Blinddate

Er hatte auf eine Kontaktanzeige geantwortet, die in einer der vielen Magazine standen. Der Wortlaut der Anzeige war folgender:
Kleine Miezekatze sucht starken Teddybär Chiffre 9317
Ihm kam schon diese Chiffre Nummer komisch vor, aber er wusste nicht warum. Es war jetzt 22 Uhr, das Cafe füllte sich langsam mit den verschiedensten Leuten, er schaute sich gespannt um, ob denn wohl schon seine Blinddate Partnerin im Raum wäre, da er ein komisches Kribbeln in seiner Lendengegend verspürte.

Dort in der Ecke saß eine etwas grell geschminkte Frau, deren Kleidung die Proportionen ihres Körpers sehr betonte. Irgend etwas störte ihn an der Ausstrahlung dieser Frau, er schaute sie sich noch einmal genau an. Ihm fiel auf, dass die Person ihren Rolli geschickt über den Hals gelegt hatte. Aber warum ? Als die Person sich reckte, um nach einem anderen Gast im Cafe zu schauen, fiel Mike der große Adamsapfel auf. Konnte das denn sein ?War das sein Blinddate??!?!
Er hatte gar nicht bemerkt, dass sich während dessen eine zierliche Person an seinen Tisch gesetzt hatte. Er wusste gar nicht, wie er reagieren sollte. Er musterte erst einmal sein Gegenüber. Sie war etwa 1.70 groß, hatte eine sehr gute Figur und einen unbeschreiblichen Blick in ihren Augen. Es war klar, nur SIE konnte es sein! Mike wusste gar nicht was er sagen sollte, aber da ergriff auch schon sein Gegenüber das Wort.

„Hallo, ich heiße Kim! Und du musst Mike sein, wie ich aus deiner Antwort auf meine Chiffre-Anzeige weiß.“ Ihm stockte immer noch der Atem. Er kriegte nur ein klägliches „Hallo“ raus und schaute sie immer noch mit seinen großen braunen Augen an. Langsam fasste er sich. Ihm gingen tausend Gedanken und Bilder durch den Kopf. Langsam fing er eine Konversation an. Nach einem kleinen Smalltalk sagt sie auf einmal:
„Ich habe eben mitbekommen, dass du auf die Person im Rollkragenpulli gestarrt hast. Das ist Michaela am Abend und heißt Michael am Tag. Der ist ein Transvestit, ich will hoffen, dass du auf diese Typen nicht stehst, oder?“
„Nein“ sagte Mike schnell, „aber ich war irgendwie von seinem Erscheinungsbild gebannt. Weil ich vorher eben noch nie so einen gesehen habe!“
„Ja, ja vor dem musst du dich in Acht nehmen, der will immer die „kleinen Jungs“ verführen“, erwidert sie lachend. Langsam war die Gesprächsatmosphäre geschaffen und sie unterhalten sich über Unterwäsche für Männer und Frauen.

„Also, die meisten Frauen stehen ja auf amerikanische Unterhosen und Boxershorts aber ich mag mehr raffinierte Unterwäsche für den Mann! Was findest du denn an Frauenunterwäsche gut?“
„Ja, das freut mich zu hören“, erklärt Mike,“ die mag ich nämlich auch nicht, die sind immer so labberig. Also für Frauen finde ich sehr toll, interessante Slips und BHs, dazu einen Tanzgürtel und Strapse.“ Auf diese Antwort ging sie nicht weiter ein. Nach einiger Zeit, das Lokal war schon leerer geworden, kam man darauf, was man denn noch machen kann. Nach einer halben Stunde waren sie bei Mike in der Wohnung und sie schaute sich die interessante Wohnung an, die mit allerlei Pop-Art Bilder gespickt war.
„Besonders interessant finde ich dein Schlafzimmer“ sagt Kim mit einem leichten Lächeln auf den Lippen. Der Picasso über deinem Bett ist ja sehr erotisch!“ Das war das Zauberwort.

Mike stürzte sich auf Kim und gab ihr einen leidenschaftlichen Kuss, der eine Ewigkeit dauerte, so kam es ihm zumindest vor. Während des Kusses übernahm Kim die Initiative, und begann Mike auszuziehen. Sie knöpfte sein Jeanshemd auf, knöpfte seine Jeans auf und begann ein Beet von Küssen auf seinem Körper zu „pflanzen“. Mike ließ sich auf das Bett fallen, um eine kleine Pause zu bekommen, er konnte kaum glauben, dass das alles Wirklichkeit sein konnte.

Kim begann einen heißen Strip vorzuführen. Sie legte eine heiße Platte auf, dabei begann sie ihren Rock auszuziehen und sich ihrer Bluse zu entledigen. Unter ihrer Alltagskleidung hatte sie verführerische Dessous an. Er genoss es, ihr beim Entkleiden zu zuschauen. Unter ihrem Rock trug sie geile rot-schwarzfarbene Strapse mit schwarzen Strümpfen. Als Slip hatte sie einen geilen String, der ihre wundervollen Po-Rundungen nur noch mehr betonte! Der BH, den sie anhatte war so raffiniert geschnitten, dass er ihren strammen Busen noch mehr vergrößerte.
Mike konnte nicht anders und fing an sich leicht zu streicheln und zu befriedigen. Kim sah das, es schien, als ob sie dieses noch mehr anturnte, und sprang auch auf das Bett. Als sie auf dem Bett angekommen war, streichelte sie mit ihren langen Haaren über seine Beine und glitt langsam zu seiner Lendengegend empor. Die Haare glitten auf seiner Innenseite der Beine, was ihm ein wohliges Kribbeln in seinem Zauberstab erzeugte. Als sie dort angekommen war, spielte sie mit einer Hand an seinem Hoden und lutschte vorsichtig an seinem emporstehenden Stab.

Das könnte dich auch interessieren...