Geiler Sonntags-Dreier und zwei Schwänze

Es ist Sonntag, Silke hat lange geschlafen. Als sie endlich soweit ist, Ihre Augen ganz zu öffnen, sieht sie als erstes auf die Uhr. Mensch, verdammt, denkt sie, schon 11.oo Uhr. Sie reibt sich die Augen und steht auf. Schnurstracks geht sie ins Bad und stellt sich unter die Dusche. Nach dem Duschen geht sie in die Küche und macht sich ein Frühstück.
Eine halbe Stunde später klingelt es und Udo, ihr Freund steht vor der Türe. Sie umarmen und küssen sich leidenschaftlich. Udo hebt Silke leicht an und packt dabei kräftig an ihre Arschbacken. Er drückt Silke fest gegen sich, damit er ihren weichen, tollen Körper spüren kann. Dann lässt er Silke wieder herunter. „Tag mein Schatz“, sagt Udo. „Tag mein Liebling“, sagt Silke.“ Ich bin sofort fertig“. Beide haben sich für heute verabredet, da sie zusammen in den Zoo gehen wollten. „Setz dich doch noch ein paar Minuten ins Wohnzimmer, dann bin ich fertig“, sagt Silke.

Udo geht ins Wohnzimmer und setzt sich auf die Couch. Er stellt den Fernseher an, legt eine Videokassette in den Recorder und „Play“. Er hat nicht nachgesehen welche Kassette er einlegte, war ja auch egal, Hauptsache etwas zu seinem Vergnügen würde hier über den Bildschirm flimmern. Da der Titel „Nackte Fotzen und kahle Schwänze im Fickparadies“. Während auf dem Bildschirm die Schwänze und Fotzen anfingen miteinander zu rammeln, begann sich Udos Schwanz auch zu regen. Sein Riemen drückte schon recht stark gegen seinen Slip.
Langsam legte er seine Hand auf die Beule in seiner Hose. Er merkte gar nicht, dass Silke hinter ihm stand. Sie hatte mitbekommen, was für ein Film dort lief. „Na, Udo“ fragte Silke „gefällt dir der Film?“ „Mensch Silke, ich habe immer angenommen, dass du solche heißen Pornos nicht mögen würdest.“ Plötzlich schellt es. Silke geht zu Wohnungstüre und öffnet sie.
„Hallo, Bernd… lange nicht gesehen, komm doch rein.“ Silke kommt ins Wohnzimmer und bringt Bernd, ihren Kollegen mit herein. „Du, Udo“ sagt Silke, „das ist Bernd, mein Kollege.“ Beide begrüßen sich. Da fällt es Udo auf. Er hat den Porno noch laufen. Er schaltet den Videorecorder aus. „Ach, wenn das nur wegen mir ist“ sagt Bernd „den Film könnt ihr ruhig weiter laufen lassen, die besten Szenen kommen erst noch. Das sind Sachen für allergrößte Feinschmecker!“, sagt Bernd.

Udo macht den Recorder wieder an. Alle drei setzen sich auf die Couch und sehen sich den Porno an. Udo ist es schon etwas peinlich das er mit einem Steifen so dasitzt und Bernd es mitbekommen kann, wie geil er durch den Film geworden ist. Verschämt sieht Udo zu Bernd herüber. Auch bei ihm zeichnet sich eine Beule in der Hose an. Als sein Blick auf Silke fällt, sieht er wie auch sie langsam unruhiger wird. Sie rutscht links und rechts auf ihren Arschbacken herum. Sie trägt einen Minirock. Dieser bewegt sich bei jeder Körperbewegung langsam immer mehr hoch.
Er sieht wieder auf den Bildschirm. Dort vergnügt sich gerade eine süße Maus mit zwei geilen Fickern. Plötzlich spürt Udo eine Hand auf seinem rechten Bein. Er zuckt zusammen und sieht Silke an. Diese nickt kurz und behält ihre linke Hand auf Udos Oberschenkel. Udo sieht, dass Silkes rechte Hand auf Bernds linkem Oberschenkel liegt. Silke beugt ihren Kopf abwechselnd zu Udo und dann wieder zu Bernd herüber und gibt jeweils einen lang anhaltenden und ausgiebigen Zungenkuss. Ihre Hände haben sich jetzt zu den Beulen auf Udos und Bernds Hose gelegt.
Mit leichtem Druck reibt sie über die pochenden Beulen in den Hosen. Beide Männer haben jetzt eine Hand auf Silkes nackte Oberschenkel gelegt und streicheln dieses weiche Fleisch. Beide Hände wandern nun langsam den Oberschenkel nach oben. Udo hat seine Hand als erster unter Silkes Minirock geschoben. Als er Silkes Fotze erreicht hat und langsam über die Schamhaare streicheln will …. „Ey Silke“, sagt er „hast du etwa deine Fotze kahlrasiert?“

„Ja Udo , denn ich habe gestern heimlich beobachtet wie du deinen Schwanz und deinen Sack von lästigen Haaren befreit hast. Da wollte ich dich mit meiner rasierten Muschi überraschen.“ „Das ist dir wirklich gelungen Silke. Denn ich wollte immer schon mal sehen, wie du aussiehst, wenn deine Fotze rasiert ist.“ Udo schiebt nun beim küssen seine Zunge wieder bis zum äußersten in Silkes gieriges Maul. Auch Bernd hat seine Hand nun unter Silkes Rock geschoben. Beide Männer streicheln nun Silkes inzwischen triefnasse Fotze. Silke zieht sich aus. Sie kniet sich zuerst vor Udo und dann vor Bernd. Sie öffnet die Hosen der Kerle und zieht dann deren Slips aus. „Los ihr geilen Säcke, rutscht zusammen, damit ich eure herrlichen Latten direkt vor meinem Gesicht habe.“ Bernd rutscht neben Udo und Silke nimmt beide Schwänze in ihre Hände.
Sie wichst vorsichtig beide Schwänze. Ihre Wichsbewegung unterstreicht sie durch abwechselndes abküssen beider Schwänze. Dann öffnet sie ihre Mundfotze und nimmt beide Schwänze gleichzeitig auf. Für beide Männer ist es das erste mal einen anderen Schwanz am eigenen zu spüren. Silke steht nun auf. Sie setzt sich mit ihrem nackten Arsch auf den Wohnzimmertisch, spreizt die Beine weit auseinander und bietet ihre schon jetzt überlaufende, wunderbar glänzende, kahlrasierte Muschi den Blicken der beiden Männer an. Als sich beide Kerle auf Silke zu bewegten sagte sie,

You may also like...