Die Bisex Sexspielzeug Vertreter

Meine Pläne fürs geile Wochenende

Fürs Wochenende hatten wir beide uns nichts vorgenommen.
Das heißt, ich, der männliche Teil, schon, aber davon wusste sie noch nichts. Ich hatte für den frühen Abend von einem Erotikverlag einen Sexspielzeug Vertreter bestellt, der uns beiden ein paar neue Erotikartikel zeigen sollte.
Um uns beide ein bisschen in Fahrt zu bringen für den Abend, hatte ich einen geilen Pornofilm aus der Videothek ausgeliehen. Eine Geschichte über einen flotten Dreier, zwei Männer, natürlich bi, und eine Frau.

Ein aufregender Bisex-Porno

Schon bald saßen wir vor dem Fernseher und sahen uns den Film an. In einer Diskothek machte ein Paar im mittleren Alter einen etwas jünger wirkenden Mann an. Sie luden ihn zu einem Drink in ein nah egelegenes Hotel ein. Im Hotel angekommen zeigte ein Blick in die Hausbar, dass sie kein Sekt enthielt. Leise schimpfend ging er aus dem Zimmer, vermutlich um an der Rezeption ein paar Drinks zu ordern. Derweil entledigte sich die Dame ihres Mantels.

Draußen war es regnerisch. Auf ihrem Gesicht zeichneten sich noch ein paar Tropfen Regen ab. Sie trug ein schwarzes, durchsichtiges Oberteil. Darunter nichts. Ihre Nippel bildeten sich zaghaft auf der Bluse ab. Dazu trug sie einen langen geschlitzten Rock und schwarze Strümpfe. Ihre Schuhe waren auch schon in irgendeiner Ecke des Zimmers gelandet. Sie ging auf den jungen Mann zu und half ihm, seine Jacke auszuziehen. Er wirkte etwas unbeholfen. Sauber legte sie seine Jacke über einen Stuhl. Er setzte sich auf das Bett. Es war einen großes Bett und bot ausreichend Platz für mindestens vier Leute. Sie setzte sich ihm gegenüber auf den Stuhl.

Beide schwiegen. Eine aufgesetzte Ruhe, hoffentlich kommt bald ihr Mann, dachte sie. Die Blicke des jungen Mannes hefteten sich auf ihre Bluse. Er versuchte unter dem fast durchsichtigen Stoff ihre Brustwarzen zu erkennen. Wie gerne hätte er jetzt ihre Brüste liebkost und seine Zunge auf den Warzen tanzen lassen. Bei dem Gedanken an einen heißen Flirt bekam er eine nicht übersehbare Beule in seiner Hose. Er wurde etwas verlegen, als er merkte, dass sie zwischen seine halb geöffneten Beine schielte. Erst jetzt wurde ihm bewusst, dass sie seinen Ständer aufmerksam beäugte. Sie schaute ihm nun direkt in die Augen und lächelte verständnisvoll.

Dann ging die Türe auf und ihr Ehemann kam wieder herein. Er hatte tatsächlich zwei Flaschen Sekt und Gläser mitgebracht. Schnell war die Flasche geöffnet und alle drei prosteten sich zu. Sie flüsterte ihrem Mann etwas ins Ohr, worauf er neben dem jungen Mann Platz nahm.

Sie setzte sich wieder ihm gegenüber. Langsam zog sie ihren Rock höher. Gierig verfolgte der junge Mann ihre langen Beine. Ihre Hand verschwand unter ihrem Rock und kurz darauf zog sie ihren Schlüpfer hervor, den sie dem jungen Mann zuwarf. Abermals verschwand ihre Hand unter ihrem Rock. Sie schloss ihre Augen und die Bewegungen ihrer Hand verrieten, dass sie sich streichelte. Das war zu viel.

Die Beule in der Hose des jungen Mannes wurde immer größer. Seine Eier mussten ihm langsam wehtun. Vorsichtig versuchte er seinen Schwanz mit einer Hand zurechtzurücken. Nun wurde der Ehemann der geilen Dame handgreiflich. Er wandte sich dem jungen Mann zu und öffnete an seiner Hose den Reißverschluss. Er langte hinein und befreite den Schwanz aus seinem Gefängnis. Steif stand der Schwanz des jungen Mannes ab.

Der Ehemann fing mit langsamen Wichsbewegungen an, den Schwanz zu verwöhnen. Der junge Mann legte sich auf den Rücken. Sofort stand die Frau auf und kam zu ihm. Sie zog ihren Rock aus und setzte sich über den jungen Mann. Ihre Muschi dirigierte sie über sein Gesicht. Sofort fing der junge Mann an, ihre feuchte Muschi mit seinem Mund zu verwöhnen. Sie stützte sich auf den Unterarmen des jungen Mannes ab. Ihre Unterschenkel klemmten den Kopf des jungen Mannes ein.

Er war jetzt den beiden Personen wehrlos ausgeliefert. Noch immer wurde sein Schwanz gewichst. Der Ehemann beugte sich nun über ihn, um den Schwanz tief in seinem Mund aufzunehmen. Er fühlte, daß er bald explodieren würde. Der Ehemann stand kurz auf, um sich zu entkleiden. Seine Ehefrau übernahm inzwischen die weitere Massage des geilen Schwanzes. Sie wichste und stülpte ihren Mund über den kräftigen Schwanz, den sie schon bald in ihrer heißen Muschi fühlen sollte. Doch vorher wollte beide den Saft den jungen Mannes. Nur so würde es ihm gelingen, später ausdauernd zu vögeln.

Der Mann kam wieder zu Bett und setzte sich auf die Beine des jungen Mannes. Sofort übernahm er den Schwanz, den er sofort heftig wichste. Der junge Mann hatte keine Chance zur Gegenwehr, er war zwischen dem Pärchen hoffnungslos eingeklemmt. Nach kurzem Zappeln erkannte er, daß man ihn schon jetzt zum abspritzen bringen wollte. Er entspannte sich und ließ sie gewähren. Die Frau stieg nun von ihm runter und widmete sich ihrem Manne. Sie nahm zärtlich seinen Schwanz in ihre Hand und wichste vorsichtig drauflos.

You may also like...