Der Clubbesuch

Vor einiger Zeit gab ich in unserem Käseblatt eine Annonce auf:
„24 jähr. Strapsmaus sucht netten Herrn für alles schöne, Alter egal!“ Die Flut von Post, die meinen Briefkasten überschwemmte, war überwältigend…
Ich verabredete mich dann mit einem jungen Mann, der mir einen netten Brief geschrieben hatte, dem ein sehr vielversprechendes Foto beigelegt war. Wir wollten an unserem ersten Abend einen Swingerclub besuchen, um uns ungezwungen in lockerer Atmosphäre kennen zulernen. Gesagt, getan. Aus einem einschlägigen Internetangebot suchte ich also einen Club für einen Clubbesuch in der Nähe meines Wohnortes aus und meldete uns für den Abend an.

Pünktlich um 20.00 Uhr schellte es bei mir und los ging`s. Tommi und ich waren uns auf Anhieb sympathisch. Er war groß, blond, sehr gut gebaut, und ich hatte es auf einmal sehr eilig, in den Club zu kommen! Für den Abend hatte ich mir ein Glänzendes schwarz-rotes Strapshemd angezogen, dazu schwarze Nahtstrümpfe und High-Heels.
Als ich mich im Club umgezogen hatte, bemerkte ich schon Tommis bewundernden Blick, und auch seinen schwarzer Tangaslip beulte sich schon bemerkenswert aus. Zuerst tranken wir aber an der Bar ein Glas Sekt und unterhielten uns. Wir hatten das Gefühl, uns schon lange zu kennen. Da hatten sich wirklich zwei gesucht und gefunden! Dann wollte ich aber endlich auf die „Matte“, und auch Tommi rutschte schon ganz nervös auf seinem Barhocker hin und her.

Langsam begannen wir, uns dort auszuziehen, während sich neben uns zwei weitere Paare vergnügten. Dieser Anblick geilste uns noch mehr auf, wenn das überhaupt noch möglich war. Langsam zog ich seinen Slip runter. Tommi hatte einen wunderschönen, steifen Schwanz.
Ich schob seinen Ständer in den Mund und spielte mit der Zunge an seiner Eichel. Dann leckte ich ausgiebig seinen prallen Hoden und ganz langsam den Penis auf und ab. An seinem Stöhnen merkte ich auch, wie sehr ihm das gefiel. Gleichzeitig fickte er mich mit seinen Fingern, und ich merkte, wie meine Fotze feucht und glitschig wurde. Ich nahm ein Kondom und schob es ihm ganz sanft mit den Lippen über. Ich drehte mich um, Tommi kniete sich hinter mich, und ich spürte wie sein Schwanz meine Schamlippen teilte und mich ganz ausfüllte.

Er begann mich mit kräftigen Stößen zu ficken und massierte dabei meine Brust, deren Nippel steil und hart nach oben ragten, bis wir beide gleichzeitig einen fantastischen Orgasmus hatten. Erschöpft blieben wir noch ein bisschen liegen und sahen einem andern Paar zu, das sich in der 69er Stellung gegenseitig verwöhnte.
Dann gingen wir in die geräumige Dusche und seiften uns ein. Plötzlich ging Tommi in die Hocke und fuhr mit der Zunge langsam an den Innenseiten meiner Schenkel auf und ab. Dann zog er meine Schamlippen auseinander und leckte mich sanft und ausdauernd. Vorsichtig saugte er an meinem Kitzler und ich hätte schreien können vor Lust!

Nachdem ich zum zweiten Mal an diesem Abend einen Super-Orgasmus hatte, trockneten wir uns gegenseitig ab und gingen zurück an die Bar. Nachdem wir uns dort erfrischt hatten, brachte Tommi mich zurück nach Hause und wir verabredeten uns für die darauffolgende Woche.
Aus dieser Bekanntschaft wurde eine supergeile, befriedigende Dauerfreundschaft.

Das könnte dich auch interessieren...