Feuchte Liebesspiele

Seit Tagen freute sich Kevin auf das Wochenende mit Larissa. Seit gut 4 Monaten waren Sie nun ein Paar. Ihre anfänglich eher konservativen Liebesspiele hatten ziemlich schnell an Niveau gewonnen. Für dieses Wochenende hatte sich Kevin etwas besonderes ausgedacht.
Er hatte ein Doppelzimmer im malerisch gelegenen Wasserschloss Isselburg gemietet. Er hatte Larissa nur verraten, dass sie Samstagsmorgens gegen 10.00 Uhr abfahrbereit sein soll. Jetzt war es soweit. Er fuhr bei Larissa zu Hause vor und stürmte rauf in ihre kleine Dachgeschosswohnung, wo er Larissa erst einmal liebevoll umarmte und ihr Koseworte ins Ohr flüsterte.
„Kevin, komm sag mir schon, was Du geplant hast“ bettelte sie.

„Nein, mein ungeduldiges Herz, ein klein wenig musst Du noch warten, aber ich verspreche Dir, es wird wunderschön werden.“ Eng aneinandergeschmiegt verließen die beiden die kleine gemütliche Wohnung von Larissa, in der sie schon sehr intime Stunden verbracht hatten. Viele Wünsche und Träume hatten sie sich hier schon gegenseitig ins Ohr geflüstert. Eine dieser Phantasien wollte Kevin heute in die Tat umsetzen.
Sie hatten nur etwa eine Stunde durch eine herrliche Landschaft zu fahren. Die Sonne schien und es machte beiden Spaß den Wagen in ein Cabrio zu verwandeln. Als das Wasserschloss vor ihren Augen auftauchte war Larissa ganz aus dem Häuschen, „sieh doch mal Kevin, sieht das nicht toll aus?“ Liebevoll schaute Kevin Larissa an und sein Lächeln vertiefte sich noch mehr, als er den Wagen in den Schlosshof rollen ließ und Larissa merkte, das sie am Ziel ihrer Reise angekommen waren. Wie ein kleines Kind stand ihr süßer Mund, den er so gern küsste ein wenig offen und staunend sah sie sich um.

„Liebes, hier werden wir unser Liebeswochenende verbringen, freust Du Dich?“ flüstert Kevin ihr ins Ohr. Mit großen strahlenden Augen schaute sie ihn an und gemeinsam gingen sie in die Hotelhalle. Nachdem beide im Zimmer angekommen waren, packten sie ihre Sachen aus und kuschelten erst noch eine halbe Stunde auf dem Bett herum bis zu schließlich nach unten gingen um eine Kleinigkeit zu essen.
Den ganzen Nachmittag verbrachten die beiden draußen. Sie streiften durch die Wälder und immer wieder blieben sie stehen um sich an der Natur zu erfreuen oder sich heiße Liebesworte ins Ohr zu flüstern. Immer wieder machte Kevin Andeutungen auf etwas ganz besonderes, was er sich ausgedacht habe, aber er lies sich nicht erweichen, er stachelte ihre Sehnsucht nur immer weiter auf, er liebte dieses Spiel sehr und Larissa ging nur zu gern darauf ein.

Abends nach einem Dinner bei Kerzenlicht waren sie endlich wieder im Zimmer. Kevin hatte zwei wunderschöne Kerzen mitgebracht die er im Zimmer aufstellte, kannte er doch die Vorlieben von Larissa und genoss selbst ebenfalls dieses intime Beleuchtung.
„Kevin, mein Lieber, komm nun zeige mir schon was Du mir mitgebracht hast, bitte…..“
„Na komm mein kleiner Quälgeist, erst wirst Du jetzt ein schönes Bad für uns beide vorbereiten, und dann bekommst Du dieses kleine Päckchen hier zum Auspacken“, mit diesen Worte legte er ein schön verpacktes Päckchen vor Larissa auf das Bett. In Larissa Augen trat ein Funkeln, sie spürte wie sich in ihrem Körper ein ihr nur zu gut bekanntes Kribbeln ausbreitete.

Sie ging ins Bad, ließ Wasser in die Wanne laufen und mengte dem Wasser eine Handvoll Fahrenheit Duschgel bei. Sie liebte diesen männlichen Duft und genoss es immer wieder, wenn Kevin diesen Duft benutzte. Allein an diesem Duft würde sie Kevin überall erkennen. Die ganze Zeit fühlte sie, wie ihre Erregung mehr und mehr anstieg.
Jetzt kletterte sie wieder zu Kevin ins Bett und schaute ihn fragend an, darf ich jetzt … stand in ihren Augen zu lesen. Kevin sagte nur komm her, mein Kleines, sie kuschelte sich, das liebevoll verpackte Päckchen in ihren Händen haltend, an Kevin. Während er sie sanft umschlungen hielt, packte Larissa jetzt das Päckchen aus. Zum Vorschein kam ein Kunststoffbeutel mit einem langen Schlauch sowie einer Klammer.

„Siehst Du nun, was ich für uns beide ausgesucht habe? Wir haben doch beide so wahnsinnig intensiv von heißen Klistierspielen geträumt. Ich möchte Dir mal so ein richtig schön geiles, warmes – fast heißes Klistier geben, ich möchte Dir damit pure Lust bereiten. Mit großen Augen sah sie ihn an, doch sie spürte schon jetzt, dass sie es ausprobieren wollte. Bisher hatten beide dieses immer nur als eine Phantasie behandelt, und jetzt wollte sie es probieren.
Ein wenig ängstlich war sie schon, aber sie wusste, dass sie unbedingtes Vertrauen in Kevin haben konnte. Beide gehen nun ins Bad und klettern gemeinsam in die Badewanne, flüstern erzählen sie sich noch einmal ihre gemeinsam durchdachten Phantasien, die sie nun Wirklichkeit werden lassen wollten, dadurch, dass sie darüber sprachen spürten beide, wie sehr die Gedanken sie erregten.
„Komm mein Kleines, knie Dich jetzt in die Wanne, streckt mir Deinen süßen Po entgegen.“ Er legte seine Hände auf ihre Pobacken. Wieder einmal genoss er es, dass Larissa Gefallen an diesen Spielchen hatte.

Das könnte dich auch interessieren...