Ausflug mit Strumpfhose

“Es muß sein!“ sagte ich streng zu mir. Obwohl mir sehr heiß war und ich zu schwitzen begann mußte ich weiter kommen.
Meine Blickdicht Strumpfhose rieb stark an meine Schenkel als ich mit dem Fahrrad einen Schotterweg entlang fuhr.
Mein Glied wurde immer steifer und es begann schon zu schmerzen aber es mußte sein.
Bald war ich da.

Das Ziel meines erregenden Ausfluges war ein abgelegenes Waldstück indem ich mich meinem Fetisch hingeben wollte.
Mist! Plötzlich fuhr mir ein starker Stich durch die Blase.
Es hilft nichts, ich mußte stehenbleiben. Ich lehne mein Fahrrad gegen einen Baum, öffnete den Reißverschluß meiner Jeans und packte IHN aus.
Ahhhh! Das tut gut. Ich schüttelte noch den letzten Tropfen ab und packte ihn wieder ein. Plötzlich überkam mich es!

Ich setzte mich auf den Boden und zog die Schuhe aus. Die Erregung zwang mich die Socken auszuziehen und barfuß weiterzuradeln.
Ich steckte die Schuhe in den Rucksack und stieg wieder auf. Ich wurde schon ganz feucht in der Hose als der weiche verführerische Stoff über das harte Pedal glitt.
Endlich, ich war am Ziel meiner lustvollsten Träume. Ich nahm das Fahrrad huckepack und ging barfuß durch den Wald.

Der teilweise stachelige und harte Boden brachte mich fast schon auf den Höhepunkt.
Auf einer mittleren Lichtung, wo mich jeder Spaziergänger hätte sehen können, ließ ich mich nieder.
Lange konnte ich nicht wiederstehen, ich zog die Hose aus und packte mein steifes Glied unter die Strumpfhose.
Langsam, ganz langsam begann ich ihn zu kneten. Ich kippte auf den Rücken und leckte mir die Zehen.

Dabei wurden meine Knetbewegungen immer schneller.
Ich roch an dem nassen Stoff und stellte mir vor wie mich dabei Leute beobachteten.
Ich wurde immer schneller und brachte mich schließlich zum Höhepunkt.
So einen starken Erguß hatte ich noch nie.
Nach dem Erguß wurde ich so müde dass ich einfach auf der Wiese liegenblieb und einschlief.

Das könnte dich auch interessieren...