum Orgi gebracht, und das war bestimmt jetzt auch noch schön für Dich.!“ Ich bejahte ihre Frage, ging zum waschen und fuhr erledigt nach Hause.

Das könnte dich auch interessieren...